Sonntag... heute!




In diesem Forum können auch Gäste schreiben, Beiträge nach dem Absenden aber weder bearbeiten noch löschen. Wir behalten uns vor, alles, was nicht dem Forumgedanken entspricht oder ungesetzliche oder den guten Sitten widersprechende Gedanken oder Spam enthält, zu moderieren, zu editieren oder zu löschen.<br><br>Als Mitglied schreibe hier bitte ausschließlich nach dem Login, um Fakes grundsätzlich zu vermeiden.

Wann?

Beitragvon miljas » 25.02.2018, 16:07

Guten Sonntag,

wann wird es in China Kommunismus geben?

Die Frage muß man wohl berechtigterweise
stellen können. Denn dort herrscht bereits
seit mehr als einem halben Jahrhundert eine
K-Partei.

Man könnte die Frage natürlich weiter
untergliedern.
Wann wird in China die Todesstrafe
abgeschafft?
Wann wird es Meinungsfreiheit und
keine willkürlichen Verhaftungen mehr geben?
Wann wird es Freiheit für Tibet geben?
Das alles sind Dinge, die kommunismuskonform sind.
Oder?
Wie definieren die Chinesen, also die chinesische Partei, Kommunismus?

Es wäre sehr gut, wenn es bereits vor dem
Kommunismus entsprechende Änderungen geben
würde. Denn es ist notwendig!

PS.:
Die oben genannten Ziele scheinen für die KP Chinas
nicht (mehr) relevant zu sein:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kommunist ... tei_Chinas

Hauptsache, die Wirtschaft kommt voran - so
scheint die dortige Sichtweise zu sein.

Naja, idiotischerweise kommen Wirtschaften
manchmal auch in Diktaturen voran. Aber Korruption
scheint in dem Land ein großes Problem
zu sein. :-(

(Man kann sicher einige Leute zum Tode verurteilen
oder anders bedeutsam maßregeln. Aber Korruption
wird man damit nicht abstellen können. Weil Korruption
gerade eine immer ziemlich sichere Begleiterscheinung
in einer Diktatur ist. In demokratischen Rechtsstaaten kann
man Korruption nicht ausschließen. Aber die Mittel dagegen
sind effektiver, weniger abhängig von den Gesinnungen
der Herrschenden.)
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

von Anzeige » 25.02.2018, 16:07

Anzeige
 

Zoom atra

Beitragvon miljas » 04.03.2018, 16:12

Guten Tag,

die Sonne scheint (es heißt dann
immer, daß sie lacht).

Die Schweizer haben sich offenbar für
die Beibehaltung des öfftl.-rechtlich.
Rundfunks entschieden. Bravo!
Wie ein solcher Rundfunk genau finanziert
wird - das ist eine andere Frage. Aber privatwirtschaftlich
ist immer unkalkulierbar. Dort geht es - meistens -
vorrangig ums Geld.

Die SPD wird mitregieren. Gut so,
daß dieses endlich zum Frühling geklärt
wurde. Im vorigen Jahr wochenlang Wahlkampf
und danach wochenlanges Gezerre... - das
kann erst einmal abgehakt werden.

Nun passiert hoffentlich Gutes für
die künftige Wirtschaftsentwicklung
Deutschlands und der gesamten EU.
Die Zukunft wird automatisiert sein.
Natürlich auf digitaler Grundlage, wie
denn sonst? Europa braucht seine eigenen
"Digital Hills", von denen man gut nach
Silicon Valley und Seattle blicken kann.

Die Diesel-Drecks-Diskussion, bzw. besser
gesagt: die Tatsache, daß sie stattfinden
muß - das ist unerhört. Wie sagte bereits
ein Vordenker: "Sauberer Kapitalismus =
Funktionierende Demokratie + Elektrifizierung
des Personen- und Güterverkehrs." :-)

[url][youtube]http://www.youtube.com/watch?v=oWwwdVOmvyI[/youtube][/url]
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=oWwwdVOmvyI[/youtube]
(hier muß man auf den YT-Link klicken)


Und hier geht es mit nicht ganz so guter Audio-Qualität sofort weiter.


Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Frongzösish izt gud

Beitragvon miljas » 25.03.2018, 08:21

Guten Morgen,

jetzt verstorben, aber 1956 erste
lebende Siegerin des Grand Prix Eurovision
de la Chanson Européenne.

Damals noch mit einem Orchester, vielen Blumen,
einem schicken Kleid und ohne die heute übliche
Luftnummer-Show (mit viel amusikalischem
Krawall).



So long...

---------------------

Heute hat die deutsche Polizei den Katalanen Puigdemont festgenommen.
Naja, wenn er so dumm ist und nach Dänermark und Finnland reist...
Nun kann man nur hoffen, daß die deutsche Justiz diesen (Europäischen)
Haftbefehl nicht ernst nimmt. Das sieht doch ein Blinder mit dem Krückstock,
daß es keine juristisch zu verfolgenden Verfehlungen sind, sondern daß es sich um
politische Auseinandersetzungen handelt.

PS.:
So dumm war er nun auch nicht.
Zwischenzeitlich gab es keinen Haftbefehl.
Der wurde erst am Freitag herausgegeben,
als P. bereits unterwegs war. Am Sonnabend
konnte sich auch ein Politiker im katalanischen Parlament
nicht erneut zur Wahl stellen, weil er wegen
Verhaftung nicht anwesend sein konnte.
(Ein Gericht hatte festgestellt, daß man zu
einer Wahl immer anwesend sein müsse im
Parlament... - wenn es so ist, dann müßte
man aber auch eine Anwesenheit gerichtlich
durchsetzen können, per einstweiliger Verfügung.
Untersuchungshaft ist noch keine Verurteilung! :-( )

Könnte sein, daß man ihm, also P., eine Falle gestellt
hat...


PS.2:
Heute gab es bereits Demonstrationen in Barcelona.
Mit Gewalttätigkeiten. Deutschland sollte sich
heraushalten. An P.s Stelle würde ich einen Asylantrag
stellen. Er ist ein politisch Verfolgter. Das Referendum
hat er doch nicht allein durchgeführt. Die Diskussionen
zogen sich bereits jahrelang hin. Da war Zeit genug
für die spanische Zentralregierung konstruktiv zu
reagieren. Genau in diese Richtung sollte sich
die spanische Zentralmacht langsam bewegen.
Es ist ein Skandal, eine Neuwahl anzuordnen und
danach quasi das (unerwünschte)
Wahlergebnis durch Inhaftierung der führenden Vertreter
wegzudrücken.

PS 3.:
Jetzt heißt es, daß der Haftbefehl entsprechend deutschem
Strafrecht geprüft werden soll. "Rebellion" gibt es im
deutschen Strafrecht nicht. Handelt es sich um Hochverrat?
Dann wäre allerdings die Frage, wen oder was P. verraten
haben soll? Er ist rechtlich gesehen sowohl Katalane
als auch Spanier. Wenn er allerdings zum Präsidenten
des katalanischen Regionalparlamentes gewählt wurde
und mit Unterstützung dieses frei gewählten Parlamentes
katalanische Unabhängigkeitsbestrebungen verfolgte,
kann von "Verrat" keine Rede sein. Im Gegenteil,
als KATALANISCHER Regionalpräsident muß er sich
am Willen seines Volkes orientieren!
"Ungehorsam" ... Das würde ich in die Diskussionsabteilung
"Hochverrat" einordnen. Er kann und darf seinem Volk
gegenüber nicht ungehorsam sein. Und "Verunteuung"...
Wenn der Präsident das Recht hat, eine Volksabstimmung
abhalten zu lassen, dann er es tun. Und das so etwas
Geld kostet, dürfte auch jedem Juristen klar sein.
Natürlich wird argumentiert werden, daß das oberste
Gericht die Abstimmung verboten hat. Aber mit
welchem Recht? Jedes Volk kann sich zu wesentlichen
Fragen seiner Existenz artikulieren.

----------------------------
Jetzt ist P. erst einmal wieder frei.
Jetzt geht es noch um Veruntreuung.
Im Lichte der Gesamtzusammenhänge
ist das ein Witz. Ganz Spanien profitiert
von der Wirtschaftskraft Kataloniens
finanziell. Und wenn die Führung
Kataloniens eine Volksabstimmung durchführen
läßt, in der es indirekt auch um die Frage
geht, daß mehr von diesem Einkommen
verbleibt - dann diese vergleichsweise geringen
Ausgaben von 1,5 Mio Euro als Veruntreuung
zu bezeichnen...
Ich denke, das wird auch noch zu Gunsten
des Katalanen geklärt werden. Das war keine
Veruntreuung, sondern es war eine notwendige
Ausgabe, um ein deutliches politisches Signal
nach Madrid zu senden. Und verstanden hat
man es in Madrid bis heute nicht!

(Kürzlich las ich einen Artikel mit Informationen
und Bewertungen zur Forderung nach katalanischer
Unabhängigkeit. Der Autor meinte, es gäbe Errungenschaften
der Autonomie - die Anerkennung der eigenständigen
Sprache, eine eigene Regierung. Und sei durch diese
Zustände eine neue Generation herangewachsen
und erzogen worden, die Unabhängigkeit wünscht.
Das ist doch völlig normal. Wenn eine Nation
endlich die Möglichkeit hat, sich als Nation zu
begreifen, dann entspricht das den normalen
Lebensentwicklungen.
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

"Witz komm raus, du bist umzingelt"

Beitragvon miljas » 08.04.2018, 22:35

Guten Abend,

das waren herrliche Zeiten...

http://www.ardmediathek.de/tv/Dokumenta ... d=51295168

Der BND sammelte Ddr-Witze...
(hätte ich davon gewußt, wäre mir der BND viel sympathischer
gewesen :-( )

Aber einige Informationen...
Geöffnete Briefe... - da hätte die Stasi
die Briefe im geöffneten Zustand in den
Westen transportieren lassen können... :-(
(vielleicht hätte man sogar noch ein paar
Devisen für diese Dienstleistung kassieren
können... :-( )

Die Richtfunkstrecken der SED. Und im
Westen konnte man sie abhören ?!?
Wie blöd war das denn ?!?
Wenn die Funkstrahlen bis in den Westen
reichten, dann hätte man eben passende
Umwege einrichten müssen! Wozu
nennt sich das sonst RICHTfunk?

Der Mitarbeiter vom RIAS-Moderator
ein Stasi-Offizier... ( :-) :-( )

(Witze sammeln finde ich sympathisch,
aber wenn man es nicht verhindern kann,
daß ein RIAS-Moderator einen getarnten
Stasi-Aufpasser bekommt... Nun, gut,
oder besser gesagt: schlecht - das wäre
Aufgabe des Verfassungsschutzes gewesen.)

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Der sonnige Sonntag...

Beitragvon miljas » 29.04.2018, 07:17

Guten Morgen,

... steht heute bevor.
So also ist es mit den Gebäuden - das
war der Vater der Konstrukte:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Müther

http://www.tagesschau.de/kultur/muether ... r-101.html

Der Abriß des "Ahornblatts" in Ostberlin nach der Wende hat mich
damals auch sehr erstaunt. Denn es war eine interessante
Konstruktion, die man vielleicht noch ein wenig hätte herrichten
können, damit sie noch attraktiver wird. Auch die Hochhäuser
im Hintergrund.

Bild
Berlin, Ahornblatt, Gertraudenstraße
Autor: Axel Mauruszat

https://de.wikipedia.org/wiki/Großgaststätte_Ahornblatt

Schade - Denkmal abgerissen, Verstand ausgerissen.

--------------------

In Österreich wurde jetzt ein Video veröffentlicht,
aus dem hervorgeht, daß österreichische Blauhelmsoldaten
beobachteten, wie in den Golanhöhen ein Hinterhalt
angelegt wurde. Als ein Pickup mit syrischen Sicherheitskräften
kam und in die Richtung des Hinterhalts fuhr, haben
die Österreicher die Syrer nicht gewarnt. 9 Tote...
Es wird jetzt diskutiert. Begründungen
wie: "Nichteinmischungsgebot", "keine Schutzwesten",
"nur jeweils 30 Schuß Munition pro Soldat"
können keine Rechtfertigung sein, Menschen
in einen sicheren Tod fahren zu lassen.
Man hätte die Syrer warnen müssen. Es wäre
dann ihre Entscheidung gewesen, ob sie umkehren
oder weiterfahren. Genauso hätte die andere Seite
keine Vorwürfe machen können wegen Einmischung.
Wenn sie so dreist sind und vor den Augen von UNO-Soldaten
einen solchen Hinterhalt anlegen... Ausrüstungsmängel
und Munitionsbegrenzung bei den Blauhelmen sind
allerdings auch bedenklich.

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Der komische Song-Contest

Beitragvon miljas » 13.05.2018, 08:44

Guten Morgen,

überall wird durchgeknallt.
Ob bei der Literaturnobelpreisakademie,
beim Echo oder bei diesem Song-Gong-Contest.

Der schlechte Geschmack schmeckt vielen
Leuten lecker.

Abschalten, weghören und zivil widerstehen,
bis auf Weiteres!

Und von besseren alten Zeiten träumen.



PS.:
Gerade gelesen: "Flitzer störte Show".
Kann ich mir nicht vorstellen, daß damit die Show "gestört" wurde.
Es wird wohl eher eine Bereicherung gewesen sein. :-)

Hier ist ein Video dazu (gerade gefunden):
https://www.eurovision.de/videos/2018/F ... er130.html

Warum nennen sie das "Flitzer"?
Er hat das Mikro weggenommen. War aber vollkommen bekleidet.
So etwas ist doch kein Flitzer, auch wenn er sich schnell bewegt hat, oder ? :-)

Aha:
https://de.wikipedia.org/wiki/Flitzer

(Ein "Schneckler" hätte es vermutlich nicht geschafft,
das Mikro wegzunehmen. :-) )

Und eines ist gut erkennbar in dieser Hohl-Show an dieser Stelle:
Das Playback läuft weiter... :-( :-)

Einfach eklig, dieses Schmierenzeug!

------------------------------

Bei Durst trinken.
Bei Schmutz waschen!
In Klapsstadt.
Money, Money, Money:

http://www.tagesschau.de/ausland/kapsta ... g-105.html

Frische Luft in Flaschen.
Fresh Air Pipeline.

"Luftkurort"...

Und gestern in Hamburg:
https://www.abendblatt.de/hamburg/artic ... stieg.html
Auch nicht normal.
Hoffentlich konnte die Polizei einige der Täter festsetzen.
Das ist ja, mindestens, schwerer Hausfriedensbruch.

(Woher haben diese Knallköppe die Knallkörper
und Rauchbomben? Internet?)

Russland versucht den Messengerdienst "Telegramm"
zu sperren. Man will vom Betreiber Infos und Daten,
weil die Nachrichten verschlüsselt sind und man
anonym kommunizieren kann. Richtig so! (Daß verschlüsselt wird.)
Nur bei unabhängigen Gerichten und deren Entscheid
dürfte eine Herausgabe von Daten geboten sein.
Alles andere ist Überwachungsstaat. Bruch des
Fernmeldegeheimnisses!

----------

Gestern abend hat in Paris ein junger Mann
(geb. 1997, in Tschetschenien) mit einem
Messer um sich gestochen. Mehrere Verletzte,
ein Mensch ist gestorben, die Polizei hat den
Attentäter erschossen.

Das ist absolut idiotisch! Vermutlich
sind die Tschetschenen wegen der Kriege
mit Rußland von dort weg. Frankreich hat
sie aufgenommen. Und nun so etwas.

Also, wenn auf mich solch ein Mensch
mit einem Messer losgeht, oder in meiner
Umgebung, werde ich zur Furie. Vielleicht
werde ich den Angriff nicht überleben,
aber der Angreifer wahrscheinlich auch nicht. Ich trage
keine Waffen bei mir. Aber alles, was ich
bei mir haben werde und was für mich
greifbar sein wird, werde ich in Notwehr möglichst
in eine Waffe verwandeln. Es werden
keine 9 Minuten vergehen, bis die Polizei
einem solchen Spuk ein Ende setzt.
(Wichtig ist in einer solchen Situation,
wieviele Menschen sich einem solchen
Angreifer in den Weg stellen. Wenn einer
sich widersetzt, sollten ihm viele zu Hilfe
eilen. Dann sind die Chancen groß, daß
man den Angreifer schnell und mit
Sicherheit überwältigt. In Hamburg haben
mehrere Männer einen aus einem Supermarkt
flüchtenden Attentäter auf der Straße gestellt
und überwältigt.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Messera ... _Juli_2017

Wenn man allerdings liest, welche
Vorgeschichte es zu diesem Anschlag gibt...
Möglicherweise hätte man diesen Mann
integrieren können, wenn er eine Ausbildung
fortsetzen wollte. Ausgrenzungen befördern
eine Radikalisierung.
Wer weiß, was sich bei dem jungen Tschetschenen
im Vorfeld ereignete, daß er so aggressiv wurde.)
,

Bis auf Weiteres - einen schönen Sonntag!

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Seh-Hoffer

Beitragvon miljas » 17.06.2018, 11:49

Mahlzeit,

daß die Fragen zu den Themen Einwanderung
und Flüchtling geklärt werden müssen, ist
sicher unstrittig. Aber eine Klärung auf
nationaler Ebene - im Extremfall einen Zaun zu
bauen a la Madyar Orban? Wenn sich die EU-Staaten
nicht gemeinsam einigen, wie sie die EU-Außengrenzen
sichern und die Flüchtlingsaufnahme regeln wollen,
wird es immer weiter Schwierigkeiten geben. Schleuser
werden immer Schwachstellen suchen und finden. Da muß man
flexibler werden und schnell gegensteuern. Die vor 20 Jahren
getroffene Regelung, daß Flüchtlinge immer in
dem Land betreut werden sollen, das sie in der EU zuerst
betreten haben, kann nicht funktionieren. Natürlicherweise
sind Spanien, Italien und Griechenland die Länder, die
von den allermeisten als erste betreten werden. Welcher
Flüchtling reist mit dem Schiff oder mit dem Flugzeug
nach Deutschland? Sie kommen nun auf dem
Landweg nach D, so, wie in den letzten Jahren. Das Schengenabkommen
macht es möglich.
Man muß sich dazu innerhalb der EU einigen.
"Bayrische Lösungen" greifen zu kurz.
Im Grunde genommen, würden die Bayern
am liebsten eine "schweizerische" Insel der Glücksseeligen
werden wollen. Naja, Strauß ist seinerzeit nach Moskau
gereist. Vielleicht hätte Seehofer nach Bagdad oder
Damaskus reisen sollen ...
----------------------------------------------

Merkel kämpft. Aber aus München meldet sich schon
wieder ein Söder. So langsam hat man den Eindruck,
daß die Seehofer/Söder/Dobrindt-CSU versucht,
Merkel weg zu putschen. Als die große Koala gebildet
wurde, war es ohnehin schon fraglich, was es mit Seehofer
als Innenminister werden würde. So, wie er seinerzeit
Merkel auf dem CSU-Parteitag abkanzelte... Und der Rest
der Crew... forget it!
-------------------------------------------
Nachtrag:
Seehofer hat in einem Interview jetzt gesagt,
daß Merkel mit 62,5 Punkten seines "Masterplanes"
für Migration einverstanden sei (insgesamt sollen
in dem Plan 63 Punkte genannt werden).
Und bezüglich des Strittigen solle nicht aus "einer
Mickey Mouse ein Monster" gemacht werden.
Das ist ein Vergleich... Herr Seehofer bringt
Mickey Mäuse in seine Pläne - wer so als Innenminister
agiert, sollte die Finger davon lassen. (Und außerdem:
Wenn es sich dabei nur um eine Micky Maus handelt,
dann könnte er diese doch auch ganz locker wieder
dorthin abschieben, wo sie hingehört: nach Disneyland! :-) )

Nachtrag zum Nachtrag:
Jetzt meldete tagesschau.de, daß Seehofer
nichts von einer Micky Mouse sagte...
Na, Hallo - sind die Journalisten schon
so überstrapaziert, daß sie Micky Mousies sehen,
wo keine sind? :-)
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Vorherige

TAGS

Zurück zu Offenes Kommunikationsforum

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron