Sonntag... heute!




In diesem Forum können auch Gäste schreiben, Beiträge nach dem Absenden aber weder bearbeiten noch löschen. Wir behalten uns vor, alles, was nicht dem Forumgedanken entspricht oder ungesetzliche oder den guten Sitten widersprechende Gedanken oder Spam enthält, zu moderieren, zu editieren oder zu löschen.<br><br>Als Mitglied schreibe hier bitte ausschließlich nach dem Login, um Fakes grundsätzlich zu vermeiden.

Ein Tag im August...

Beitragvon miljas » 06.08.2017, 06:04

Guten Morgen,

Mauerbau, ja, der lag auch im August.
Gemeint ist der 6. August 1945.
Der Tag, an dem eine neue Massenvernichtungswaffe
erstmals gegen die Menschheit geschleudert wurde.

Interessante Hintergrundinformationen:

http://www.tagesschau.de/ausland/hirosh ... e-101.html

Aus Belgisch-Kongo stammte das Uran.
Ein Belgier hatte das Erz aus dem Kongo bereits 1940 nach New York
bringen lassen. 1200 Tonnen. Zu dem Zeitpunkt nur als
ein einfacher Transport, um es anderswo zu lagern,
außerhalb von Kongo, das der belgische Minendirektor
wegen der Kämpfe in Nordafrika von Deutschland
bedroht sah. Später haben die USA das Erz für 2,5 Mrd. Dollar
gekauft.

Die Büchse der Pandorra...
... ist noch lange nicht wieder geschlossen. :-(

------------------------------------
Schlagzeile bei der Sportschau:
"Bolt ohne Gold"

http://lawm.sportschau.de/london2017/na ... nt308.html

Kann man schwer was dazu sagen.
Doping ist nie ausgeschlossen.
Deshalb ist (Leistungs)Sport nicht mehr schön,
auch wenn er attraktiv aussieht.

Vielleicht tut man (ich) jedoch Bolt unrecht.
Wenn er nun tatsächlich solch außerordentliche
körperliche Voraussetzungen hat(te)...

http://lawm.sportschau.de/london2017/vi ... lt820.html

--------------------------------------



Einen Schlager über etwas Trauriges zu singen - ist paradox. :-):

Die Welt ist nicht schön, hurra, hurra. Und klatscht dazu - ja, ja - ja, ja! :-) :-(

(Ich kannte diesen Übeltäter-Schlager bisher noch nicht.)

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=noGlGnEIeoo[/youtube]

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Be3SG8Cp5EU[/youtube]

Wie auch immer, wo auch immer - Einen schönen Sonntag!
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

von Anzeige » 06.08.2017, 06:04

Anzeige
 

Theater am Zug

Beitragvon miljas » 27.08.2017, 14:56

Guten Tag,

http://www.tagesschau.de/inland/kunstpr ... e-101.html

Da macht Zugfahren wieder Spaß.
Vielleicht sollte die Bahn solche
"Zugbegleitung" immer mal wieder vornehmen.

Aber neben dem Fahren gibt es noch andere (dringende) Bedürfnisse:
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=l60EYIOnfjA[/youtube]

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=PL5PNP6shAc[/youtube]

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

In Bild kommen

Beitragvon miljas » 03.09.2017, 19:31

Guten Sonntagabend,

heute morgen sah ich zufällig den Spielfilm
"Die Frau in Gold".

Darin ging es um eine jüdische Frau aus Wien,
deren Familie nicht nur die Heimat, sondern
auch wertvolle Bilder, unter anderem von Klimt,
geraubt wurden.
Das Gemälde "Adele Bloch-Bauer I" war das berühmteste
dieser Bilder.

Bild

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=0FIpu172U_A[/youtube]

Die Nazis haben das Bild geraubt, nach dem Krieg
kam es in das Belvedere - die österreichische Nationalgalerie.
Als es 50 Jahre später Diskussionen über die Rückgabe
derartiger Kunstwerke an ihre rechtmäßigen Eigentümer
bzw. Ihre Nachkommen gab, sperrte sich Österreich
gegen den Anspruch der Nachkommin Maria Altmann,
die sich vor den Nazis in die USA, nach Los Angeles,
rettete.
Die Verhandlungen (Gerichtsverhandlungen) über die
Rückgabe der Bilder zogen sich jahrelang hin.

Der Spielfilm ist beeindruckend, auch wenn
er nicht völlig den Tatsachen entsprach (künstlerische Freiheit).
Der Auslöser für den Kampf um die Rückgabe der Bilder war ein
österreichischer Journalist. Er hat es initiiert.
Das war derselbe Mann, der die Nazivergangenheit
von Kurt Waldheim aufdeckte.

In diesem Dokumentarfilm ist es wohl alles korrekter
dargestellt:
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=dtt09P31Lwc[/youtube]

Im Kern aber wird es in beiden Filmen deutlich, daß
es alles ziemlich schäbig war. Fast so schäbig, wie die
Ereignisse Ende der 1930er Jahre...

Daß die Bilder nun an Privatpersonen verkauft wurden
und wahrscheinlich nicht alle in Museen sind - ist eine
andere Frage.

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Ein Sonntag mit Brett

Beitragvon miljas » 17.09.2017, 16:40

Guten Tag,

http://www.ardmediathek.de/tv/Filme-im- ... d=45972108

Die reine leere Lehre wird bestätigt.

Wer weiß, vielleicht spielten die Märchen
"Rotkäppchen und der Wolf", "Der Wolf und die
lieben Geißlein" und "Hänsel und Gretel" in den
Wäldern Brandenburgs... :-)

(Jutta Speydel hat losgelassen... :-))

Und der Film ist durchgedreht
(naja - ist ja heute alles digital - da dreht
nichts mehr, außer einem Adreßzähler im
Prozessor, wobei der aber auch mehr
Schritt für Schritt springt :-))

(Film ist von 2014)
Das Hotel im Film ist in Realität

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=HFE_Ms1rNJc[/youtube]
Haus Tornow am See

Bild
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Die glücklichsten Wähler der Welt -

Beitragvon miljas » 24.09.2017, 15:40

Guten Tag,

- muß nicht zwangsläufig so sein - wird aber zumindest
so vorgespielt:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Macht das einen Spaß - wenn man sich selbst wählen kann... :-) :-) :-)

Es wurde höchste Zeit, daß die monatelangen Begeisterungsstürme
nun endlich in ruhigeres Fahrwasser bringen:



Hier die Überlegung eines Users zu Wahl. Stammt nicht von mir!
- Das sei ausdrücklich gesagt - ich halte Distanz zu allen Aussagen/Fragen.
Bis auf eine: Bei welcher Wahl wählt man das kleinste Übel?



Man kann die Dinge sehen, drehen und wenden, wie man will.
Am Ende wird man immer wieder zum Ergebnis kommen, daß Geld fehlt.
Mit anderen Worten: Wir sind zu arm! Auch, wer anderer Meinung ist
und behauptet, daß es Geld geben könnte - nur leider sind die Reichen
zu reich ... es ist richtig, in diesem Punkt gibt es viel zu tun, Steuervermeidung
und -hinterziehung reduzieren, gerechtere Steuern, Reform der Sozialsysteme
usw. Am Ende aber fehlt das Entscheidende: die Förderung der Schaffung des
Reichtums, der ausreicht, und mit dem man sich auch Reiche leisten kann... :-)

Eine Partei, die sich um eine solche Politik bemüht (und zwar rundum, komplett),
sehe ich nicht. :-(

Naja - heute abend wissen wir (auch nicht) mehr:

Elefantenrunde?:



:-) (Vor allem Frauenstimmen sind johlend-kreischend zu hören... :-))

Es kann auch schlimmer kommen...
:-)

Bis morgen!



Oder übermorgen!

Oder bis Weihnachten!... :-)

PS.:
Die Welt bentötigt neue Ideen.
Wohlstand muß sauber werden.
Und menschenarbeitsreduziert.

Denn wie soll mensch seinen Wohlstand genießen
können, wenn er ständig dafür rackern muß?
Und wie soll es gehen, wenn mensch die Welt,
in der er in Wohlstand/mit Wohlstand leben
möchte, versaut? - Die Luft, das Wasser, den Boden,
die Meere abwirtschaftet!?!
(auf Mallorca rebellierten - zu Recht - die Einheimischen
wegen des "sanften" Tortourismus... :-()
So geht das nicht weiter! Und solche Hohlzündungen
wie Mr. Trump sind in dieser Situation völlig unangebracht!



----------------------------
19.17 Uhr:
Alles klar:
Entweder erneut Große Koala
(SPD hat schon abgewunken).
oder Jamaika.
(Oder: Neuwahlen).
Den Westerwelle-Aufguß wird es wahrscheinlich nicht
geben, obwohl die Partei mit mehr
10% ein gutes Comeback hat.
Und die A-Partei...
... was labert Herr Gauland:
Er wolle sich (mit seiner Partei) "Deutschland
und das Volk zurück holen"... - der Kerl
soll seine schmutzigen Hände von mir lassen... :-(
(jemand, der Menschen in Anatolien "entsorgen"
will, sollte sich umgehend vom politischen Acker machen,
zumal er vermutlich auch Rassist ist, wie an seiner
Bemerkung zu dem farbigen deutschen Fußballnationalspieler
Boateng abzulesen war - nein, daß solche Leute nun in
den deutschen Bundestag kommen, ist äußerst peinlich,
entspricht aber offenbar der Dumpfbackigkeit
eines entsprechenden Anteils der deutschen Bevölkerung,
der so etwas gewählt hat).

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Alex, Tiergarten und was weiß ich...

Beitragvon miljas » 15.10.2017, 06:34

Guten Morgen,

der Alex ist einer der berühmtesten Plätze
der Stadt. Obwohl es dort nicht soooo viel
Schönes und Besonderes gibt. Weltzeituhr
und Springbrunnen - ja, das waren schon
nette Dinge. Zu Ostzeiten war das Warenhaus
der zentrale Einkaufsort in Berlin und sogar
der DDR. Heute ist dort Galeria Kaufhof...
kein Billiganbieter. Auf der anderen Seite
der Fernsehturm mit Grünanlage bis zum Rathaus
und sogar bis an die Spree.

Jetzt ist es dort noch unschöner geworden:

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2 ... nny-k.html

Drogen, Alkohol, Kleinkriminelle, Asoziale...
Wenn man das von dort alles verdrängen könnte,
würde es natürlich woanders hinziehen.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=5X-0OUbK8bc[/youtube]

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=KLi_M1Uezyc[/youtube]

Es gäbe doch eine sehr "einfache" Lösung - so wie
man es bereits neben dem Fernsehturm, auf und neben dem
Alex begann:

Irgendwelche weiteren blöden Einkaufstempel dort hinbauen! :-(
Dann gibt es keinen Platz mehr für anderes...
Natürlich dann auch nichts mehr für normale Menschen.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=hvFvz7-P3Ac[/youtube]

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=YQblUB5ObrQ[/youtube]

Einen schönen Sonntag, ohne Alex...

PS.:
Zugegeben, das gesamte Ensemble
Alex mit Umgebung ist von der DDR damals
nicht völlig harmonisch und perfekt angelegt
worden. Im Norden völlig häßliche
Häuser (für Ministerien), auch in der Karl-Liebknecht-Straße
wurde noch in den 80igern ein häßlicher Neubau
eingefügt, aber der Grundansatz mit der Grünanlage
am Fernsehturm, Ausstellungen am Fuße des Turmes,
das Stadtinformationszentrum - das war gut.
Die jetzige "Bebauungskultur" mit diesen
Einkaufstempeln ist nicht begeisternd.

PS.2:
In Austria wird jetzt ein 31-jähriger vermutlich
Bundeskanzler. Beachtlich. Auch einmal angenehm,
dass jemand die Alten nach Altanien schickt.
Denn: Wem soll die Zukunft gehören, wenn
nicht der Jugend?!
Nun prophezeien alle, daß der Herr Kurz
mit der FPÖ... - abwarten...




PS.3:
Rassismus muß in allen Ländern bekämpft werden.
Das ist klar.

Aber die Problematik, in welcher Form Ausländer in
ein Land einwandern können und welche Anzahl von
Flüchtlingen bevölkerungsakzeptiert und staatsfinanzverträglich
(auch subjektiv von der Bevölkerung empfunden) aufgenommen
werden (können) - das sollte Politik beachten und sinnvoll regulieren.
Krisen in der Welt, die Völkerwanderungen
auslösen - sie sollten, wenn irgendwie möglich, durch Prävention
verhindert werden. Wenn die westlichen und die führenden östlichen
und südlichen Staaten sich dazu verständigen könnten, wäre es
realistisch möglich.
Kein Land, weder die Länder, aus denen die Menschen fliehen,
noch die Länder, die dann zum Ziel der Fluchten werden, hat
einen wirklich sofortigen Vorteil von derartigen Entwicklungen.
Wenn die USA meinen, daß sie immer das weltpolitisch Richtige tun - das
ist leider überhaupt nicht der Fall. Große Teile der aktuellen
Weltprobleme haben die USA durch ihre insgesamt verfehlte
Weltpolitik mit zu verantworten. Da könnte man wo auch immer
hinschauen. Wobei selbstverständlich nicht alles ausschließlich
und nur den USA angelastet werden kann.

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Nebenhautpsächlich

Beitragvon miljas » 22.10.2017, 16:10

Guten Nachmittag,

die bringen mich noch ... wohin?
(ist nur eine subjektive Nebenbetrachung bevor jetzt das
ablenkende Sonntagshaupthema kommt:)

Diese Schauspielerin sah ich erstmals vor ein
paar Jahren in einem Krimi (Kriminaldauerdienst). Sie hat auch in
vielen bayrischen Komödien mitgespielt, zum Beispiel
in "'Wer früher stirbt ist länger tot"..

http://www.ardmediathek.de/tv/Filme-im- ... d=47103634

Sicher kein Totalrealo-Film - wie üblich im (urwest)deutschen TV,
wozu jetzt übrigens auch MDR, RBB und NDR, Abteilung Meckvorpomm, gehören -
aber die Schauspielerin ist sehenswert.

Interview mit Saskia Vester:

http://www.ardmediathek.de/tv/alpha-For ... d=25363360

---------------------------------

Ist das eine Riesenpubertät...
... von Brexit-UK über Spanien, Italien, Österreich, (auch Deutschland mit Spezialthemen),Ungarn, Polen, Tschechien...
Jetzt müssen sie (wir) alle erst einmal lernen, daß Demokratie nur eine Methode,
eine Machtstruktur,
und noch kein Inhalt ist.

Selbst die Amis ernten jetzt die Früchte einer jahrzehntelangen Verblödung,
obwohl ihr System ansonsten immer ganz gut lief.





Und die Chinesen lesen und lesen und lesen NICHT MEHR - sie handeln:
"1984" :-(

http://www.tagesschau.de/ausland/weltsp ... a-109.html

Kafka läßt grüßen... :-(

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=XnfYdIbOUTU[/youtube]

Gehirnwäsche aus dem Weltall - mein "Traum"!
Und dann kann man hoffentlich den ganzen Sch... wieder vergessen machen.

http://faktenfinder.tagesschau.de/ausla ... -101.html#

Wird dann einfach vergessen - so wie heute fast vergessen ist, daß
früher Bahnhöfe, gerade auch am Bahnsteig, mit Blumen geschmückt
waren.

Schönen Sonntag!

PS.:
Noch ist das Spiel nicht zu Ende.
Vielleicht fällt uns noch etwas ein... ? :-)

( https://www.youtube.com/watch?v=r_eYComZtQc )

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=r_eYComZtQc[/youtube]



Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Der tiefe (November)Schlaf...

Beitragvon miljas » 12.11.2017, 15:32

Guten Abend,

heute habe ich gelesen, dass es in
dem Einkaufsmarkt im Bahnhof,
in dem ich häufig Kunde bin, im vorigen
Jahr einen schlimmen Vorfall gab.
Der Filialleiter hat einem Mann aus Moldawien,
der eine Flasche Schnaps gestohlen hatte,
einen Faustschlag versetzt. Der Mann ist wenige
Tage später an einer Kopfverletzung gestorben.

Sicher hat der Markt es nicht einfach.
Flaschensammler geben dort gern ihre Beute ab, und am
und im Bahnhof kampieren immer mehr Obdachlose.
Am Wochenende, zumindest sonntags bei sehr großem Andrang,
habe ich es bereits gesehen, daß Security am Ausgang gleich hinter den Kassen
steht. Und bei einer Diskussion mit einem provokanten
Kunden hatte ich mich gefragt, ob diese Sicherheitsmänner
die geeigneten sind?

Vorher gab es dort in den Räumen einen Discounter.
Die Sauberkeit und die gesamte Ausstattung waren damals
auf keinem hohen Niveau. Das hat sich geändert mit
den neuen Betreibern. Aber auch wenn der Markt
Schwierigkeiten hat mit Besuchern... so weit darf es
dort nicht kommen. Im Bahnhof laufen auch Sicherheitsleute
im Auftrag der Bahn, und Polizei gibt es dort auch gleich direkt
im Gebäude. Da kann man sich notfalls jederzeit Hilfe holen.

Der Filialleiter wurde im März zu 3 Jahren und 3 Monaten
Gefängnis verurteilt.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=DMOfO-ylQ_w[/youtube]




Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Zukunft oder Kaos ?

Beitragvon miljas » 13.01.2018, 21:48

Guten Abend,

oder Karies? ( :-) )

Was auch immer dabei heraus kommt
- bei Diskussionen um zukünftige Politvorhaben -
die Unterschicht muß ausreichend
wohlhabend werden! (Und die Mittelschicht muß
von ihren Ängsten befreit werden!)

Ich mag keine Bahnhöfe, wo die zwei
einzigen Sitzbänke in der Empfangshalle von
Obdachlosen und Alkoholikern belegt sind.
Ich wünsche mir ein Land, in dem die Polizei dem
Obdachlosen 10.000 Euro in die Hand drückt und ihn auffordert:
"Geh, such dir eine Wohnung und bring
dein Leben in Ordnung! Brauchst du Hilfe?"
Dann überreicht die Polizei eine Mappe
mit Fotos und Kontaktdaten von Sozialarbeitern
und ein Mobiltelefon.
( So völlig locker geht es natürlich nicht.
Ein wenig Kontrolle muß es schon geben,
damit sich das Geld nicht in Alkohol verwandelt
und es dürfte auch nicht dazu kommen,
daß sich klamme Schauspielstudenten Geld
erspielen können. :-) )

Für jedes Kind stehen in diesem gewünschten DeutschLAND
für die ersten 20 Jahre seines Lebens, sagen wir einmal: 130.000,
Euro zur Verfügung. (Wieviel genau erforderlich sind,
müßten einschlägige Wissenschaftler angeben.
http://www.familie.de/eltern/was-kostet ... 36485.html )
Ziel soll sein, daß jedes Kind chancengleich ins
Leben starten kann! JEDES Kind! Ohne Abstriche.
(Es müßte natürlich auch nachgewiesen werden,
daß dieses Geld dann tatsächlich zum Kindeswohl
eingesetzt wird. Auszahlung auch kontinuierlich
und nicht in zu großen Summen.)

Ganz offen gesagt - es ist nicht auszuhalten,
was hier herumgedoktert wird. Wohlstand? - Ja!
Reichtum? -Ja! Von mir aus auch: Stinkreichtum.
Aber als Hauptziel und zunächst: Wohlstand für
ALLE!



Ich glaube, weniger darf es nicht mehr sein.
Dazu ist bereits alles viel zu weit fortgeschritten.
Ein zu geringer Mindestlohn für eine
21. Jahrhundert-Armut ... ? Nein!
Das kann, darf und wird nicht so weitergehen.

In diesem Sinne einen schönen Sonntag!

PS.:
Eine Groko wird es unter den bisher ausgehandelten
Bedingungen wahrscheinlich nicht geben.
Das, was ausgeteilt wird, ist doch nur ein Teil
des in den letzten 10 Jahren gewachsenen Reichtums.
Da geht viel mehr, wenn man die Reichsten zur
Kasse bitten (steuerlich veranlagen) würde.

JETZT muß die SPD klare Kante zeigen, wenn die
Verwerfungen der Agenda 2010 korrigiert werden
sollen. Eine Arbeitsmarktförderung beispielsweise, um danach
die Menschen in prekäre Arbeitsplätze zu bringen...
forget it !! Für solches "Hasenpulver" braucht man keine
SPD! Da könnten bereits Gewerkschaften mehr tun,
wenn sie nicht korrumpiert-egoistisch-eigeninteressiert
(Branchen) handeln würden.

Viele Dinge sind löblich. Kostenfreie Kita - okay.
Mehr Kindergeld. Geld bundeszentral für Schulen.

Ja, vielleicht ist der Spatz in der Hand besser als
die Taube auf dem Dach.

Aber wann soll denn die SPD endlich mal wieder eine SPD
mit Biß werden? Jahrelang war der Mindestlohn überhaupt
nicht möglich, da der "Untergang" der deutschen Wirtschaft
drohte. Und wie lange werden die Superreichen immer noch
weiter abzocken können? Dank CDU/CSU. Zuvor auch
dank FDP, SPD und Grünen. Es ist schwierig. Sicher, die EU
ist ein wichtiges Projekt. Auch und gerade für Deutschland.
In Osteuropa machen sich bereits die Chinesen breit.
Geben Geld und bauen neue Verkehrsverbindungen. Wenn
China noch größer wird, dann steht es 2:1, für die Chinesen.
Mindestens. Dort gibt es 1 Mrd. Produz- und Konsumenten.
Es muß sich einiges ändern. Und zwar bald.

PS 2:
In der "Hart aber Fair"-Sendung vom 15.01.2018
ist ganz ordentlich diskutiert worden. Dreyer, Altmeier,
Kubicky und 2 Journalisten.

http://www.ardmediathek.de/tv/Hart-aber ... d=49185404

Bevor es jetzt Neuwahlen
gibt und das alles von vorne los geht... 2018 darf
kein verlorenes Jahr werden! Auch und vor allem
nicht für die Entwicklung der europäischen Union!
Soll doch die SPD mitmachen und sich parallel
dazu selbst bewegen, verändern, so, daß nicht nur alles "schön und
gut" ist, sondern, so, daß und wie alles noch besser
werden könnte (und bald werden muß!).

Eines würde allerdings zunächst doof werden:
Die AFD als größte Opa-Partei im Bundestag.
Da hätten sie dann gewisse Privilegien.
Erster Debattenredner, Ausschußvorsitz, etc.
Jetzt wollen sie auch Stiftungen gründen...
Staatlich finanzierte Völkisch-Propaganda ... :-(
Man muß diesen Leuten nur immer kräftig
den Wind aus den Segeln nehmen - dann werden sie wieder
verschwinden, auch aus dem Bundestag.

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Alles Koala, oder was?

Beitragvon miljas » 04.02.2018, 14:01

Mahlzeit,

man darf nicht (noch) mehr tun,
was Geld kostet. .... (sagte gestern ein SPD-Finanzmensch)

Vom Grundsatz her mag das richtig sein. Aber es kommt darauf an,
woher das Geld kommt und wofür es ausgegeben
wird. In einer Gesellschaft gibt es selbstverständlich
Entwicklung. Wer fährt heute noch mit einer
Dampflok?!? Aber dazu gibt es doch so viele
kluge Leute, die das alles beobachten und vorhersehen.
Es gibt Wetter- und Klimamodelle. Und Superrechner dafür.
Für die Modelle braucht man Daten. Und dafür Messungen.
Marktregulierung, Staatsregulierung. Dem Markt ist vieles
egal. Dem Staat auch. Aber man kann, und wird auch nicht,
ewig dort bleiben, wo man war. Wohlstand, Gesundheit,
gute Perspektiven - das muß gesichert werden. Für
alle. Nicht nur für die oberen Zehntausend, nicht nur
für den Mittelstand. Man kann nur hoffen, daß jegliche
Koala-Vereinbarungen nur ein Anfang sein werden,
den erwirtschafteten Gesamtreichtum so einzusetzen
und zu verteilen, wie nötig. Für alle notwendigen Aufgaben!

PS2:

Wenn ein Arzt für einen privat Versicherten
ein dreifach höheres Honorar erhält als von
einem gesetzlich Versicherten - wie soll das
funktionieren ?!? Ein solches System gehört
reformiert! Ein Arzt sollte nach Leistung honoriert
werden. Es mag sein, daß so etwas nicht einfach ist.
Aber ist machbar. Die Behandlungsqualität
eines Arztes sollte von unabhängigen Fachgremien
bewertet werden. Dieses sollte dann maßgeblichen
Einfluss auf die Honorarhöhe haben. Ein Arzt
sollte eine Mindestanzahl von Patienten in einem
Zeitraum behandeln. Aber diese Anzahl muß
in jeglicher Hinsicht realistisch sein. Schnell, schnell
und Geld, Geld geht nicht. Die Qualität der Behandlung
(und der Ergebnisse) und damit die Qualität des
Arztes - das muß ins Zentrum gestellt werden,
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

VorherigeNächste

TAGS

Zurück zu Offenes Kommunikationsforum

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron