Das TAG für TAG - Thema




In diesem Forum können auch Gäste schreiben, Beiträge nach dem Absenden aber weder bearbeiten noch löschen. Wir behalten uns vor, alles, was nicht dem Forumgedanken entspricht oder ungesetzliche oder den guten Sitten widersprechende Gedanken oder Spam enthält, zu moderieren, zu editieren oder zu löschen.<br><br>Als Mitglied schreibe hier bitte ausschließlich nach dem Login, um Fakes grundsätzlich zu vermeiden.

Das TAG für TAG - Thema

Beitragvon miljas » 05.07.2019, 12:39

Guten,

In Schweden kennt jeder jeden.
Vol wo?
Astrid-Pippi Langstrumpf-Lindgren.
Aba Abba.
Zarah Leander.
Hinter schwedischen Gardinen.
Und dann gab es da noch einen Punsch.
Und der arme Peter, in Russland,
mußte sich gegen die Schweden Luft
schaffen, weil er ans Meer wollte. Und
nebenbei gleich noch eine Stadt in den
Sumpf gesetzt.



Epistel Nr. 1 - Mit freiem Arm, schlank wie ein Reh

Mit freiem Arm, schlank wie ein Reh
Es war wohl ein Junitag
Bekränzt mit Kamille und rotem Klee
Und was sonst im Grase lag
Wie eine Hirtin, freundlich zu schau'n
Fuhr Ulla Winblad über die Au'n
Saß kerzengerade im Geleit
Die Haare, die flogen ihr weit!

Sie hat wohl die Zügel selbst geführt
Der Grauschimmel, der war zahm
Als sie, den Busen im Schleier verschnürt
Zu Mollbergs Behausung kam!
Die Kate stand direkt vor dem Zoll
Dort, wo man Krabbenfleisch rösten soll
Und wo die Wellenbucht so klar
Wie Ullas Spiegel war!

Dort fuhr Ulla durch das enge Tor
Und Mollberg, der sah sie an
Ihr Halstüchlein war aus hellblauem Flor
Und Zephyr nestelte dran!
Die weiße Bluse schmiegte sich so
Das Schnupftuch steckte ihr irgendwo
Wo Ulla ihren Busen hat
Der Mollberg, da sah er sich satt!

Nun merkt es euch, zwischen hohem Farn
Und wo der Wacholder blüht
Dort, wo der Ochse den hölzernen Karr'n
Der Weg seine Schleifen zieht
Dort, zwischen Kühen, Ziegen und Käs'
Sprang Ulla aus der schaukelnden Chaise
Erlöst und durstig ihr war warm
In Mollbergs behutsamem Arm!

Sie gingen hinein es roch so frisch
Nach Kornblumen und nach Raps
Dort stand schon ein Flaschenwald auf dem Tisch
Mit Wein und mit scharfem Schnaps!
Ein Becher aus Holz war auch dabei
Bis oben voll ihr wurde so frei
Sie trank, was ihre Augen sah'n 
Im Kellerhaus krähte der Hahn!

Der Becher ging bald im Kreis herum
Es dauerte gar nicht lang
Da riss Ulla Winblad die Flaschen um
Und Mollberg fiel von der Bank
Und schnarchte laut, ließ Alles im Stich!
Und Ulla sah's und ärgerte sich
Sie zog von den Füßen die Schuh'
Und legte sich einfach dazu!

Und als der Schimmel durchs Fenster sah
Die Bank und der Stuhl waren leer
Und was mit der schönen Ulla geschah
Da hielt ihn kein Zaumzeug mehr!
Er scheute plötzlich und zerbrach
Die riesige Deichsel und das Rad
Den Kutscherbock und den Perron
Und jagte brunstwiehernd davon!


Text:
Carl Michael Bellman 
deutsche Übersetzung: Hartmut Lange



Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

von Anzeige » 05.07.2019, 12:39

Anzeige
 

Deutschland - Wasser

Beitragvon miljas » 06.07.2019, 09:48

Guten,

ich kann es am See sehen:
Der Pegel sinkt!
Mindestens 40 cm fehlen bereits wieder.
Mr. Mensch hat sich schon
viele Köpfe zur Waterregulation gemacht.
Staudämme.
Wolken zum Abregnen impfen.
Bewässerung mit Nilwasser.
Wie bekommt man die Ozeane
(zumindest teilweise) aufs Land?
Dosiert.




Wenn du traurig bist

Wenn du traurig bist
Dann komm zu mir
Wenn du einsam bist
Dann bleibe hier!
Bitte, glaube mir
Es gibt einen Mann
Der sich sehnt nach dir
Und der dich lieben kann!
Er erwartet dich
Dieser Eine bin ich!

Nimm den Rosenstrauß
Den ich dir band
Nimm den golden'n Ring
Aus meiner Hand!
Es gibt eine Frau
Auf der ganzen Welt
Eine einzige nur
Die mir so gefällt!
Ich sag' immerzu
Diese Eine bist du!

Wenn du traurig bist
Dann komm zu mir
Wenn du einsam bist
Dann bleibe hier!


-----------------------------------

Wie kommt man nach Dresden?
Nee, der Witz ist zu peinlich,
aber wer ihn kennt, der kennt ihn.

Aber die Peinlichkeit geht ja viel weiter:



Sprache und Inhalt - beides abstoßend.
Aber wenn man dann noch die dazugehörigen
Gestalten sieht. Wie kann man sich nur so
häßlich machen (/lassen)?

Leute aus "Elbflorenz"...

Mittlerweile ermittelt ein Staatsanwalt.

https://www.zeit.de/politik/deutschland ... en-dresden

Richtig so.
Denn wer einen Mord als Mittel der
Politik öffentlich rechtfertigt, sollte
von der Justiz zur Verantwortung gezogen
werden.
-----------------------

Ich war abends noch am See.
Wie sagt man - still ruht der See...
Ein wenig Wind gab es schon, aber
außer mir nur eine Hand voll Schwimmkörper.
Ich bin heute nicht bis zum Kap geschwommen,
sondern nur die halbe Strecke. Ich wollte danach
noch in die Einkaufsstätte (wie ich aber dann
dort mitbekam, kann man sogar bis 2 Stunden
nach dem Sandmännnchen dort einkaufen, also
bis 21 Uhr). Aber es war gut, daß ich heute verkürzt
habe, denn gerade als ich das Bad verließ, kam
Dalida mit dem Regen an. Gute Idee. Ein schöner
breiter Streifen von West nach Ost zeigt das Radarbild.
Es regnete Landregen!
(Es soll Gegenden geben, wo es seit Jahren nicht
mehr regnete - Kalifornien... "it never rains in Southern California".
Die Menschheit stirbt nicht aus. Sie trocknet aus.
Oder sie ersäuft bei Hochwasser... Vielleicht sollten wir uns schon langsam
mal daran gewöhnen, Erdöl zu trinken. Aber das würde
irgendwann auch nicht mehr zur Verfügung stehen....
Verdursten auf dem Ozean? Es wird alles gut... )



("durstige" Wälder könnte man im Text auch ersetzen
durch "brennende" Wälder)

Im Ozean der Gefühle und aktiven (Miß)Handlungen...

Glück - vielleicht ist es das größte Glück,
wenn man alles so neutral als möglich betrachten
kann. Um Schaden abzuwenden, um Besseres
zu ermöglichen.

Marlene... wenn ich das sehe und höre - Brecht und
Weill hätten eine solche Figur nicht besser erfinden
können.

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Freiheit in Grenzen

Beitragvon miljas » 07.07.2019, 10:30

Guten,

die EU muß konkret sagen, was
sie mit Afrika will. Der Kontinent
liegt nun mal viel näher gegenüber
als der Rest der Welt (wenn man einmal
davon absieht, daß Rußland doppelkontinentig ist,
genau wie die Türkei). Wenn man keine
Flüchtlinge will, dann muß man die Fluchtursachen
beseitigen. Und nicht die Flüchtlinge! :-(

Wenn osteuropäische Staaten keine Flüchtlinge
aufnehmen wollen, aber sich die EU insgesamt
zu einer konstruktiven Flüchtlingspolitik bekennt,
dann muß sie ein Programm machen und die Kosten
auf den Tisch legen. Flüchtlinge kosten Geld.
Wer keine aufnimmt, muß sich dennoch an den
Gesamtkosten beteiligen.

Und was Rechtsstaatlichkeit und Medienfreiheit
betrifft - wenn es Staaten gibt, die andere Aufassungen
haben, dann müssen sie eben aus der EU wieder
austreten. Wieviele Jahre soll man sich solche
Entwicklungen anschauen?



A Foggy Day

I was a stranger in the city
Out of town were the people I knew
I had that feeling of self pity
What to do, what to do, what to do
The outlook was decidedly blue

But as I walked through the foggy streets alone
It turned out to be the luckiest day I've known

A foggy day in London Town
Had me low and had me down
I viewed the morning with alarm
The British Museum had lost its charm

How long, I wondered, could this thing last?
But the age of miracles hadn't passed,
For, suddenly, I saw you there
And through foggy London Town
The sun was shining everywhere.

A foggy day in London Town
Had me low and had me down
I viewed the morning with alarm
The British Museum had lost its charm

How long, I wondered, could this thing last?
But the age of miracles hadn't passed,
For, suddenly, I saw you there
And through foggy London Town
The sun was shining everywhere.

Everywhere
Everywhere
Everywhere


------------------------------------

Ein besonderer Brasilianer ist
gestorben.

https://www.tagesschau.de/ausland/joao- ... n-101.html







Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Kühl-Gefühl

Beitragvon miljas » 08.07.2019, 06:39

Guten,

ein Organismus ist ein System.
Die (Um)Welt ist ein System.
Genauer gesagt, ein System mit vielen
Untersystemen.
Und das funktioniert alles.
Irgendwie.

Gestern war der Strand wie leergefegt.
Das Wasser ist 22.
Mitten auf dem See trieb schlafend ein Schwan.
Wovon er träumte...



Epistel Nr. 2 - Vater Berg macht große Töne

Vater Berg macht große Töne
Uns're flotte, wilde Schöne
Tanzet und schwingt den Steiß!
Seht den Vater Berg erblassen
Wagt er Gergen anzufassen
Bläst er mal etwas heiß!
Hurra, seht Ulla schwitzen
Seht die Schleier, Fransen, Spitzen
Bunte Federn, Blumen, Litzen
Weißes Bein, weißes Bein
Es lockt im Lampenschein!

Hörner braucht man für die Bälle
Weiber, Wein, auf alle Fälle
Geigen voll heißem Klang!
Schläfrig schwingt die Hand die Kleine
Rote Schuhe, weiße Beine
Blauröcke nicht zu lang!
Hurra, seht Brüste wippen
Seht im Rock die Falten schnippen
Vater Berg lässt Noten kippen
Notenblatt, Notenblatt
Du bläst und wir sind platt!

Lieber, wie der Satan blase
Halt dein Waldhorn auf die Straße
Hole die Herren herein!
Reiche Grafen und Barone
Auch Dragoner sind nicht ohne
Für guten Spaß und Wein!
Hurra, seht Ulla lachen
Weil sie Tressen munter machen
Und ihr Blut im Nu entfachen
Rot und warm, rot und warm
Blas, blas, Vater Berg, Alarm!

Hörner in den Lüften brummeln
Wie sich die Sirenen tummeln
Verwirrend süß und laut!
Ulla Winblad, schwesterliche
Feurig, flink und voller Schliche
Täglich bist du die Braut!
Hurra, hör' ich dich singen
Sehe deine Schenkel schwingen
Blitze durch die Lüfte springen
Steig voll Wein, steig voll Wein
In Charons Boot hinein!


Musik und Text: Carl Michael Bellman 
Text deutsch: Heinz Kahlau 


Der Tag war gut.
Für die Verrückten wieder etwas Verrücktes gemacht.
Dann bei Puppendoktorin Pille gewesen.
Wieder viel gelernt. Alles schriftlich! Mindestens.
Noch besser gegenständlich (also, wenn Herzuntersuchung,
dann Herz herausnehmen lassen, um das später
bei einer anderen Koryphäe wieder vorzuzeigen,
genauso mit Leber, Niere usw., natürlich auch Gehirn... :-) ).
Abschließend noch am See.
Gerade jetzt, wenn es rauer wird, besonders wertvoll.
Jetzt ist wirklich Ruhe. Die Schwalben fliegen
tief. Heute habe ich mich mal gehen lassen, schwimmend
natürlich. Und was für eine Kulisse! Überall dunkle Wolken,
außer direkt über dem See, direkt über mir. Gelobt
seien alle Beteiligten, vor allem Petrus.
(Nur einmal gab es einen komischen Moment, als
eine Frau irgendwo am Seeufer, nicht sichtbar im Wald,
im reinsten Sächsisch rief: "Bruno, komm her!" Bruno
wird sicher ihr Hund sein. Wie kann man einen Hund "Bruno"
nennen? - Bello, Köter, Kleff/i oder Gassi - das sind gute Hundenamen! :-)
Ach, so - einer wäre auch noch gut: "Wolf Biermann"; da muß man
aber den passenden Hund dafür haben... :-) )

Und noch etwas:
Wenn die Welt schön werden würde,
und schön bliebe - DAS wäre SCHÖN.





Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Keine Komik ohne Omi

Beitragvon miljas » 09.07.2019, 07:52

Guten,

wenn etwas "passiert", dann geht es vorbei.
Die Kreuzfahrtschiffe in Venedig sind dem Untergang
geweiht. Ob nun Venedig oder die Pötte,
oder beides untergeht...
Man sucht nach Lösungen.
Warum nicht wie auf Helgoland?
Wenn man vor der Insel mit dem großen
Schiff angekommen war, wurde man auf
kleine Barkassen gebracht, die einen zur
Insel brachten. Ich weiß nicht, ob das noch
so Usus ist. In Venedig könnten die Passagiere
doch alle in Gondeln "ausgegondelt" werden.

Die Obertante in Hongkong spricht von "tot".
Da muß man vorsichtig sein, denn es droht scheintot!
Plötzlich springt der Pekinese auf...

Und noch etwas Neues: In Amsterdam wird der
große Rembrandt "Die Nachtwache" öffentlich restauriert.
Baustellen sind immer faszinierend für den Zaungast.
Und es sollen auch Geheimnisse gefunden werden.
Ich wette, man bekommt heraus, daß sich Boris Johnsen
nachträglich mit Geheimtinte im Zentrum des Bildes als
"König der Welt" hat verewigen lassen. :-)



Hör auf!

[Sie müssen voraussetzen, daß dem Lied,
welches Sie jetzt hören, eine längere Eheauseindersetzung
vorausgegangen ist]

Laß ab, laß ab, hör auf damit, das geht mir auf die Nerven,
hör auf, hör auf, genug davon, das geht mir auf die Nerven.
Ich versprach dir hundertmal, daß weiter gar nichts mit ihr war,
nur höchstens, nahm mich ich ihr feuerrotes Haar
ein bißchen, bißchen für sie ein.

Und daß ihre beiden Sommersprossen mir gefallen, hab ich ihr gesagt,
und ob sie mit mir ausgeht, ja, das hab ich sie auch mal gefragt.
Wirklich, weiter war nichts, nichts zwischen uns,
glaub es nur, weiter war nichts, gar nichts, nein, es war nichts, gar nichts.
Und wenn du's nicht glaubst, ja dann mußt du's lassen.

Laß ab, laß ab, hör auf damit, das geht mir auf die Nerven,
hör auf, hör auf, genug davon, das geht mir auf die Nerven.
Ich versprach dir hundertmal, ich habe nichts mit ihr gehabt,
nur höchstens, war sie im Küssen so begabt,
und was war, was war schon dabei?

Und daß ich mit besser als ??? tanzt, das hab ich ihr gesagt,
und ob ich wegen ihr Ärger mit dir kriege, das hat sie mich gefragt.
Wirklich, weiter war nichts, nichts zwischen uns,
glaub es nur, weiter war nichts, gar nichts, nein, es war nichts, gar nichts.
Und wenn du's nicht glaubst, ja dann mußt du's lassen.

[Zwischenspiel]

Laß ab, laß ab, hör auf damit, das geht mir auf die Nerven,
hör auf, hör auf, genug davon, das geht mir auf die Nerven.
Ich versprach dir hundertmal, ich habe nichts mit ihr gehabt,
nur höchstens, war sie im Küssen so begabt,
und was war, was war schon dabei?

Und daß ich mit besser als ??? tanzt, das hab ich ihr gesagt,
und ob ich wegen ihr Ärger mit dir kriege, das hat sie mich gefragt.
Wirklich, weiter war nichts, nichts zwischen uns,
glaub es nur, weiter war nichts, gar nichts, nein, es war nichts, gar nichts.
Und wenn du's nicht glaubst, ja dann mußt du's lassen.


(Ich muß gestehen, der Text ist noch Baustelle. Das mit dem
Tanzen ist noch nicht exakt identifiziert. Aber der Song ist einfach
zu gut, um ihn weiter im Kellerspeicher liegen zu lassen.)



(Gott sieht alles! :-) )
(Nicht nur Karel. :-) )
(Denn Gott sprach: "Du sollst viele Götter neben mir haben.")

------------------------------

Sie haben einen Dachschaden!:
https://www.rbb24.de/wirtschaft/beitrag ... erlin.html

Da kann man sich nur an' Kopp fassen!

Interessant auch, wie uninteressant-dämlich
andere Bauwerke in Berlin hingemotzt wurden
und werden (über den Folgelink im Beitrag wird beschrieben,
wie langweilig der HAUPTBahnhof umsäumt wird.
Und auch das Video vom Spreeufer vom Osthafen
bis kurz hinter den Ostbahnhof zeigt den Gruselpfuschibuschimist.)

Naja, bis zur Jahrtausendwende ist noch etwas Zeit...:-(
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Wunder Holunder

Beitragvon miljas » 10.07.2019, 09:16

Guten,

gestern telefonierte ich mit
einer Ärztekammer, weil ich etwas
für mich persönlich suche. Und
innerhalb einer Minute bekam ich
eine Auskunft, für deren Erhalt ich mit
Wochen rechnete (wenn überhaupt).
Mich hat es vor Verblüffung fast vom
Stuhl gehauen.

Selbst am Bahnhof wird wieder gebaut
und jetzt offenbar die stählerne Absperrgeländer-
Ausstattung abschließend komplettiert.
So, wie bisher, war es absolut lächerlich.
Fehlende Teilstücke wurden in Holz provisorisch ausgeführt.
Zwar stabil - die Sicherheit war gegeben,
aber hätte ich als ein Ausländer diese Ausführung
gesehen, wäre die Frage hochgekommen,
ob ich mich in D oder irgendwo in
der Südmongolei befinde?



Wiener Blut

Wien, Wien, du bist mir nicht grün,
bin ich in dir drin,
will ich gleich wieder ziehn.
Was einer mal gesagt hat, das trifft es genau:
Du bist das ?, wie a gonz olde Frau.

Heute morgen aber kam ich am Westbahnhof an,
das war ein Moment, wo das Blut mir gerann.
Sie war jung, und blond und gut gelaunt dabei.
Und es war Mitte Mai und wir waren so frei.

Wiener Blut, das tut gut.
Und da war ich mit der alten Stadt versöhnt.
Wiener Blut, das macht Mut.
Und im selben Augenblick, da hat sie sich verschönt.

Und das Denkmal vom Strauß
nehm ich gern mit nach Haus,
denn er hat uns beim Schmusen geseh'n.
Wiener Blut, mach es gut,
ach, noch nie fiel es mir so schwer zu geh'n.

[Instrumental]

Sie war jung, und blond und gut gelaunt dabei.
Und es war Mitte Mai und wir waren so frei.

Wiener Blut, das tut gut.
Und da war ich mit der alten Stadt versöhnt.
Wiener Blut, das macht Mut.
Und im selben Augenblick, da hat sie sich verschönt.

Und das Denkmal vom Strauß
nehm ich gern mit nach Haus,
denn er hat uns beim Schmusen geseh'n.

Wiener Blut, mach es gut,
noch nie fiel es mir so schwer zu geh'n.




--------------------------

Ein wenig kühler und das Paradies bleibt.
Wassertemperatur 20.
Als ich im See war, kam die Sonne raus.
Unmittelbar neben mir landete eine Flugente - hat
sie mich mit einem Erpel verwechselt? :-)
Ich habe ihr gesagt, sie soll weiterschwimmen,
ich esse höchstens zu Weihnachten...
Später wurde es dann noch witziger.
Am Kap war ich zunächst allein.
Auf dem See fährt ein einziges größeres Teil
für Erholer, elektrisch. Ich sah es in der Ferne und es war
auf dem Wege zum Kap. Aber es fuhr extrem langsam.
Ich wollte den Guckkasten erst einmal vorbei lassen,
bevor ich in den FKK-Modus wechsle. Aber es dauerte
ewig bis das Schiff den Uferbogen abgefahren hatte
und am Kap vorbei fuhr, weiter in Richtung Ende des Sees.
Kaum war der Pott vorbei, kreuzten 3 Leute auf.
Naja, von mir aus. Sie richteten dann unmittelbar vor
mir ihr Lager ein. Ich wollte ohnehin wieder zurück
schwimmen, dachte dann aber, zunächst den Pott auf seiner
Rückfahrt abzuwarten, damit ich unterwegs keine Ausweichmanöver
machen muß. Der Pott kam aber ewig nicht. Er ist
weiter sein Schleichtempo gefahren. Stattdessen
kam eine Ente aus dem See hoch. Ja, es ist ja nicht
verboten, aber ich habe es hier noch nicht erlebt.
Die Ente ging direkt in Richtung der Neuzugänge
und ich sagte zu der Dame, die sich auf ihrer Decke
sonnte: "Ihr Mittag kommt angewatschelt." :-)
Wer weiß, was Frau Nag-nag dort suchte. Vielleicht
bleibt von den Besuchern doch manchmal etwas
Eßbares liegen...
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Der Eurofighter

Beitragvon miljas » 11.07.2019, 18:18

Guten,

ich habe mir heute einen gekauft.
Natürlich keinen mit Flügeln.
Einen Tretroller.
Gutes Gerät.

Das mußte jetzt sein.
Ich bin gern und notwendigerweise
immer berädert unterwegs. Aber Fahrräder
sind in Bärlins Öffentlichen nicht so
leicht zu transportieren. Überall full house.
(Letzte Woche waren ein Fahrstuhl
und eine Rolltreppe zugleich defekt...)

https://tretroller-magazin.de/tretrolle ... ke-berlin/

https://radzeit.de/tretroller/

Mit dem "Teil" werde ich sicher noch
viel Freude haben. Nach dem Kauf
bin ich zur nächsten U-Bahnstation
Ecke Schönhauser gefahren. Dann zum Alex,
zur Postbank. Den Roller nahm ich
mit hinein. Ich betrachte jetzt alles als
"Drive in". :-) (Und danach bin ich in der
Filiale aus der Filiale hinausgerollert. :-) )

Auf dem Weg nach Hause schien es
sogar eine kleine Chance zu geben,
den schnelleren Regio zu erreichen.
Mit dem Roller habe ich den notwendigen
Bahnsteigwechsel doppelt so schnell
geschafft, wie normal. Aber es war zu spät.
Ich durfte noch den Türöffner drücken,
aber defür Zug wollte nicht mehr still stehen, nur noch
losfahren. Dennoch: der Tretroller
hatte alles gegeben - wenigstens konnte
ich den Zug noch berühren... :-).



Von diesem Song kann ich im Netz
den Text nicht finden.
Ich versuch's mal:

Manfreds Blues

You want to leave me, Honey
When You will doing, I'll gone
I'm shure, that You are cold, Honey,
but tomorrow done
...
wan't having you on

If You say with me highwalk (?),
I will buy You fine shoes
The best in Israel, Honey, Honey, Honey
... do for You
...
and You wan't have the blues

["Jodelabschnitt" :-) ]

You do'nt to leave me, Ho
When You will do and I'll gone
...




Den Text werde ich auch noch
irgendwie "schlachten". Krug ist
furios - das ist zu hören, auch wenn man
den Text (noch) nicht völlig verstehen kann.

In ihrer Autobiographie beschreibt
Uschi Brüning, eine der besten Sängerinnen
in der ehemaligen Damaligen, ihre ersten
Begegnungen mit Krug:

https://books.google.de/books?id=NkV2Dw ... ge&q=Blues in F Krug text&f=false

Ja, da schwappte damals etwas aus dem
Radio. Die Brüning hat es, sie kann es.
Ein Radio zum Fliegen und Schweben zu bringen.

----------------------------

Neulich hatten die "Flügel-Vögel" der AfD wieder
ihre Kiffhäuser-Festspiele. Also, so kommt
es einem vor. Da wird schon ein "Führerkult"
inszeniert. Mit Filmchen und großem Einmarsch
des Gladiatoren.

Auf dem Video bei Youtube gibt es
im Kommentarbereich bei den durchweg
gräßlichen Kommentaren nur "Daumen hoch".
Ich habe es getestet - es erscheint kein Runterdaumen.
Mein Kommentar war für kurze Zeit on the Top.
Jetzt steht er noch im Kommentarbereich - mir wird er noch angezeigt,
wenn ich mich einlogge, aber er wurde offenbar fast
ins Nirwana hinter die zahlreichen Fan-Kommentare
verschoben. Ich habe dann den Test gemacht,
denselben Kommentar erneut zu posten - da
erschien er nicht mehr.
Naja...

In Brandenburg ist jetzt ein Andreas Kalbitz an
der AfD-Spitze. Geboren ist der Mann in München.
Spricht allerdings nicht bayrisch. Höcke stammt
auch nicht aus Thüringen, sondern Westfalen/Rheinland-Pfalz.
Bei Höcke ist bekannt, daß die Vorfahren Flüchtlinge
aus Ostpreußen sind. Und Kalbitz? Der Mann war
lange Fallschirmjäger bei der Bundeswehr.
Er hatte schon von Jugend an einen stärkeren
Rechtsdrall. Wozu ist eigentlich der MAD da?
Es kann ja wohl nicht angehen, daß solche Leute
bei der Bundeswehr qualifiziert werden!

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

B.mann war nun auch dort...

Beitragvon miljas » 13.07.2019, 16:38

Guten,

ich hab's geahnt - 30 Jahre später
muß sich B.mann schaffen. Vor
einer Woche war er mit Konzert zum
Tag der offenen Tür im Stasiknast
in Berlin-Hohenschönhausen (ja, heutzutage
ist es Gedenkstätte - zu DDR-Zeiten gab es
keine "Tage der offenen Tür" :-( :-) ).

https://www.morgenpost.de/berlin/articl ... ngnis.html

Herr B.mann... Er wollte lieber in den
Knast, als in den Westen gehen. So seine Aussage.
Und warum ist er nicht in den Knast gekommen?
Er hatte Auftrittsverbot -:er hätte sich ja nur bei irgendeiner
Gelegenheit öffentlich hinstellen und sich
dennoch produzieren können. Wenn schon, denn schon...

Seinen von ihm immer wieder angeführten
"Berühmtheitsschutz" (durch die Veröffentlichungen
von Druckwerken und Schallplatten im Westen)
halte ich noch nicht einmal für die halbe Wahrheit.
Erst kürzlich hatte ich über ein Interview mit B.mann
berichtet, in dem dieser über ein Dokument aus dem
Führungsbunker der SED (Zentralkomitee) berichtete,
das von Mitte 1966 stammte. Man erwog, B.mann aus Ostberlin
zu verbannen. Herr Honecker persönlich verwarf
diesen Vorschlag. Damals war noch Ulbricht ganz
oben an der Spitze, aber Honecker war der Sicherheitsboß.
B.mann war das Kind eines in Auschwitz ermordeten
jüdischen Kommunisten, der als Hafenarbeiter in Hamburg
die Belieferung der Truppen Generals Francos
mit Waffen sabotierte. B.mann hatte ein persönliches
Verhältnis zu Margot Honecker wegen gemeinsam
verbrachter Zeit in der Familie in Hamburg während der
Nazijahre - DAS war die SCHUTZHÜLLE! Und die hat
B.mann bis an die Grenze, und sogar über die (West)Grenze
hinaus (aus)genutzt.

(Immer wieder sagt er, daß die SED und die
Stasi Verbrecher waren, aber sie wären NICHT
DUMM gewesen. Ja, so etwas muß man natürlich
immer wieder den Leuten auf die Stulle schmieren,
damit das eigene Verhalten ins rechte "klug-clevere"
Licht gerückt wird und bleibt. Um es nochmals
klar zu sagen: Biermann zu unterschätzen und
ihn in dieser Wohnung in Berlin-Mitte wohnen zu
lassen - das war dermaßen grottendumm!
Jede Woche zweimal zu Havemann nach
Grünheide, später nach Jena zu den Mitstudenten
seiner Geliebten, der Tochter Havemanns.
So konnte Biermann sich immer wieder aufbauen
durchzuhalten und seine "Dinger" auch direkt
an die DDR-Jugend bringen.
Vonwegen, SED und Stasi wären nicht dumm
gewesen... das war, sorry wegen der drastischen
Formulierung: SAUDUMM. Ich kenne die Unterlagen
nicht. Aber ich könnte mir vorstellen, daß es
auch bei der Stasi Leute gab, die diese Gefahr
erkannten. Aber solche Typen, wie Honecker
und Mielke... was sollte man da an intellektuellen
Normalleistungen erwarten...)

https://www.bz-berlin.de/leute/wolf-bie ... der-ddr-ab

Pikant auch der Streit mit dem Sohn
Havemanns. Florian Havemann war
nach einer Flugblattaktion wegen
des Einmarsches der Russen in der
Tschechoslowakei 1968 von der Stasi
in eben diesem Gefängnis in
Berlin-Hohenschönhausen 3 Monate lang
festgehalten worden. 1971 gelang ihm die Flucht in
den Westen, die B.mann seinerzeit
per Lied quasi als Desertieren herabwürdigte.
Dagegen hat sich Havemann gewehrt. In
seiner Autobiographie äußert B.mann
den Verdacht, daß durch eine Kooperation
Havemanns mit der Stasi diesem die Flucht
in den Westen ermöglicht oder erleichtert
wurde. Havemann wehrt sich auch gegen diese
Behauptung B.manns.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/auft ... gle.com%2F

https://www.tagesspiegel.de/berlin/tag- ... google.com%2

Das Leben geht weiter.
Die B.männer kommen und gehen.
(Und andere zum Glück auch.)

Jetzt das, was bleibt:



O Schatz, auf welchen Wegen irrt ihr

O Schatz, auf welchen Wegen irrt ihr?
O bleibt und hört, der Liebste girrt hier,
singt in hoh- und tiefem Ton,
ja, hoh- und tiefem Ton!

Hüpft nicht weiter, zartes Kindlein!
Liebe find't zuletzt ihr Stündlein,
das weiß jeder Mutter Sohn,
ja, jeder Mutter Sohn!

Was ist die Liebe? Sie ist nicht künftig.
Gleich gelacht ist gleich vernünftig.
Was noch kommen soll, ist weit,
ja, kommen soll, ist weit!

Wenn ich zög're, so verscherz' ich,
komm denn, Liebchen, küss mich herzig.
Jugend hält so kurze Zeit,
ja, hält so kurze Zeit!



---------------------------

In den Berichten der Presse ist erneut
übermittelt worden, wie schlimm es B.mann
findet, daß Menschen wegen Beschäftigung
mit seinen Texten (Liedern) von der Stasi
verfolgt wurden. Ich finde es obszön, daß
dieser Mann sich nicht für die Lieferung seiner
Produkte an Menschen in der DDR entschuldigt,
sondern nun sogar an dem Leidensort auftritt und
seine kritischsten Lieder (gegenüber der DDR) dort
aufführt. Letztlich müssen natürlich die Betroffenen
selbst dazu etwas sagen. Aber ich kann mir
vorstellen, daß es viele jüngere Menschen gab,
die ein wenig oppositionell waren und die B.mann-
Querschüsse schick fanden und dann hineingeschlittert
sind in konfrontative Situationen. Wenn B.mann
nicht der Hauptgrund für die Verfolgung war, aber
zusätzlich dann mit ins Spiel kam, dann haben diese
Stasi-Leute natürlich rot gesehen.

Ja, ich weiß schon, was der Herr B.mann dazu bereits
sagte und höchstwahrscheinlich wieder antworten
würde: Jeder kann das für sich selbst entscheiden...
So ist das: Auch als "blutjunger Greis" kann man
sich weiter schamlos infantil benehmen.
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Die Größe der Liebe

Beitragvon miljas » 14.07.2019, 09:07

Guten,

kann Liebe größer als das Universum
sein? Das Universum sei bereits unendlich
und würde sich weiter ausdehnen. Naja,
genauer gesagt, der Raum sei unendlich
und die Materie füllt ihn nach dem Urknall
immer weiter aus. Und woher? Nie sollst
Du mich (be)fragen...

Man muß sich bescheiden - mit dem
erdnahen Raum.
Gestern Improvisation.

Abschließend am Abend stand mein Rad am
Bügel abgestellt beim Discounter. Ich saß auf
einer dortigen Bank, um auszuruhen vor dem
Heimweg. Plötzlich kam ein (einziger) Spatz
angeflattert. Auffälliger Vogel! Und dann flog
er auf den Fahrradbügel und spazierte über
die Lenkstange meines Rades. :-)

Gleich, wie groß die Liebe ist und ob sie wächst -
sie wird nie im Schwarzen Loch verschwinden!



Süße Person

Du, süße Person du!

2 , 3, 4. Und 2 und 3 und 4.

Süße Person, komm, geh mit mir spazieren,
im Garten meiner Lügen
blüht der Mohn.
Laß dich ein ganz kleines bisschen nur verführen, süße Person.

Ich bin ein Zauberer und guter Laune,
ein Tischlein-deck-dich,
schau, da steht es schon!
Auf dem Fabrikschlot blas ich dir Posaune, süße Person.

Ich werde eine Wanderdüne lenken und geh mit ihr als erster durch das Ziel,
Ich kann dir, wenn du willst, den Nordpol schenken, als Eis am Stiel.

Ja, süße Person. 3 und 4. Und 1 und 2 und 3.

Süße Person, hör zu, ich bin ein König,
jedoch für dich entsagte ich dem Thron,
rührt so was nicht dein Herz ein ganz klein wenig, süße Person?

Süße Person, kann Kühnheit dich verführen,
ich bringe dir den Mond als Luftballon.
Ich würde selbst den Weihnachtsmann rasieren, süße Person.

Soll ich Rodeo auf Kometen reiten,
wir fahren auf dem Karussell der Welt
durch längst vergang'ne und zukünft'ge Zeiten, wie dir gefällt.

Ja, süße Person 3, 4. Und 1 und 2.

Süße Person, du meinst, das sind nur Lügen?
Weißt du denn nicht, auch du bist Illusion!
Ich hab dich mir erträumt, nur zum Vergnügen,
süße Person, süße Person, süße Person.


Grüße, Person!

(Wow - 27.06.1977:
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40830850.html
Da ist bereits die Rede vom LKW-Führerschein...)


Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Keine Libellen

Beitragvon miljas » 15.07.2019, 07:51

Guten,

gestern war es um die 20 °C, Luft
und Wasser. Mal gab es Wolken,
aber auch Sonne. Die Libellen sind
nicht unterwegs. Was machen Sie jetzt?
Am Himmel über dem See kreisen
2 Schwarzmilane. Der Rettungsschwimmer
meinte, sie würden auch Fische suchen und
fangen. Tatsächlich? Ich habe so etwas
noch nie beobachtet.

Wird hier bestätigt - sie fangen Fisch:
https://de.www.wikipedia.org/wiki/Schwarzmilan

Auf dem Heimweg bin ich einen kleinen Umweg
durch den Wald gefahren. Der Straßenabschnitt
bis zum Wald wird gerade erneuert. Auch eine
Brücke über ein Fließ, das vom See kommt, wurde
erneuert. Auf Wasser habe ich an dieser Stelle nicht
geachtet. Der Weg durch den Wald ist in einigermaßen
gutem Zustand. Viel gefälltes Holz wird am Wegesrand
zum Trocknen gelagert. Beim Verlassen des Waldes
überquert man erneut das Fließ. Kein Wasser! So etwas
habe ich seit Jahrzehnten dort noch nie gesehen!
Das bedeutet viel. Wer weiß, vielleicht heißt es
später einmal: Berlin lag an der Spree.




Epistel Nr. 6 - Mach Bier warm und Brot

Mach Bier warm und Brot
Leih bei Madame die Kanne
Tu Kümmer rein, Susanne
Mach die schöne Kupferpfanne feuerrot -
mach die schöne Kupferpfanne feuerrot!

Schnell mach ihr das Bett
Gib Daunen her und Decken
um sie hineinzustecken.
Wiege Stuhl und Messingbecken -
schnell, habt acht!
Wiege Stuhl und Messingbecken -
schnell, habt acht!

Tür zugemacht –
sacht herunter die Gardinen
Seiner Freundin soll man dienen
Welche Glanz ist uns erschienen
Und man stütze ihr Gefühl, es tut ihr not -
es tut ihr not!

Bring Wein, weiß und rot
Hol frische Honigwaben
Auch Ingwer soll sie haben
Nur das Schönste soll sie laben -
lind're die Not!
Nur das Schönste soll sie laben -
lind're die Not!

Dem Weib singt ein Lied
Sie soll die Furcht verwinden
Soll schöne Kühlung finden
So muss aus dem Blut verschwinden
böser Zwang!
So muss aus dem Blut verschwinden
böser Zwang!

Ihr Schoß zersprang!
Bis in deine Liebesstunde
Kommt sogar des Todes Kunde
Tausend Tode sind im Bunde -
tief in diese Blüte bohrt ein Wurm den Tod!
Auch in diese Blüte bohrt ein Wurm den Tod!



Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6490
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Offenes Kommunikationsforum

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron