Das TAG für TAG - Thema




In diesem Forum können auch Gäste schreiben, Beiträge nach dem Absenden aber weder bearbeiten noch löschen. Wir behalten uns vor, alles, was nicht dem Forumgedanken entspricht oder ungesetzliche oder den guten Sitten widersprechende Gedanken oder Spam enthält, zu moderieren, zu editieren oder zu löschen.<br><br>Als Mitglied schreibe hier bitte ausschließlich nach dem Login, um Fakes grundsätzlich zu vermeiden.

Das TAG für TAG - Thema

Beitragvon milljas » 14.07.2018, 09:58

Guten Tag,

bei Salisbury in England hat man im Haus
des kürzlich mit "Alti"tschock vergifteten Mannes
ein Fläschchen mit dem Gift gefunden.
Das paßt zeitlich. Mit Trump ist auch eine
"Giftschleuder" gerade auf der Brxit-Insel.
Wenn der Mann Zölle auf den Quatsch, den
er laufend von sich gibt, zahlen müßte...

Zunächst scheint seine Taktik aufzugehen.
Er überrumpelt viele Gegenspieler. Die Leute,
die mit ihm direkt zu tun haben (werden), sollten
sich gut vorbereiten, saftige Entgegnungen
vorgerechnet und parat liegen haben.
Sicher kann die NATO im Verteidigungsfall für Europa nützlich sein.

Es wäre aber besser mit Rußland in eine Sicherheitspartnerschaft
zu kommen. Was soll man auf die Krim und den Donbass
weiter herumpochen? - Wenn die Mehrzahl der Einwohner
zu Rußland will, dann sollte man es ukrainisch und
international anerkannt ändern.
Im Gegenzug muß Rußland dann die Ukraine in Ruhe lassen und darf
ihrer Entwicklung zur EU-Mitgliedschaft nicht im
Wege stehen. Darum geht es!
(Es kann sein, daß Russland immer noch die Vorstellung hat, die
GESAMTE Ukraine in seinem Einflussbereich zu behalten.
Wenn die Ukrainer dies aber nicht wünschen.... Dieses muß dann
abschließend anerkannt werden.)

Vielleicht hat der Trumpelstil auch den Vorteil,
daß die europäischen Ideen und Aktivitäten vorangetrieben
werden.

(Nochmals zu den dämlichen Prozenten für Rüstungsausgaben:
Die USA geben 3,5 % ihres Brutto Haushaltes aus. Aber sie agieren
nicht nur im Nordatlantik und in Europa, sondern weltweit.
Insbesondere auch im Pazifik. Ich las einmal, daß das amerikanische
Militär in der Lage ist, jeden beliebigen Punkt der Erde binnen
einer Stunde mit Drohnen angreifen zu können. Ein solches System
kostet natürlich... Sicher sind auch wir Europäer an der Sicherheit der
Seewege interessiert. Aber dazu müßte man mit den Anrainerstaaten
reden. Seepiraterie muß genauso unterbunden werden, wie die
Schlauchbootschleusungen.
Dafür müßte eine Meerespolizei geschaffen werden. International
organisiert und betrieben.

Und was Afghanistan angeht, wo bekanntlich auch die
Bundeswehr seit mehr als 15 Jahren präsent ist - wer
blickt denn dort wirklich durch?
Die Sowjetunion intervenierte dort seinerzeit, weil sie eine Destabilisierung
ihrer mittelasiatischen Gebiete befürchtete. Nach 10
Jahren zog man ab. Ein paar Jahre später kamen die
Taliban an die Macht. Das waren Koranschüler, die
im pakistanisch-afghanischen Grenzgebiet ausgebildet
worden waren. Al Kaida durfte nach deren Machtergreifung in Afghanistan
staatlich geduldet ausbilden und planen. Und nachdem Al Kaida mit
einem fast profan organisierten Attentat in
New York das WTC zerstörte (das gelang ja auch, weil die US-Sicherheitsbehörden
es nicht verhinderten), griff die US Army
das gesamte Taliban-Afghanistan an. Bin Laden konnte noch
weitere 10 Jahre seinen "Erfolg" genießen. Und
was wurde aus Afghanistan? Die zunächst entmachteten
und in die Flucht geschlagenen Taliban kamen zurück
und kontrollieren heute de facto wieder große Teile
des Landes. Eine militärische Lösung des Konflikts
wird es nicht geben. Geld für die Waffenbeschaffung
Aufständischer gibt es genug - der Mohnanbau wird
nicht reduziert, im Gegenteil.

Eine Lösung kann es nur unter Einbeziehung
aller an dem Konflikt Beteiligter geben. Es mag
da Grenzen geben, IS zum Beispiel, aber mit
den Taliban müßte man reden. Zunächst einen
Waffenstillstand und Einstellung jeglicher
Sprengstoffanschläge vereinbaren und dann
über die Zukunft des Landes und seiner Bewohner.

milljas
 

von Anzeige » 14.07.2018, 09:58

Anzeige
 

USA und Russland

Beitragvon miljas » 17.07.2018, 08:41

Guten Morgen,

das Theater um die Präsidentenwahl 2016 zieht
sich bereits seit fast 2 Jahren hin. Der US-Geheimdienst
hat nun ein Dutzend russische Geheimdienstmitarbeiter
angeklagen lassen.
Wenn Tausende Emails der Demokraten durch solche Leute geklaut
wurden, ist es natürlich okay, sie zu nennen. Aber wer auch immer es war -
für die Inhalte der Emails war letztlich die Demokratische Partei
selbst verantwortlich! Wenn aus den Emails hervorging, daß der Senator
Sanders gezielt benachteiligt wurde zu Gunsten von Hillary Clinton
(es gab dann sogar einen Rücktritt bei den Demokraten an der
Spitze) - so etwas kann man ja nun auch nicht gerade "demokratisch"
bezeichnen. :-(

Trump hat recht - die USA und Russland besitzen die meisten
Atomwaffen. In solchem Punkt müssen vernünftige und bessere
Beziehungen her, damit es niemals zum Einsatz dieser Waffen
kommt. Jeder Schritt zur Verhinderung einer weiteren Vervollkommnung
dieses Wahnsinns ist zu begrüßen. Und da spielt es auch keine Rolle,
ob Putin demokratisch ist, oder nicht. Er ist an der Macht. Mindestens
noch die nächsten 6 Jahre. Da sind keine Änderungen in Sicht.

Daß Trump ziemlich spontan ist, weiß die gesamte Welt.
Aber inwiefern er nun die USA verraten haben soll, das soll mir
einer erklären. Rußland wird die Krim nicht wieder "herausrücken".
Da kann man Papiertiger (Gesetze und Erklärungen) hochhalten, das
bringt nichts. Solange die Russen auf der Krim zu Rußland gehören wollen,
solange wird die Krim zu Rußland gehören. So sind die Tatsachen und
wer das anerkennt, betreibt Realpolitik. Bei dieser Anerkennung gibt
es ja auch verschiedene Abstufungsmöglichkeiten. Es gab nie eine Botschaft
der Bundesrepublik in der DDR, sondern nur eine "Ständige Vertretung".

Übrigens, Fußball-WM in Rußland, Finale in Moskau: Pussy Riot war auch dabei:

https://www.youtube.com/watch?v=e6uKaPbDH6g

Der Polizist im Verhör meint, er bedauere, daß nicht 1937 ist.
(In jenem Jahr wurden auf Weisung Stalins Tausende Menschen
umgebracht.) Daß ein Polizist im heutigen Moskau eine solche Anspielung
machen darf... :-(

Ein solcher Mann müßte sofort vom Polizeidienst suspendiert werden!
Denn eine solche Aussage grenzt ja schon fast an eine Morddrohung, abgesehen
von dem politischen Statement, daß er wohl für eine gewaltsame Autokratie
nach stanlinschen Vorbild ist. Im Grunde genommen, zwei Tatsachen, die eine sofortige
und dauerhafte Suspendierung von einem Polizeidienst rechtfertigen, wenn Rußland
noch einigermaßen rechtsstaatlich-demokratisch ist.

------------------------

In den USA ist man not amused über Trumps Verhalten bezüglich Putin.
Nein, die USA sind mustergültig... (schon immer gewesen, auch im Gefängnis Abu Greib
und bei den Verhören der Terroristen in Geheimgefängnissen. Natürlich könnte man sich
auch noch weiter zurückerinnern. Da gab es einmal einen Angriff auf die Insel Grenada
in der Karibik, weil man dort eine linksgerichtete Politik begann. Und wie war das seinerzeit
in Nicaragua. Alles schon lange her, aber immer noch im Bereich von "Menschengedenken".)
Wie nennt man solche Leute in der amerikanischen Politik? - Das sind die Falken. Und diese
"Vögel" sind offenbar sowohl bei den Republikanern als auch bei den Demokraten zu finden.

Fakt ist, Trump hat noch keine handfesten Ergebnisse aus Helsinki mitgebracht.
Aber immerhin die Absichtserklärung, weiter ausführlich zu reden.

Wenn Rußland Dinge falsch macht, dann soll man versuchen, knallharte Beweise beizubringen.
Manchmal ist es sicher nicht einfach. Aber es führt kein Weg drumherum, etwas zu beweisen,
was man behauptet.

Zum Beispiel ist die Urheberschaft Rußlands bzw. der russischen Regierung für den Giftanschlag
in England immer noch nicht bewiesen worden.
Auch, wer für den Abschuß des Passagierflugzeuges vor 4 Jahren über der Ostukraine verantwortlich
ist, wurde noch nicht bewiesen. Es sind alles nur Indizien.

(Die Urheber all dieser Machenschaften können auch privatkriminelle Täter sein. Auch in der Ostukraine
gab es sicher Leute, die früher beim Militär auf derartige Waffen geschult waren. Und warum soll es
in diesem Gebiet nicht auch derartige Waffen gegeben haben? Und die Giftgasangriffe in Syrien...
Wer sagt denn, daß Assad genau alles das macht, was Rußland "befiehlt"? Die syrische Armee war offenbar
jahrzehntelang für Angriffe mit Chemiewaffen bereit. Auch Rebellen, die früher in der syrischen Armee
dienten, werden unter Umständen auf diesem Gebiet ausgebildet worden sein. Und wenn noch Restbestände
in von Rebellen besetzten Territorien waren...)

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6237
Registriert: 14.12.2007, 21:53

Da lachen ja alle, alle Hühner

Beitragvon miljas » 18.07.2018, 22:08

Guten Abend,

Trump hat sich in Helsinki nicht brav benommen, sondern
etwas gesagt, was (er) nicht sagen darf.
Ja, ja - die Geheimschleimdienste...
Sie sind unfähig, einen Email-Klau zu verhindern, aber
dann kommt dass große Baluba.

Also, diese Beweise, daß es russische Geheimagenten waren - die möchte
ich sehen. Warum sollten russischen Geheimagenten so blöd sein, sich
vom amerikanischen Geheimdienst erwischen zu lassen? Ohne, daß ich
von der Hacking-Materie etwas verstehe, kann ich mir leicht vorstellen,
daß man sich absolut tarnen kann in dieser Sphäre. Scheinidentitäten,
Scheinfirmen, Scheinserver ... Wenn man da nicht einen knallharten Maulwurf
hat - wie soll man das beweiskräftig enttarnen können?

Die amerikanischen Sonstwasdienste sollten sich lieber Gedanken machen,
wie Wahlbeeinflussung wirksam unterbunden werden kann. Die Sch... önen Firmen,
über die so etwas z.Zt. läuft (Kuckl, Gefäßschmuck usw.) sitzen doch alle
mitten in USA... wenn man so fettes Geld verdienen möchte weltweit und
alle Türen und Tore weit öffnet - selber schuld.

Und der amerikanische Präsident darf nicht ... alleine ... nein, nein.
Und jetzt wollen sie von der Dollmatscherin wissen, was er gematscht hat.

Das ist köstlich, oberköstlich. :-)

Gibt es schon Wanzenmikrofone als Faser?
Eingewebt in Anzüge...

-------------------------------------
Nachtrag:
Es ist sicher richtig Verfehlungen und deren Urheber zu benennen
(und gegebenfalls auch zu bestrafen). Aber alle diese schlimmen
Vorgänge haben immer mindestens zwei Seiten. Das Opfer und den Täter.
Um es möglichst gar nicht so weit kommen zu lassen, gibt es Prävention.
Zum Beispiel der Spruch: "Gelegenheit macht Diebe" ist eine solche
Prävention. Und wenn man sich viele Dinge, auch im großen Zusammenhängen
betrachtet, dann muß man feststellen daß Prävention vieles hätte verhindern
können. "Vorbeugen ist besser als heilen." "Vorsicht ist besser als Nachsicht."
Alle die Kraft, die dann investiert wird, um geschehenes Schlimmes zu ahnden,
sollte man besser in Prävention stecken. Frühwarnsignale ernst nehmen!
So sehr Trump auch mit vielen seiner Aktionen nicht gut handelt - in der Frage
der Kontakte zu den "feindlichen" Mächten hat er sich zunächst gut verhalten.
Nun kann man nur hoffen, daß dies auch Früchte tragen wird. Eines muß man
recht deutlich sagen: Machtverhältnisse in einem Land oder einer Region
müssen von den dort lebenden Bewohnern geändert werden, wenn erforderlich.
Inwiefern man dabei von außen Unterstützung gibt, muß man jeweils betrachten.
Es nützt nichts, wenn ein Diktator durch einen anderen ersetzt wird oder
nach einer Diktatur ein allgemeines Chaos entsteht, das auf die gesamte umliegende
Region ausstrahlt (auf diese Art sind oft Terrororganisationen aufgestiegen, indem
sie sich in einem Machtvakuum ausgebreitet haben).

Trump wäre auch gut beraten, sich die Verhältnisse in Mexiko und Mittel- und
Südamerika genauer anzuschauen. Denn warum streben viele Menschen in die USA?
Die Trumpsche Behauptung, sie würden in USA gehen, um kriminell zu sein, mag
bei einigen zutreffen, aber insgesamt ist das gewiß nicht das Ziel der meisten
Menschen, die die Grenze überschreiten.
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6237
Registriert: 14.12.2007, 21:53

Das eskaliert ja... :-)

Beitragvon miljas » 20.07.2018, 15:57

Guten Abend,

Trump will Putin ins Weiße Häuschen einladen!
Na, so was aber auch!
Gedopt, verrückt, bestochen oder Sonstiges?
Ins Weiße Haus darf nur, wer eine weiße Weste hat.
Da sollte man einmal alle durchchecken, die bereits
drin waren. :-)

Es ist ja bereits ein Fortschritt, wenn "die da Oben"
nur kriminell und nicht schwerstkriminell sind.

Komischerweise scheint mir, daß Trump ziemlich ehrlich ist.
Er weiß nicht völlig genau was er will, oder besser gesagt, wie
er es will oder wie er es erreichen will. Und deshalb redet er
dieses und jenes. Vielleicht soll es ja auch nur die Medien
und diejenigen verwirren, die ohnehin - wie immer - alles wissen,
wie es sein muß.

Ich würde mich totlachen, wenn herauskäme, daß Putin und Trump
in den zwei Stunden unter fast nur 4 Augen Schach gespielt haben. :-)
Die Partie endete Remis. Deshalb soll im Herbst weitergespielt werden.
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6237
Registriert: 14.12.2007, 21:53

Ein Glück...

Beitragvon miljas » 21.07.2018, 15:34

Guten Abend,

... daß ich heute wieder nicht von
einer Bombe oder Rakete getroffen
wurde. Ab und zu einmal ein Böller
um Mitternacht (was schon unangenehm
genug ist).



Wenn ich HandelsKRIEG höre, wird es
mir bereits übel. Handel sollte jeglichen
Krieg verhindern. Jeder macht seins, zum
gegenseitigen Vorteil - man handelt.
Und wenn etwas geREGELT werden muß,
dann verHANDELT man.
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6237
Registriert: 14.12.2007, 21:53

Zwischen Nord- und Südpol

Beitragvon miljas » 25.07.2018, 12:39

Mahlzeit,

die Riesenbadewannen...
Anstrengend.

https://www.br.de/mediathek/video/sendu ... o-100.html
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6237
Registriert: 14.12.2007, 21:53

Die Schweine können sich freuen

Beitragvon miljas » 28.07.2018, 09:44

Kurz vor Mahlzeit,

ja, ja, die Schweine, weil es leckere Sojabohnen
aus USA geben soll.

Naja, ob ein solches Herumkarren von
Futtermitteln sinnvoll ist... ?
Und das Flüssiggas... mit problematischen
Fördermethoden aus dem Boden gedrückt?
Wobei, in Rußland, in Westsibirien, ist der Naturschutz
durch die Gasbohrungen auch nicht gut. Dort
wird der Permafrostboden zerstört.

Aber, was nützt es, sich punktuell aufzuregen?
Die gesamte Weltwirtschaft müßte nach einem
abgestimmten Plan entwickelt werden!

Weniger Transport, weniger Rohstoffe und Material -
Nachhaltigkeit! Weg von der Wegwerfgesellschaft!

In der DDR gab es viele Defizite. Auch im Bereich
des Umweltschutzes. Aber wenn man sieht, wieviel
Verpackungsmüll aktuell anfällt... es Ist schon erstaunlich,
daß nicht auch noch die Fahrscheine aus den Automaten
(wahlweise, wenn nicht zur Sofortnutzung bestimmt) in
Plastikfolie verpackt sind. :-(

Wenn man sehen muß, wieviel Vermüllung
in Kommunen, an Bahnhöfen und in Parks
und Wäldern entsteht, weil nicht auf ALLE Behältnisse,
also Getränkedosen und Plastikflaschen, Pfand
erhoben wird...

Gülle im Übermaß auf den Feldern, Plastik im
Meer, Überfischung.

Ein Wahnsinnsplanet...

Und wenn dann noch solche Wahnsinnstypen präsidieren...
Vielleicht muß man sich Trump wirklich einmal oder mehrmals zur Brust
nehmen a la Juncker. Er kann ja nichts dafür, daß ihn sein Papa so gedrillt
hat, daß er (geschäftsmäßig) ein Killer werden soll (oder so
ähnlich war es). Wenn der Mann mit dem Kim, dem Putin und
dem Juncker redet - irgendwie hat er schon einen leichten
Schimmer, daß es nicht funktioniert nach der Methode "mit
dem Kopp durch die Wand", sondern daß große Probleme größere
Kooperationen brauchen. Im Winter war es in den nördlichen Bundesstaaten
der USA saukalt und Trump witzelte über die Klimakatastrophe.
Aber vielleicht sind ja genau solche Winterextrema in dieser
Region dort passend zur Katastrophe. Dann kommen im Herbst
noch ein paar "nette" Hurricans dazu..., im Sommer Waldbrände
in Kalifornien.

Niemand wird von der Klimakatstrophe verschont werden.
Das Wetter wird überall extremer werden, in welche Richtung
auch immer, weil mehr Energie in die Atmosphäre gelangt.


Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6237
Registriert: 14.12.2007, 21:53

"Catch and Kill"

Beitragvon miljas » 24.08.2018, 11:12

Mahlßeit,

Trump und die Frauen...

Er wäre nicht der erste US-Präsident, der ein paar Problemchen
in dieser Frage hat. Schlechter Umgang! Wenn diese Damen
jetzt gerichtlich Trara machen, dann war Trump
vielleicht tatsächlich kriminell (kann ich mir in dem Punkt
nicht vorstellen - er hat ja genug Geld, um sich solche Ladies
kaufen zu können), oder aber die finanzielle Leistung war
den Damen zu niedrig. Dann wäre es Pech für alle Beteiligten...

Und dann hängt noch ein
"Pullerwarwas" (Boulevard)-Blatt dazwischen.
Und die Öffentlichkeit wird seit Monaten mit diesem Quark
beschäftigt und belästigt.

Und jetzt kommen Meldungen, daß immer mehr Leuten aus Trumps Umfeld
von der Staatsanwaltschaft Immunität gewährt wird. Das
bedeutet wahrscheinlich, daß sie gegen Trump alle
Informationen geben können, auch wenn sie selbst in
strafrechtlich relevante Vorgänge verwickelt waren?

Wie auch immer - "Wahlen" mit riesigen Manipulationskampagnen
sind ohnehin fraglich. Es geht um Macht und viel Geld. Deshalb
wird es immer wieder Versuche geben (teure und/oder dreckige)
den Wähler zu manipulieren.

Abgesehen von Diktaturen, in denen Gewalt herrscht und auch mit
Gewalt zum Wählengehen (und zum "richtigen" Wählen) gedroht wird
und wo die Sachlage klar ist, daß Wahlen nur zum Vortäuschen abgehalten
werden, sind die allermeisten Wahlen weltweit weit von FAIR entfernt
(fair gegenüber den anderen Kandidaten und vor allem gegenüber den Wählern).

Sorry, wenn ich es so deutlich sage: Die Welt ist leider an vielen Stellen
und über große Flächen, auch in dieser Frage: DRECKIG.

http://www.youtube.com/watch?v=lwDy4ETkVi4
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6237
Registriert: 14.12.2007, 21:53

Chemnitz in Sachsen

Beitragvon miljas » 29.08.2018, 10:00

Guten Morgen,

um Hausgrundstücke und Gärten
baut man einen Zaun. Vermutlich möchten
nicht wenige Chemnitzer, daß um ihre Stadt eine
Mauer gebaut wird. Damit keine Flüchtlinge in
die Stadt kommen können. Bis dahin nimmt man
ein tragisches Vorkommnis als Vorwand, um
auf die schon in der Stadt lebenden Flüchtlinge die
Jagd zu beginnen.

Schlimm.

Die Schwierigkeiten ziehen sich schon längere Zeit
hin. Ende der 1970er Jahre kamen Kubaner als
Vertragsarbeiter ins damalige Karl-Marx-Stadt. Genaues
weiß ich nicht, aber es gab Gerüchte, daß es bereits damals
zu Messerstechereien kam. Bekanntlich gibt es in
Sachsen schöne Mädchen. Und wenn dann solch
gutaussehende junge Kubaner "ins Rennen" gingen - ist
es doch klar, daß sie Freundinnen "weg"fanden. Und wenn
es zum Streit kam - dann hatten die Kubaner wahrscheinlich
auch Messer dabei...

Wie es gegenwärtig in dem großen Fritz-Heckert-Wohngebiet aussieht,
weiß ich nicht. Seinerzeit schlimm. Große häßliche Wohnblöcke,
die schon durch ihren Anblick depressiv oder aggressiv machten.
Ich bin dort im Bus vorbei gefahren und war entsetzt. Damit
es nicht völlig eintönig aussieht, hatte man in Plattenfassaden
außer den üblichen betongrauen noch weinrote Platten eingefügt.
Aber da keine ästhetisch ansprechenden Muster geschaffen wurden,
sondern die Anordnung irgendwie willkürlich war, sah es schrecklich
aus.

Gleich nach dem DDR-Anschluß waren die Sachsen die größten
CDU-Fans in der Ex-DDR. Vermutlich hofften sie in Sachsen, schnell
ein "zweites Bayern" werden zu können.

Hat nicht ganz geklappt...

Und nun wird der Frust gegen Ausländer abreagiert.
Ausreichend viel Nazideologie scheint sich in Sachsen
erhalten zu haben ("national" und "sozial"). Oder sie
wurde auch gezielt von Westleuten erneut unter
den jungen Menschen propagiert. Klar, Leute, die insgesamt
mehr als ein halbes Jahrhundert unter Diktaturen gelebt
haben, in "ahnungslosen" Tälern und in Bergregionen,
sind leichter zu beeinflussen...

Nachtrag:
Jetzt soll der in dem Tötungsdelikt ergangene
Haftbefehl von Lutz Bachmann und Pro Chemnitz
veröffentlicht worden sein.
Ein LKA-Mann auf einer Pegida-Demo geht Journalisten an und zeigt
bei der Polizei an...
Bachmann soll schon früher
interne Infos aus der Polizei erhalten haben.
Es wird höchste Zeit, daß man solche Leute
bei der Polizei findet und sie an weiterer Zuträgerei
hindert.

Nachtrag:
Die Sachsen müssen sich nun endlich mal entscheiden,
was sie wollen. Mit dem aktuellen CDU-Ministerpräsidenten
Kretzschmer sehe ich keinen charismatischen Mann,
der die Sachsen zum Besseren hin mitreißen könnte.
Er wirkt viel zu bürokratisch und blaß. Dagegen war
Biedenkopf eine "Rakete", obwohl er auch viel zu
bieder war. So schlimm das jetzt auch ist in Chemnitz -
hoffentlich bringt es endlich die Leute in Bewegung,
die sich ein liberales, demokratisches und freies Sachsen
wünschen.

Nachtrag:
AfD-Gauland bekundet Verständnis.
Wofür?
Daß Jagd auf Ausländer gemacht wird?
Daß gegen ein noch nicht aufgeklärtes Tötungsdelikt aggressiv
protestiert wird, insbesondere wegen der beteiligten
Ausländer?
Der alte Herr Gauland ist unerträglich.
Und FDP-Kubicki schlägt auch um sich.
Merkel sei schuld. Vielleicht hat er auch
schon einen gewissen Altersbereich erreicht... ?

Im Alter sollen die meisten Menschen toleranter
werden. Aber wenn sich diese Toleranz auf
Untolerierbares ausweitet oder so weit geht,
daß die Gegenspieler angegriffen werden,
dann sollte man als Politiker in einer liberalen
Demokratie seinen Hut nehmen.

Nachtrag:
Ein Justizvollzugsbeamter hat den Haftbefehl
abfotografiert.
Er wollte die Öffentlichkeit über die tatsächlichen
Geschehnisse von Chemnitz informieren.
Ich habe das Dokument nicht gesehen und
nicht gelesen. Fakt scheint aber zu sein,
daß es eine heftige Auseinandersetzung gegeben
hat, infolge dessen ein Mensch zu Tode kam
und zwei weitere schwer verletzt wurden.
Anfängliche Vermutungen, daß die Auseinandersetzung
wegen der sexuellen Belästigung einer Frau begann,
wurden nicht bestätigt. Daß die zwei Tatverdächtigen
aus dem Irak und Syrien stammen, scheint
Fakt zu sein. Aber ansonsten müssen noch
alle genauen Umstände geklärt werden. Die
Verdächtigen sind jetzt in UNTERSUCHUNGshaft.

Nachtrag:
Rückblickend muß in Chemnitz die Situation
bereits vorher schwierig gewesen sein. Daß die
Menschen auf den schrecklichen Vorfall so
heftig reagierten, hat seine Ursache in
vorherigen Entwicklungen. Wenn ein Chemnitzer
sagt, daß er sich beim Passieren des Innenstadtbereichs
gemustert fühlt, ob er ein potentieller Kunde für Drogen sei...
Drogen werden weltweit gehandelt. Diese Entwicklung
macht leider auch um Chemnitz keinen Bogen.
Aber die Polizei muß dafür Sorge tragen, daß es nicht ausufert.
Vielleicht wäre es klug gewesen, die Anzahl aufzunehmender
Flüchtlinge in den östlichen Bundesländern kleiner anzusetzen.
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6237
Registriert: 14.12.2007, 21:53

Dagmar Manzel wurde am 1. September geboren

Beitragvon miljas » 01.09.2018, 09:44

Guten,

ich besuchte als Student eine
ihrer Vorstellungen am Theater in
Dresden. Sie war sogar eine ehemalige
Mitschülerin, eine Klassenstufe tiefer.
Meine Ex war mit ihr bekannt. So hatten
wir ein kurzes Gespräch nach der Aufführung.
Sie war angenehm uneitel und bodenständig.
Ein sehr gutes Menschenkind...

https://www.rbb24.de/kultur/beitrag/201 ... atort.html

https://www.br.de/mediathek/video/kuens ... 001796f453

Glückwunsch, alles Gute und danke!
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6237
Registriert: 14.12.2007, 21:53

Nächste


Ähnliche Beiträge

Thema Mobbing...
Forum: Offenes Kommunikationsforum
Autor: toggle bis 12. Jan. 2012
Antworten: 1
Das TAG für TAG No 3 - Thema (15.07.-24.11.2017)
Forum: Offenes Kommunikationsforum
Autor: miljas
Antworten: 100

TAGS

Zurück zu Offenes Kommunikationsforum

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron