Das TAG für TAG No 6 - Thema (05.04. - 04.07.2019)




In diesem Forum können auch Gäste schreiben, Beiträge nach dem Absenden aber weder bearbeiten noch löschen. Wir behalten uns vor, alles, was nicht dem Forumgedanken entspricht oder ungesetzliche oder den guten Sitten widersprechende Gedanken oder Spam enthält, zu moderieren, zu editieren oder zu löschen.<br><br>Als Mitglied schreibe hier bitte ausschließlich nach dem Login, um Fakes grundsätzlich zu vermeiden.

Höchstsommer

Beitragvon miljas » 15.06.2019, 21:34

Guten,

heute Morgen etwas früher zum See.
Sonne da, Himmel da, viel Wind da und ich da.
Hinzu auf dem Wasserweg Rückenwind,
auf dem Rückweg Bauchwind (ich schwimme immer
im Stehen :-) ). Und 10 bis 20 cm hohe
Wellen.

Am "Kap der Guten Hoffnung" ein Haubentaucher-Pärchen,
2 bis 3 m entfernt. Entzückend. Aber nicht lange, dann waren sie
weg, wie vom Wasserboden verschluckt. Ist ja bekannt:
Diese Wundertiere können in einem deutschen See abtauchen
und tauchen vor New York wieder auf. :-) (Auf dem
Rückweg sind sie mir dann mitten im See nochmal über
den Weg geschwommen - wahrscheinlich schon wieder zurück
von New York... :-) )

Von irgendwo aus einer Bucht kamen Paukenschläge. Ich weiß es,
daß in diesem Jahr ein Drachenboot auf dem See trainiert, habe es
bereits gesehen. Wie geht das mit den Paukenschlägen?
Ein spezielles Gerät, oder ein Teilnehmer mit einem speziellen
Kopf? Man trainiert vermutlich für ein jährliches Rennen
auf einem benachbarten See (nach paar Minuten sah ich
die Mini-Galeere in der Ferne).

Ich müßte eigentlich die AfD darauf hinweisen, daß hier bereits
seit 15 bis 20 Jahren Vorbereitungen für eine chinesische
Übernahme laufen. In Berlin gibt es einen chinesischen Garten
in Marzahn-Hellersdorf. In Potsdam kenne ich ein chinesisches Teehaus
im Park Sanssouci und in Sachsen !! wurde sogar eine komplette Schloßanlage
(Dresden-Pillnitz) angelegt, und die Tage des "Meissner Porzellans" sind
auch gezählt...

Heute Abend ist "Rock am See". Ohne mich. Was das ist?
So ähnlich wie Hose am Fluß, Kleid am Meer oder
Tanga am Tümpel. AC/DC-Harmonien der ortsansässigen
Motorrad☆Gang. Mal sehen, ob morgen tote Fische auf
dem See treiben werden.

Ich habe festgestellt, daß offiziell noch eine Woche
Frühling herrscht. Bei den Wetterfröschen beginnt
der Sommer allerdings am 1. Juni. Aber HOCHsommer
war in der Normalzeit immer erst ab Ende Juli...

Was hilft's?

Neue Lösungen müssen her!
Zwischen Erde und Sonne einen Filter,
also eine Art Riesensonnenbrille.
Und das dann gleich in Verbindung mit
Energiegewinnung. Sich darüber Gedanken
zu machen, ist genauso wichtig wie über
Notre Dame und die Vermeidung von Fluchtursachen
und die Vermeidung der Verwandlung von
Prag, Deutschland und Europa in einen Disneypark von China.
(Wobei ich Letzteres nicht als Ziel Chinas sehe,
man will in China einfach nur Weltspitze werden,
auch im Wohlstand; wegen möglicher Nebenwirkungen
brauchen wir die Chinesen nicht zu befragen.)



Heute Abend geht ein Boot nach New York
(aus "Porgy und Bess")


Heute Abend geht ein Boot nach New York.
Fahr mit mir, da führ' ich dich aus, Sister.
Auf uns wartet eine Stadt, das ist New York.
Fahr mit mir, da sind wir zu Haus', Sister.

Ich kauf' dir so'n kleines Schlösschen
an der Ecke Fifth Avenue.
Und in Harlem geh'n wir scheuern,
und uns're teuer'n
Moneten feuern
wir hin for you.
Und du läufst in Samt und Seide,
neuester Pariser Chic.
Und vergiss nun deine Flausen,
lass die hier sausen,
wir beide hausen
bald mit dem Glück.
Also los, komm mit!

Diese Stadt, sei nicht so dumm
kannst mir trau'n, kannst mir trau'n.
Heute Abend geht ein Boot nach New York.
Fahr mit mir, da sind wir zu Haus', Sister.
Da sind wir zu Haus'!

Come on, Miss!


Die heute-show ist in der Höchstsommerpause,
der Herr Böhmermann ist nicht mein Fall,
aber bei extra 3 bin ich oft dabei.



Und - Zitat aus dem Orbit:
Stark ist (ein starkes Stück), wenn der Schwachsinn stark ist.
(Da gab es auch etwas: Das Sein bestimmt das
Bewußtsein - oder das Bewußtlossein? - ...
und ... die Massen ergreift ...)

------------------------------

Und die 2 Tanker...
Abgesehen von dem Dödel-Video... ist
es wieder typisch: "lt. Geheimdienstinformationen"
und "so was kann nur ein Staat machen" (in diesem
Falle der iranische) und es sähe so aus, wie Zwischenfällle
vor 4 Wochen...

Blödes Gequatsche für Lieschen Müller!

Wenn die Golf-Anrainer Anschläge auf Tanker
sehen, dann müssen sie den Schutz dieser Schiffe
organisieren. Security im Hafen und Eskorte durch
den Golf. Ist sicher nicht kostenlos, aber so
verarmt sollen die Golfstaaten noch nicht sein...

-----------------------------------

Das Drachenbötchen ist jetzt hier im Dauereinsatz.
Nervig.
Man ist vom anderen See umgezogen, weil
dort der Wasserspiegel sinkt. Dort kamen
sie mit ihren Bootsstegen nicht mehr klar.
Naja, ich kenne die Trainingszeiten.
(Notfalls werde ich die Iraner kontaktieren... :-) )

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6504
Registriert: 14.12.2007, 21:53

von Anzeige » 15.06.2019, 21:34

Anzeige
 

Eine Atempause

Beitragvon miljas » 17.06.2019, 04:36

Guten,

gestern habe ich einen kleinen
Fehler gemacht (halb so schlimm, dafür
gibt es in dieser unrichtigen Welt ausreichend
Gelegenheiten). Angeblich sollte das Bad erst
12 Uhr öffnen - so stand es zu lesen, wegen
des Abbaus der Bühne. Aber, das hatte sich
ein Verwaltungsmensch am Bürotisch ausgedacht.
Die Leute vom Bad waren nicht so dumm,
die Badefreudigen von außerhalb bis 12 Uhr auszusperren
und dann auf deren Eintrittsgeld möglicherweise zu
verzichten. Man hat die Leute hineingelassen mit
dem Hinweis auf die Arbeiten und als ich dämlicher
Nutzer nach 12 Uhr erschien, war es voll.
Naja, Wochenende und Sonntag...
(Ich sehe gerade, Schulferien stehen auch vor der
Tür.)

Was gibt's Neues an der Ost-, Süd-, West-, Nord-
und Sonstwofront ?
In Honkong haben die Leute genug vom Peking-Druck.
Schon 20 Jahre zurück an China, aber dennoch noch nicht
vollends eingemeindet. Ich entsinne mich der
Bilder, wie vor 20 Jahren Einheiten der chinesischen
Volksbefreiungsarmee (ist das noch die offizielle Bezeichnung?)
in Honkong auf LKW einrückten. Jetzt bleiben
noch 30 Jahre, aber so lange will man in Peking
nicht warten. Schräubchen hier, Schräubchen da...
Die Leute sind wütend und aufgebracht, wenn Ihnen
Auslieferung nach China droht.

In Rußland schiebt man aufmüpfigen Journalisten
Drogen unter. Wenn der Staat zur Mafia wird (oder
es schon seit langem ist) - wo beginnt Notwehr,
und was ist RADIKAL? Was muß man sich gefallen
lassen? Natürlich, letzten Endes muß das Volk
ein Machtwort sprechen.
(Transformation eines verkommenen kommunistischen
Systems in ein verkommenes kapitalistisches - so
haben sich das die rechtschaffenden Leute gewiß nicht vorgestellt.)



Ich weiß ein Mädchen

Dudu dudu...

Dudu dudu ...

Ich weiß ein Mädchen in einer Stadt.
Sie hat einen schönen Garten.
Dort wollt' ich sie erwarten,
die meine Liebe ward.

Ich kam mit der Sonne, da schrie der Hahn.
Aach, zu früher Stunde
an ihrem roten Munde
ein and'rer Mann.
Was fang ich an?

Dudu dudu...

Ich kam mit der Sonne, da schrie der Hahn.
Ach, zu früher Stunde
an ihrem roten Munde
ein and'rer Mann.
Was fang ich an?

Dudu dudu...



Zehn Grad weniger - mehr Energie! (bei mir).

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6504
Registriert: 14.12.2007, 21:53

Die Panzer des 17. Juni

Beitragvon miljas » 17.06.2019, 15:05

Guten,

zu Weihnachten gibt es nichts, aber immer
zum 17.Juni steckt jemand hier kopierte
Blätter zum Thema in die Briefkästen ein.
Ja, es ist schon 66 Jahre her, aber wer damals
Schlimmes erlebte, wird so lange daran leiden.
Nachdem die russischen Panzer in Ostberlin
den beginnenden Aufstand niederschlagen hatten,
ist man mit Leuten, die sich hervorgetan hatten,
nicht zimperlich umgegangen. Todesstrafen, Zuchthaus.
Nein, so etwas kann man nicht einfach zu den
Akten legen.

Heute morgen habe ich wieder einen Fehler
gemacht. Ich war erst 9 Uhr am Bad. Dort
standen bereits mehrere Schulklassen an. Ich habe
mich dann vorbei geschlängelt und kam
auch sofort hinein, weil ich eine Dauerkarte habe.
Aber der Lärm war betäubend.

Als ich zum Schwimmen startklar war,
setzte ich mich zunächst kurz auf den Steg und
ließ meine Beine im Wasser baumeln, so wie ich
das immer mache. Neben mir saß ein älterer
Herr, den ich nicht kannte. Ich sagte zu ihm:
"Das ist ja lauter als ' ne Meeresbrandung!"
Er antwortete: "Es ist gut, daß sie nicht mehr
in der Klasse sitzen müssen." Ich wollte
nicht weiter picksen - vermutlich war er als aufpassender
Begleiter ein Teil der Crew. Ich dachte mir nur,
daß es auch gut ist, daß ich nicht mehr in der Klasse
sitze, aber jetzt kommt die Klasse zu mir... :-)

Ich habe dann das Weite gesucht. 100 m vom Strand
entfernt stand heute ein dort lebender Fischreiher majestätisch
3 m hoch auf dem Ast eines umgestürzten Baumes.
Er wird sich gefragt haben, was los ist - Fische sind viel
ruhiger. Sind am Strand Vögel aus Übersee gelandet?

Je weiter ich mich entfernte, wurde es etwas besser. Aber
selbst am "Kap der Guten Hoffnung" war der Strand
heute deulich zu hören. Der Wind war beteiligt.

Es sind die letzten Tage vor den Ferien. Am Strand kam
auch kurz britischer Humor in mir hoch. Die letzten
Tage vor den Ferien sind auch Tage vor dem nächsten
Schuljahr. Will man schnell noch (die Lehrer) ein
paar ungeliebte Schüler ertränken?

Ab Donnerstag normalisiert es sich wieder.
Da werden alle nach Mallorca, Spanien,
Griechenland, Türkei, Florida oder Honolulu ausgeflogen.

Schließlich wurde ich heute Zeuge, wie jemand
verarztet werden mußte. So, wie das zu erleben war,
bekommt man keine Lust, am Strand einen Schwächeanfall
zu erleiden. Ich habe es nur aus einer Distanz gesehen und
weiß nicht, was genau war. Aber 30 min vergingen, bis endlich
ein Sonnenschirm aufgestellt wurde und bis ein
Notarzt kam - das ist zu lange.



In einem Regen

In einem Regen kam die Kleine auf mich zu.
Sie hatte pitschenasse Schuh, ach.
"Nehmen Sie mich unter Ihren Mantel, bitte schön",
war alles, was sie sagte
und so ist es auch gescheh'n.

Wir gingen eine ganze Weile so für was
[ganz allein]
Ich wurd von ihrer Nässe naß.
Und ganz allmählich schmiegte sie sich so in meinen Arm,
und ganz allmählich wurde es schön trocken und schön warm.

Das ist schon lange her und was dann kam, das laß ich aus.
Jedenfalls, sie ging mit nach Haus.
Ich fühlte gleich, da wird eine große Liebe draus.
[Eine Liebe]
Und nachdem's regnet gingen wir aus.

Danke, nun wir vor uns die drei Kinder im Regen seh'n,
sagen Sie selbst, ist das nicht schön?
Ich nehm die Kleine heute noch immer in den Arm,
unter dem Mantel ist es noch warm.

[Zwischenmusik]

Wir gingen eine ganze Weile so für was
[ganz allein]
Ich wurd von ihrer Nässe naß.
Und ganz allmählich schmiegte sie sich so in meinen Arm,
und ganz allmählich wurde es schön trocken und schön warm.

Das ist schon lange her und was dann kam, das laß ich aus.
Jedenfalls, sie ging mit nach Haus.
Ich fühlte gleich, da wird eine große Liebe draus.
[Eine Liebe]
Und nachdem's regnet gingen wir aus.

Danke, nun wir vor uns die drei Kinder im Regen seh'n,
sagen Sie selbst, ist das nicht schön?
Ich nehm die Kleine heute noch immer in den Arm,
unter dem Mantel ist es noch warm.



---------------------------

B.mann steht nun zwar bei den Gartenzwergen,
aber mir ist heute noch etwas Paradox-Lustiges eingefallen.

Er ist genauso doof, wie die Leute aus dem Politbüro,
die er damals bekämpfte. Sozusagen: Mehr als ein
Dutzend Doofe - ein Gedanke. Idealerweise hätten
sie sich gegenseitig ausgeschaltet. Das Politbüro
hatte den kleinen Erfolg mit unangenehmen Nebenwirkungen,
daß B.mann nicht mehr im Osten krähen durfte (und nun kräht
er bis heute weltweit). Das Politbüro konnte von
B.mann nicht abgeschafft werden. Das hat sich dann
wegen massiven Überschreiten des Verfallsdatums
selbst abgeschafft (das Volk hat nachgeholfen,
aber entsprechend der Ei-Huhn-Analogie ist natürlich
zutreffend, daß die Politbürokraten für die entstandene
Unzufriedenheit selbst verantwortlich waren).

Ich las jetzt noch einmal ein Abhörprotokoll
der Stasi von einem Telefoninterview B.manns mit
dem NDR vom 20.09.1976.

https://www.stasi-mediathek.de/medien/a ... /blatt/71/

Darin ging es um seinen
nicht genehmigten Auftritt in einer Kirche in Prenzlau
am 11.09.1976. Wiederum in diesem Interview
ist die Rede von einem Brief an seine Mutter, der im
Spiegel, auch am 20.09.1976, veröffentlicht worden war:

https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41157524.html

Ja, was soll man dazu noch sagen?
Blöder hätte man es nicht anstellen können.
Erst austricksen. Dann auch noch Überlegungen zur
grundsätzlichen Strategie brühwarm servieren,
daß er die Kirche einspannen will, und das
alles über die Westmedien.

Und dann wunderte er sich über seine Ausbürgerung...

Und hier gibt es sogar Mitschnitte (Auszüge) von dem Auftritt in
Prenzlau am 11.09.1976

https://m.soundcloud.com/ausstellung-re ... -auszug-13

https://m.soundcloud.com/ausstellung-re ... -auszug-23

https://m.soundcloud.com/ausstellung-re ... -auszug-33

Frau Birthler soll auch einen Mitschnitt haben.
Wieviele Menschen tatsächlich in der Kirche waren,
habe ich noch nirgendwo gelesen.

Aha, die Auszüge stammen von Birthlers Aufnahme:

http://revolution89.de/es/exposicion/bl ... rung-1976/

Auf die Frage, wieviele Menschen dort waren,
gibt sie keine konkrete Antwort ("Kirche war voll").
Vielleicht hat sie es vergessen...

Aha, ein Protokoll von der Stasi :
https://www.stasi-mediathek.de/medien/b ... blatt/121/
Darin wird die Zahl von 300 Teilnehmern
genannt.

Aber die Sache ist klar - die Oberen der DDR mußten
irgendwie reagieren. Später sind viele Oppositionelle
unters Dach der Kirche geschlüpft. Ob B.manns Auftritt
der Beginn dieser Entwicklung war, weiß ich nicht. Aber
wenn ich mir vorstelle, daß er landesweit durch die
Kirchen getingelt wäre...

https://www.moz.de/landkreise/uckermark ... 1/1522656/

(1973 war B.mann bei seiner Großmutter in Hamburg
zu Besuch. Damals hatte man bereits vor, ihn auszubürgern,
falls er etwas gegen die DDR unternimmt. Er hat
etwas unternommen, nämlich eine neue Schallplatte
aufgenommen. Das hat die Stasi nicht mitbekommen.
Aber als die Platte dann raus kam, wurde sie natürlich "eingeweiht":

https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41911276.htm

Daß die Stasi verärgert war, daß B.mann sie wieder ausgetrickst
hatte - dazu ist nicht viel Fantasie nötig.)

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6504
Registriert: 14.12.2007, 21:53

Putzig

Beitragvon miljas » 18.06.2019, 11:59

Guten,

heute morgen kamen wieder die Kinderlein
und Dreiviertelwüchsigen. Sicher, was sollen
sie noch in den Einbildungseinrichtungen hocken.
3 Tage vor Ultimo ist die Luft raus und außerdem
droht sowieso witzigfrei.

Ich habe meine Hausaufgaben heute besser erledigt
und war 8.30 Uhr im künftigen Epizentrum. 8.45 Uhr
ließ ich meinen Körper zu Wasser. (Erst ab 9 Uhr dürfen alle
hinein.)

Es gab eine ganz ganz kleine Verzögerung, weil ich beim
Betreten des Sees eine Flasche in 40 cm Tiefe entdeckte.
Sie war aus Plastik, gefüllt mit Wasser und Sand (deshalb schwamm sie nicht).
Ich hob sie heraus und spülte sie aus - das dauerte 15 sec.
Da es eine 25 cent-Pfandflasche war, betrug mein
Stundeneinkommen 60 Euro brutto. Besser als gar nichts...

Als ich mich dem "Kap der Guten Hoffnung" näherte,
hatte ein Schwan heute eine andere Beschäftigung
als normalerweise (normal: Schwimmen). Es gibt
bei diesem Kap zwei Zu- bzw. Abgänge. Der eine ist 2 bis 3 m breit.
Der andere ist schmaler, nur für eine Personenbreite
geeignet. Ich nutze für den Landgang immer
den größeren und über den anderen schreite ich wieder
in den See. Heute stand ein Schwan am breiteren Zugang.
Schon von Weitem hatte ich mich gewundert, ob ich einen
Schwan sehe oder einen sehr frühen, besonders weißen,
Badegast. (Das erinnert mich an eine Szene aus einem
wirklich lustigen sowjetischen Spielfilm in meiner Kindheit.
Auf einem Schiff wurden Tiger aus Indien transportiert.
Eine Affe war auch an Bord. Und dieser Affe öffnete die
Käfige. In Odessa, an der Küste im schwarzen Meer, sprangen
die Tiger über Bord und schwammen in Richtung Strand, der dicht
mit Urlaubern belegt war. Ein junger Mann meinte: "Sehr durchtrainierte
Körper, ... da draußen, die Schwimmer in ihren gestreiften Badeanzügen..." :-)
- Der Filmtitel war "Rette sich, wer kann",
https://www.veoh.com/watch/v114830996QYz5HsXn , Szene bei 1:11:45 )

Nun hätte ich normalerweise einfach den anderen Zugang wählen
können. Dort lag aber bereits jemand, ausgerechnet heute,
direkt am Zugang. Völlig nackt. Ich glaub, es war 'ne Frau.
Was tun? Ich blieb ein paar Minuten im Wasser stehen
und hoffte, daß der Schwan bald seine Morgentoilette
beenden wird. Aber nö, er putzte emsig weiter... Schließlich
entschied ich mich, vorsichtig an ihm vorbeizugehen. Er hatte
dazu eine andere Meinung und lief 2 m höher, weg vom
Zugang. Zum Glück in die entgegengesetzte Richtung
meines Weges, der mich zu der dort befindlichen Sitzbank führte.
Ich machte es mir dort bequem und konnte dem Schwan noch gut zuschauen.
Als er fertig war, lief er aber nicht den Weg zum bequemen Zugang zurück,
sondern geradeaus, und sprang dann aus 30 oder 40 cm
Höhe in den See. Nach dem Putzen gleich noch Frühsport... :-)

Am Ende meiner Pause auf der Bank war dann aber die Frage, auf welchem
Wege wieder in den See zurück? So richtige Lust, auf meinen
klassischen Weg zu verzichten, hatte ich nicht. Die Lösung
ergab sich, daß die dort lagernde Person sich wegen irgendwelcher
Verrichtungen erhob und ich dann die Gelegenheit nutzte und ins
Wasser stieg..

In den letzten Tagen gab es immer wieder Ruderboote
mit Jugendlichen, die ein wenig wilde Sau spielen. Neben
dem Strand gibt es einen Bootsverleih und wenn sich 4 bis
6 Personen ein Boot gemeinsam mieten, sind die 5 Euro
pro Stunde für sie machbar. Mal sehen, es wird sich
hoffentlich wieder beruhigen.



Laß mich nicht gehn

Laß mich nicht gehn,
so ohne Abschiedsgruß.
Laß mich nicht gehn,
es wär für immer.

Sag mir: Adieu.
Sieh mir in die Augen.
Sag mir: Es war hin und wieder schön.

Weißt du nicht mehr, der erste Tag mit uns,
rings um uns her, ein Hauch von Frühling.
Vögel sangen,
deine Worte klangen,
schöner als die schönste Musik.

Alles soll vergessen sein,
warum läßt du mich allein?
Alles, das ist einerlei,
alles, das soll nun vorbei sein?
Nein, ich glaube nicht daran,
daß du mir nie vergiebst,
Nein, ich glaube nie daran,
daß du mich nicht mehr liebst.

[Zwischenspiel]

Laß mich nicht gehn,
so ohne Abschiedsgruß.
Laß mich nicht gehn,
es wär für immer.

Sag mir: Adieu.
Sieh mir in die Augen.
Sag mir: Es war hin und wieder schön.

Weißt du nicht mehr, der erste Tag mit uns,
rings um uns her, ein Hauch von Frühling.
Vögel sangen,
deine Worte klangen,
schöner als die schönste Musik.

Alles soll vergessen sein,
warum läßt du mich allein?
Alles, das ist einerlei,
alles, das soll nun vorbei sein?
Nein, ich glaube nicht daran,
daß du mir nie vergiebst,
Nein, ich glaube nie daran,
daß du mich nicht mehr liebst.


Morgen sollen es 34 Grad werden.
(Fehlen nur noch 16 bis 50 :-( .
Und der Leugner Trump will seine
präsidiale Lügenzeit verlängern lassen
und begann mit der Influenz gestern
in Orlando.)

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6504
Registriert: 14.12.2007, 21:53

Besser

Beitragvon miljas » 19.06.2019, 16:42

Guten,

heute war ich 8.05 Uhr am See.
Die Bänke waren alle belegt mit
den Klamotten der anderen Frühbader - kein
Problem, es gibt auch Wiese.

Schwäne waren heute auch nicht "im Wege",
unterwegs sah ich zwei am Himmel fliegen,
sicher waren sie auf dem Wege zum Ende des
Sees.

Auch keine schwierigen Mitbader am Kap -
ein Pärchen lag im hohen grünen Gras. Einzig
ein weißes Textil - Handtuch oder T-Shirt - hing bei ihnen
auffällig über einem hervorragenden Ast wie
eine Flagge. Ein Piratenzeichen war aber nicht
drauf. Oder sollte es Zeichen einer Kapitulation
sein - habe ich etwas verpaßt?

Es war alles Ordnung. Insgesamt. Der Strand
war leer wie selten bei solchem Sonnenwetter.
Warum? Heute mußten sie alle in die Schulen.
Wegen des "Papierkrams" (Zeugnisse).



Schau her zu mir

Schau her zu mir,
dann siehst du einen Mann,
der will nur dich,
der hat dich lieb,
so gut er kann.
Schön bist du.
Er sieht deine Augen und dein Lächeln, wunderbar.
Nur du - und keine and're kann es geben,
darum schau.

Schau her zu mir,
sieh mich nur einmal an.
Ich hab' nicht viel,
denn alles, was ich schenken kann,
ist Vertrau'n,
darauf könnten wir ein ganzes Leben bau'n.
Schau her, sag: "Ja!"
Wer kann dir so viel Liebe geben, ausser mir?

Lass dich drauf ein
und werde mein.
Dann wirst du reich und glückselig sein -
und nie mehr allein!

[Zwischenspiel]

Lass dich drauf ein
und werde mein.
Dann wirst du reich und glückselig sein -
und nie mehr allein!

Ach, sag: "Ja!"
Wer kann dir so viel Liebe geben?
Bitte sag: "Ja, ich will!"
Dann bin ich still
fürs ganze Leben.
Bitte sag "Ja, okay!
Bis dass allein der Tod uns scheidet!"
Bitte sag: "Ja, es sei!"
Damit der Typ nicht länger leidet.
Bitte sag: "Ja, gemacht!"
Damit die Sonne für mich lacht.
Drum sage nur: "Ja, gebongt!"
Damit die Kirchenglocke gongt

Adadada-dat ...


Als Krug vor 3 Jahren starb,
wurden diverse Nachrufe veröffentlicht.
So etwas zu verfassen, ist natürlich nicht
einfach.

Aber irgendwie frage ich mich manchmal,
was es soll? Auf 2 Seiten etwas Komprimiertes
zu bringen, sozusagen "Lebensbriketts". Und dann
noch irgendwelche reißerischen Charakteristiken/
Einschätzungen/Schlagworte... was soll das ?!

https://www.zeit.de/2016/46/manfred-krug-nachruf-ddr

Das ist zwar wohlwollender, als das B.mann-Durchgedrehte,
aber so richtig wirklich freundlich ist auch das nicht.
Ein Glück, daß ich für solche Beschriftung nicht arbeiten muß!
Entweder, man hat wirklich was zu sagen, oder man sollte
besser die Klappe halten.

Ich denke, Manfred Krug hat sein Bestes getan.
Für seine Familie, für sich, und auch für seine Zuschauer
und Zuhörer. Mehr gibt es an Nachruf nicht zu sagen.

Alles andere ist Biografie, persönliche Erinnerungen
und Sichtweisen.

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6504
Registriert: 14.12.2007, 21:53

Tief Momo, Hoch Ulla

Beitragvon miljas » 20.06.2019, 14:42

Guten,

mein Befinden ist immer umgekehrt
proportional zu den Druckverhältnissen.
Gegenwärtig ist der Druck etwas tiefer,
also drückt es mich weniger von Herrn Momo.
Nächste Woche soll Frau Ulla ihr 37gradiges
Unwesen treiben.

Heute stand ich Punkt 8 Uhr vor dem
Bad. Eine Dame wartete bereits. Sie peeste ( https://www.mediensprache.net/de/basix/ ... ?qu=peesen )
auch sofort zu einer Bank. Es gibt dort
4 Bänke. Also war für mich noch ein Plätzchen da.
Wobei ich abschließend immer meinen Rucksack am
Rand der Bank ablege und meine Kleidung und
die Handtücher darüber. Sinn dessen ist,
daß bei meiner längeren Abwesenheit die
im Rucksack befindlichen Wertgegenstände
besser vor Diebstahl geschützt sind (nichts,
was man besser zu Hause lassen könnte - meine
Schlüssel, meine Brille und Fahrradzubehör).
Ansonsten können sich aber bei Bedarf noch
2 Personen ohne Probleme auf die Bank setzen.
Die meisten gehen aber ohnehin auf den Strand
oder oberhalb des Holzweges, der quer durch das
Bad zum Sprungturm führt, auf die Wiesenfläche.

Der Kuckuck war auch wieder wach. 8.05 Uhr
war ich im Wasser. Dann begann es aber bereits sich
zu beziehen. Ich schwamm mein übliches Programm.
Am Kap war es himmlisch ruhig. Als ich aus dem
Wasser kam, flatterte über dem gelben Sandgrund
ein blauer Falter in der Größe eines 20 cent-Stückes.
Es sah so faszinierend merkwürdig aus, daß ich mich im
2. Augenblick fragte, ob ich Halluzinationen
habe. Nein, er flatterte dort tatsächlich als blauer Fleck und flog
dann weg ins Grüne, wo ich ihn nicht mehr sehen
konnte.

Es wurden immer mehr Wolken, insbesondere am Bad
sah es dunkler aus. Regen an sich ist nicht schlimm.
Nur Gewitter wäre nicht so gut gewesen. Es grummelte
kurz in der Ferne. Ich schwamm zurück und wollte
zumindest zum anderen Seeufer auf der Badseite kommen.
Dort gibt es mehrere wilde Badestellen, wo ich bei
Gewitter den See hätte verlassen können. Aber
es regnete nur kurz und die dunklen Wolken zogen
weiter.

Die Schwimmmeister hatten meine Sachen
auf der Bank mit einem Müllsack abgedeckt. An
solche vorbeugenden Maßnahmen muß ich
natürlich künftig selbst denken. Aber wer rechnet
schon noch mit Regen in Deutschland? :-)



Es geht eine dunkle Wolk herein

Es geht eine dunkle Wolk herein,
mich deucht, es wird ein Regen sein,
ein Regen aus den Wolken
wohl in das grüne Gras.

Und kommst du, liebe Sonn, nit bald,
so weset alls im grünen Wald,
und auch die lieben Blumen,
die haben müden Tod.

Es kommt eine dunkle Wolk herein,
es soll und muss geschieden sein.
Ade, Feinslieb, dein Scheiden
macht mir das Herze schwer.

Text: überliefert


Nun hat man im Mordfall Lübcke
einen Verdächtigen wegen DNA-Fund
festgenommen. Die Polizei teilt nicht
viel mit, weil die Ermittlungen noch
nicht abgeschlossen sind. Aber wenn,
wie bekannt ist, der Mann auf der
Terrasse seines Hauses aus nächster
Nähe erschossen wurde, hat es vielleicht
sogar eine Auseinandersetzung gegeben
bei der die Spuren entstanden sind.

Wenn es sich um einen rechtsextremen Hintergrund
handelt, bleibt nur zu hoffen, daß alle Beteiligten
ermittelt und hart bestraft werden.

Ich weiß nicht, warum Lübcke sich so äußerte,
daß man Deutschland frei verlassen kann. Ich
kenne den näheren Kontext nicht. In einer allgemeinen
Diskussion zur Flüchtlingsthematik hätte ich
mich nicht so geäußert.

Aber die dann eingetretene Hetze und Hassausbrüche
sind nicht hinnehmbar. Alle diejenigen, die sich
"nur" verbal produzieren, bereiten tatsächlichen
Gewalttätern den Boden zum Handeln.

----------------------------------

UK - was ist bloß aus dieser einst so stolzen
Nation geworden? Ein Clown als vermutlich
neuer Partei- und Regierungschef...


Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6504
Registriert: 14.12.2007, 21:53

Kalt, kälter, warm, wärmer, heiß, heiß, heiß

Beitragvon miljas » 21.06.2019, 07:01

Guten,

so geht ein Kinderspiel - Topfschlagen.
Mit verbundenen Augen den Topf suchen.
So kommt mir "Weltpolitik" auch immer
mehr vor. Sicher, früher war es auch nicht
viel besser. Der Mensch tappt im Dunkeln
und dann gibt es dazu noch blöde Sprüche:
"Im Dunkeln ist gut Munkeln" (ach, ja - ein tolles
Buch: "Geschichten aus der Murkelei" von Hans Fallada

Bild

https://gutenberg.spiegel.de/buch/gesch ... ei-10342/1 )

Die Sünde hat schon lange die Runde gemacht.
Noch ein bißchen mehr Müll.
Noch ein bißchen mehr jetten.

Die Freiheit der Hitze verdrängt alle Witze.

Da bekommen Öltanker eine in die Seite.
Es sind Millionen Tonnen, mit denen geölt wird.
Fracking, Ölschiefer. Ist doch alles schief... :-(

Da wird immer groß gelabert über Startups.
Millionen von Wissenschaftlern müßten
zur Schadensbegrenzung forschen und
genauso viele Ingenieure entwickeln.

Und wirklich massive Verbesserungen
zustande bringen. Fortschritt, der ein
Schritt fort ist von dem Kamikaze-Leben.



Vom Himmel hoch, da komm ich her

Vom Himmel hoch, da komm ich her.
Ich bring' euch gute neue Mär,
Der guten Mär bring ich so viel,
Davon ich singen und sagen will.

Euch ist ein Kindlein heut' geborn
Von einer Jungfrau auserkorn,
Ein Kindelein, so zart und fein,
Das soll eu'r Freud und Wonne sein.

Des laßt uns alle fröhlich sein
Und mit den Hirten gehn hinein,
Zu sehn, was Gott uns hat beschert,
Mit seinem lieben Sohn verehrt.

Ach, Herr, du Schöpfer aller Ding,
Wie bist du worden so gering,
Daß du da liegst auf dürrem Gras,
Davon ein Rind und Esel aß!



-----------------------------------

Der Iran (Persien) hat eine US-Drohne abgeschossen.
Na, so etwas Böses aber auch! Ich nehme an,
in der Drohne sind 1000 Besatzungsmitglieder nicht
gewesen. Ein Wertgegenstand ist eine solche Drohne
allerdings schon. Die Amerikaner behaupteten zunächst,
daß in der Gegend (im Süden Persiens) keine Drohne
war. Später dann, simsalabim, war doch eine da, aber
"nur" über internationalen Gewässern.
Wer einmal lügt...

Das Dumme an solchen Drohnen ist, daß man mit
ihnen nicht nur senkrecht nach unten blicken kann,
sondern, daß man - je nach Flughöhe - auch weit in
angrenzende Territorien spionieren kann.

Es müßte eine wirkliche Weltpolizei geben,
die unabhängig ist von jeglichen Regierungslügnern
und die eindeutig sagen könnte, was sich ereignet
hat.

--------------------------------------

Ein Märchen für Klärchen
und alle Andern, die gerne wandern



Es gab auch Humor,
neben Tumor...
(Doppelt hält besser...)
--------------------------

Ich gehe heute nicht schwimmen.
Heute wird die Forch-Gock zu Wasser gelassen - das reicht. :-)
Ich finde es gar nicht so verkehrt, die jungen Kadetten
auf solch einem Windjammer beginnen zu lassen.
Die Skandale mit der Renovierung... schlecht, aber nach
Jahrzehnten auf See muß an einem solchen Schiff etwas
gemacht werden.

Seltsam, in der Nachbarschaft gibt es keine Wohlfühlstimme.
Dafür ein völliges Gegenteil. Eine Dame Nachbarin
hört sich derart unangenehm an. Mag sein, sie kann
nichts dafür. Aber ich auch nicht. :-)
Wenn man sie zusätzlich noch sieht, wird es nicht besser.
Eine in die Jahre gekommene Frau, die sich verschachtelt
hat. Nie ohne Sonnenbrille.
"Mach es wie die Sonnenuhr,
zähl die schönen Stunden nur!"
(Nicht täglich ist sie zu hören, und wenn, dann
zum Glück auch nicht mehr als 15 min am Stück.)



Nachtrag:
10 min vor dem Angriff hat Trump den
Befehl zum Abbruch erteilt. Angeblich hätte
er nochmals einen Militär gefragt, mit welcher
Opferzahl zu rechnen sei und der General
antwortete, daß es 150 Tote geben könne.
(Es sollten wohl 3 Ziele angegriffen werden,
Radarstationen und Raketenabschußrampen.)
Die Drohne war natürlich unbemannt.
Sie hatte einen Wert von 100 Mio $
(Spannweite wie bei einer Boeing 737 -
die Drohne soll langsamer fliegen können,
um brauchbare Videoaufnahmen zu erhalten
und für eine lange Zeit in der Luft sein zu
können).

Trump muß sehr genau überlegen. Wenn er
den Iran angreifen würde, kann niemand garantieren,
daß das nur eine begrenzte Aktion bleiben wird.

Und Leute wie Pompeo (Außenminister) und
Bolt (Sicherheitsberater) sind eine Fehlbesetzung.
Sie machen immer wieder Druck zu aggressivem
Auftreten. Europa muß sich Sorgen machen. Nicht
nur wegen der wirtschaftlichen Folgen. Jeder Krieg
führt auch wieder zu Flüchtlingsströmen.

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6504
Registriert: 14.12.2007, 21:53

Ja, mei, der Söder!

Beitragvon miljas » 22.06.2019, 13:14

Guten,

der Markus will wieder ein ganz fixer
werden. Schon 2030 soll Schluß mit
Kohle sein. Kohle in Bayern?
Nein, einen Abbau gibt es dort nicht.
Aber noch ein paar Kraftwerke.

https://www.br.de/nachrichten/bayern/ko ... ch,RGqrL7X

Außerdem meint er, daß nicht so viel
Geld in die Infrastruktur gesteckt werden
soll, sondern daß das Geld in Entwicklung
von Firmen für erneuerbare Energien fließen
soll. Am besten, den Bayern gleich 39
von den 40 Milliarden geben... :-)

(Manchmal ist es in der Politik wie in
der Dichtung - die dümmsten Bauern ernten
die größten Kartoffelpuffer. :-) )

Heute war es temperaturell angenehm.
Der Kuckuck beteiligte sich an der Diskussion mit demselben
Argument wie immer ("Der Kuckuck und der Esel").

Bei den Schwänen gab es leichten Zoff.
Wird die (See-)Welt neu aufgeteilt?

In einiger Entfernung sah ich ein feuerwehrrotes
Wasserfahrzeug. Für ein Boot schien es mir
etwas zu klein zu sein. Ich schwamm näher ran,
aha - ein Schwimmer mit einer Baywatch-Ente
im Schlepptau. Prima, wenn man beim Schwimmen
das Zeitliche segnet, kann die Wasserleiche leichter
gefunden werden.:-)



Küß mich, bitte, bitte küß mich

Was ich geseh'n hab' heut' in der Nacht,
das hat mir wirklich viel Spaß gemacht.
Zwei ganz Verliebte flüsterten hier,
wo nie die Bahn kommt, vor meiner Tür:

"Küss mich, bitte, bitte küss mich,
eh die letzte Bahn kommt.
Küss mich ohne Pause!
Küss mich, bitte, bitte küss mich,
wenn die Bahn dann ankommt,
muss ich ja nach Hause!
Sie naht mit Geläut.
Sie hält nicht, oh Schreck!
Ich wart' auf die nächste,
dann muss ich weg!
Küss mich, bitte, bitte küss mich,
eh die letzte Bahn kommt,
denn ich muss nach Hause!"

Ich ging hinunter, es tat mir Leid:
"Hier hält die Bahn nicht!" gab ich Bescheid.
"Was geht das Sie an?", so fragte sie,
"Wir warten gerne bis morgen früh!"

"Küss mich, bitte, bitte küss mich,
wenn die Bahn dann ankommt,
muss ich ja nach Hause!
Sie naht mit Geläut.
Sie hält nicht, oh Schreck!
Ich wart' auf die nächste,
dann muss ich weg!
Küss mich, bitte, bitte küss mich,
eh die letzte Bahn kommt,
denn ich muss nach Hause.
Küss mich ohne Pause,
küss mich ohne Pause,
denn ich muss nach Hause.
Küss mich ohne Pause!"


------------------------------------------------------


Bild

Halten Sie durch, Lady!
Schützen Sie Ihren Laptop!

(In der Nacht vor der ersten Vorstellungsrunde
beider Kandidaten der Torys hatte Boris Johnson
eine lautstarke Auseinandersetzung mit seiner
Freundin, so daß ein besorgter Nachbar die
Police rief. Die Lady soll geschrien haben,
daß ihn nichts interessiert. Er solle ihren Laptop
in Ruhe lassen und ihre Wohnung verlassen.)



Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6504
Registriert: 14.12.2007, 21:53

Toi, toi, toi, neu Heu

Beitragvon miljas » 23.06.2019, 07:38

Guten,

etwas kühler vor der großen Hitze.



Um die weite Welt zu sehen

Oft hat man von dem Mann gehört,
der zu seiner Frau gesagt hat:
"Schatz, ich geh mal eben Zigaretten ziehen"
und der dann wegblieb, für immer.
Ich hab es wahr gemacht, ich bin der Mann
und die fragen alle: "Mensch, warum bloß, warum?"

Um die weite Welt zu seh'n,
Mann, die Welt ist schön.
All die Mauern dieser Stadt hab ich satt.
Könnt ihr mich verstehen?

Oft hab ich mich geschämt,
hab mir gesagt:
"Heikel, du läßt deine Leute einfach im Stich!"
Ich kann nicht mal sagen, wie es passiert ist.
Da kam dieses eigenartige Gefühl,
ich fühlte mich wie, ja wie,
wie ein Vogel in der Luft,
weiß nicht, warum er fliegt.
So ging ich den Weg
und scher mich nicht drum, wo sein Ende liegt.

Um die weite Welt zu seh'n,
und die Welt, die ist schön.
Einfach nur ganz stur der Nase entlang,
geradeaus zu geh'n.

[Instrumental]



Erst abends kurz schwimmen.
Für ein paar hundert Meter war
die Zeit ausreichend (20 Uhr ist immer Schluß).
Des abends hat etwas Gutes - Frau Klara ist dann
schon hinter die Bäume gerollt.
Jedem seine eigene, frei positionierbare Klara?
Naja, dann bräuchte aber auch jeder sein eigenes Planetchen.
Wo ist da eigentlich das Problem - es soll doch
so viele Gestirne geben?

Überall fliegen, tanzen, schweben jetzt Blumen.
Zum Glück unterhalten sie sich nicht so
laut.


Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6504
Registriert: 14.12.2007, 21:53

Konfliktflicker

Beitragvon miljas » 24.06.2019, 04:54

Guten,

was wird der Nahe Osten kosten?
Es gibt viele Leute, die sich in der
Region (ja, auch in den Religionen)
auskennen, die sie erforschen. Als
Normalsterblicher kann man nur
auf das Bezug nehmen, was man
allgemein von dort hört und kennt.

Der zentrale Konflikt dort ist derjenige
Israels mit seinen arabischen Nachbarn,
insbesondere mit den Palästinensern.
DESHALB gibt es immer wieder Stunk
mit dem Iran. Um sich selbst zu schützen,
aber auch, um Israel zu bedrohen hat
Iran auf 3 Entwicklungen gesetzt: Atomwaffen,
Raketen, Unterstützung befreundeter Regime
und Bewegungen. Alle 3 Entwicklungen
waren und sind für Israel gefährlich. Mit
Ägypten und Jordanien wurden seinerzeit
Kompromisse gefunden. Mit den Palästinensern
wurden halbherzige Kompromisse gefunden,
die nicht zum Frieden führten. Israel und
die US-Hardliner bekämpfen deshalb den Iran
so massiv. Es gibt schon sehr viele Raketen
im Libanon. In Syrien ist das iranische Militär
aktiv.

Im Grunde genommen, müßte es eine große
Verhandlung geben mit allen Beteiligten des
Konfliktes, um das Palästina-Problem zu lösen.
Ohne Kompromisse wird es nicht gehen. Eine
Alles-oder-nichts-Position wird früher oder
später immer wieder zum Krieg führen.

Die US A wollen eine neue Koalition gegen den Iran
schaffen. Der Iran sei der größte Finanzierer
von weltweitem Terrorismus. Na... Wer hat
den IS finanziert? Das war nicht der Iran!



Alle Jahre wieder

Alle Jahre wieder
kommt das Christuskind
auf die Erde nieder,
wo wir Menschen sind.

Kehrt mit seinem Segen
ein in jedes Haus,
geht auf allen Wegen
mit uns ein und aus.

Ist auch mir zur Seite
still und unerkannt,
daß es treu mich leite
an der lieben Hand.


--------------

Heute morgen standen zwei Reisebusse
vor einer Schule, bei der ich immer vorbeifahre.
Auf dem Schulhof viele Kinder. Nach Miami
wird die Reise vermutlich nicht gehen, aber
es gibt noch Ferienlager, die nach der Wunderwende
weitergeführt wurden.

Am Strand, jedenfalls, war es heute angenehm normal.
Am Kap habe ich heute einen Erpel minutenlang
beobachtet, wie er sich a la "Köppchen in das Wasssr,
Schwänzchen in die Höh" versorgte. Wie er beim Tauchen
immer mit seinen Füßen gestrampelt hat... :-) Beim Verlassen
des Kaps sehe ich am Grund immer viele kleine
Fische. Krokodile und Haie habe ich hier noch nicht
gesichtet. Naja, es gibt immer wieder Hobbyzüchter...
(Wer hat denn in Deutschland die Wölfe wieder ausgesetzt?
Genau, die Frau Merkel, wer denn sonst? :-) )

-----------------------------------

Nicht nur Allah ist groß, auch das Internet. :-)
Jetzt fand ich noch etwas zu B.mann.

https://www.morgenpost.de/kultur/articl ... rueck.html

Von 2011 ist der Artikel aus der Berliner Morgenpost.
Es geht darin um die Veröffentlichung des
Konzertmittschnitts von 1976 auf DVD.
Aber nebenbei erfährt man anderes.

1966, also ein halbes Jahr nach Beginn von B.manns
Auftrittsverbot, dachten führende SED-Funktionäre
darüber nach, B.mann aus Berlin zu verweisen.
Namentlich wird u.a. Hager genannt. Er gab seine
Überlegungen weiter an Honecker (dieser war damals,
soweit mir bekannt, zuständig für Sicherheitsfragen).
Und Honecker hat das Ansinnen abgelehnt mit "nicht zweckmäßig".
Da kann man nur lachen. Honecker ist wegen der familiären
Beziehungen seiner Ehefrau zu Biermann völlig befangen gewesen!
Es ist doch - auch in der Rückschau - ganz deutlich geworden,
daß Biermann seine exponierte Wohnungslage und -situation
in Berlin-Mitte (3 Grenzübergänge zu West-Berlin in jeweils 10-20
min erreichbar; später ist genau im Haus gegenüber die
Ständige Vertretung der BRD untergebracht worden - das sagt
alles zu dieser Frage) so dreist wie denkbar, genutzt hat.
Die Wohnung als Tonstudio...
Also, ich kenne nicht alle Akten der Stasi zu B.mann und weiß nicht,
was genau sie alles gewußt haben. Aber an dieser Stelle
scheint es so gewesen zu sein, daß die Leute,
die sich einen solchen Dissidenten haben heranwachsen
lassen, ganz oben saßen. Einfach, weil sie zu dumm waren,
konnte B.mann seinen nur leicht größeren Intellekt zur Wirkung
bringen.

Honecker hätte man besser in einer drittklassigen Pförtnerloge
beschäftigen sollen. :-(


Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6504
Registriert: 14.12.2007, 21:53

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Offenes Kommunikationsforum

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron