Das TAG für TAG No 5 - Thema (14.07.2018 - 02.04.2019)




In diesem Forum können auch Gäste schreiben, Beiträge nach dem Absenden aber weder bearbeiten noch löschen. Wir behalten uns vor, alles, was nicht dem Forumgedanken entspricht oder ungesetzliche oder den guten Sitten widersprechende Gedanken oder Spam enthält, zu moderieren, zu editieren oder zu löschen.<br><br>Als Mitglied schreibe hier bitte ausschließlich nach dem Login, um Fakes grundsätzlich zu vermeiden.

Kein Strom, kein Wasser, nix

Beitragvon miljas » 12.03.2019, 12:30

Guten,

die Stromversorgung in Venezuela kommt nicht wieder in Gang.

https://www.tagesschau.de/ausland/venez ... l-109.html

Schlecht, sehr schlecht.
Die USA ziehen die letzten Angehörigen ihres Botschaftspersonals ab.
Nachtigall, ick hör dir trapsen...
Und man motzt gegen Kuba.
In den 1980er Jahren gab es einen US-Militärangriff auf Grenada.
Die Kubaner hatten Ärzte geschickt und wollten gerade einen Flughafen bauen.
Die tagesschau berichtet "Null" davon, was die Maduro-Regierung unternimmt,
um die Stromversorgung in Gang zu bringen. Daß der Ausfall andauert, ist für
jeden sichtbar. Aber ich kann mir nicht vorstellen, daß nichts getan wird,
um schnellstmöglich wieder alles zum Laufen zu bringen.
Da ist immer nur die Rede von der Rede der Opposition von Mißwirtschaft
und Korruption. Und über die Maduro-Regierung wird ständig nur berichtet,
daß sie die USA wegen Stromausfalls beschuldigt. Wie gesagt, ich kann mir
nicht vorstellen, daß das sämtliche Regierungsaktivitäten sind. Es wird ja auch indirekt
gesagt, daß der Stromausfall nicht mehr überall vorliegt.

------------------------------------------

Anderes Thema:
Ein Flugzeug von Boeing ist in Äthopien abgestürzt.
Bereits das zweite dieses Typs innerhalb weniger Monate.
Angeblich sei alles in Ordnung, behauptet der Hersteller.
Seltsam nur, daß plötzlich Sicherheitsfachleute,
die in ranghohen Sicherheitspositionen standen oder stehen,
plötzlich etwas gegen den Weiterbetrieb des Flugzeugs haben.
Auf mich macht das den Eindruck, daß bereits seit geraumer
Zeit Verdachtsmomente im Raum stehen. Nichts Genaues weiß
man nicht, aber es wird schon etwas gewesen sein, was zu
diesem Verdacht führte. Natürlich geht es um große Geschäfte,
sowohl beim Verkauf der Flugzeuge als auch bei deren Betrieb.
Da will man sicher sein, daß die Maschinen unsicher sind,
bevor man es in die Welt hinausruft. Aber wenn Maschinen abstürzen,
ist "Ende Gelände".

Mich wundert in dem Zusammenhang, wie überhaupt die Zulassung
solcher Maschinen erfolgt. Ohne ausreichende Tests mit unzweideutigen Ergebnissen
keine Zulassung!
Es ist nicht zu hoffen, daß die Flug-TÜV wie Auto-TÜV arbeiten,
zum Beispiel bei der Abgasmessung. Bisher - es soll ja geändert werden,
daß realistische Belastungssituationen die Meßgrundlage bilden.

------------------------------------------------

Der Brexit geht einem auch "auf die Ketten".
Daß es zwischen Nordirland und der Republik Irland an der Grenze Schwierigkeiten geben kann,
ist ja klar. Wenn diese Grenze EU-Außengrenze wird...
Sollen die Briten Nordirland abgeben und dann ist gut. Die nordirischen Protestanten
(und Onkel) wird man schon in der Republik Irland integrieren können...
Das wäre die beste und sauberste Lösung!
Wenn man nun schon einmal einen solchen Brexit (beim dem Wort gibt es immer eine Gewürge...) macht,
dann muß man auch das Nordirland-Problem konstruktiv lösen. Wurde darüber schon einmal irgendwo
in den Medien gesprochen/diskutiert? Daß die Briten das Thema nicht ansprechen, ist logisch.
Die pragmatischen irischen Nordiren wollen natürlich auch nicht, daß es wieder Knatsch gibt a la IRA.
Aber wenn man nicht mutig ist und mutige zivile Ziele anspricht und möglichst umsetzt, wird es wieder
Knatsch geben. :-(
(Nur mal so am Rande: Mit Gibraltar wird es auch immer wieder Knatsch geben. Und, wer weiß, vielleicht
auch mit den Falklandinseln. Selbst die Schotten sind mit der Gesamtsituation seit Jahren, Jahrzehnten
und Jahrhunderten unzufrieden... Das muß irgendwann alles bereinigt werden. Und danach kann man sich
wieder treffen und sehen, was man gemeinsam macht - vielleicht auch ein "Mittelbritannien".)

------------------------------------------

30 Jahre Internet.
https://www.tagesschau.de/ausland/www-30-jahre-101.html
Genau so.
Vielleicht sollte man es umbennen, vorläufig, in: Interhäßlich
(oder für die Englischsprachigen: Interugly)

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

von Anzeige » 12.03.2019, 12:30

Anzeige
 

Es wird enger und bänger

Beitragvon miljas » 14.03.2019, 12:18

Guten,

die Flugzeuge wurden jetzt weltweit aus dem
Verkehr gezogen. Wie bereits vermutet - es geht um
sehr viel Geld. Mehrere Tausend Flugzeuge dieses Typs
sind bestellt.
Wie zu lesen ist, wurde die Maschine als eine Weiterentwicklung der 50
Jahre alten Grundkonstruktion in die Produktion gebracht.
Es wurden neue Triebwerke installiert, die sparsamer sind. Allerdings
haben sie eine andere Dimensionierung. Dadurch änderte sich das
Flugverhalten. Man wollte es ausgleichen mit Sensortechnik und einer
Korrektursoftware. Jetzt muß nun geprüft werden. Eines ist bekannt und
sicher: Je komplexer Systeme sind, desto unsicherer werden sie. Eine Simulation
von Millionen und mehr speziellen Varianten, die in der Realität auftreten können,
ist schwierig oder sogar unmöglich.

-------------------------------

Die UNO hat einen neuen Bericht vorgelegt:
https://www.tagesschau.de/ausland/un-um ... e-101.html

Auf diesem Erdkügelchen herrscht über bereits zu großen
Abschnitten ein tödlicher Luxus!
Der Verpackungsmittel-, Transport- und Mobilitätswahn sprengt
alle verträglichen Dimensionen. Desgleichen die Chemisierung
und der Medikantenmißbrauch in der Landwirtschaft.

Um es einfach kurz zu sagen: Es ufert aus!

--------------------------------------------
Und noch etwas zum Brexit:
Mein Vorschlag bezüglich Nordirland war relativ ernst gemeint.
Ein solcher Brexit wäre eine gute Gelegenheit auch die Nordirland-Frage
abschließend zu klären.
Jetzt will man noch Anklage gegen einen britischen Ex-Soldaten erheben,
der am "Bloody Sunday" 1972 auf Protestierende in Derry geschossen hat.

https://www.tagesschau.de/ausland/blood ... e-101.html

Aber ansonsten, da diese Brexit-Unternehmungen der Briten dermaßen chaotisch
sind, hier noch ein nicht ernst gemeinter Vorschlag, den ich aber doch witzig
genug finde, um ihn hier zu äußern.

Man führt schnellstens noch eine zweite - namentliche - Abstimmung durch.
Und gleich, wie sie ausgeht - die Brexitbefürworter bekommen ihren Brexit,
müssen aber auf die Falklandinseln umziehen. Diejenigen, die für einen Verbleib
in der EU stimmen, bleiben in der EU und auf den britischen Inseln am Ärmelkanal.
So einfach... :-)

Na, nein, da blickt doch niemand mehr durch.
Man will Vorteile bekommen (vermeintlich), aber Nachteile
will man nicht in Kauf nehmen. Vielleicht ginge es auch, wenn
man anstelle der Einteilung in England, Wales und Schottland...
... nein ... :-)
Wenn ich EU wäre, würde ich keinem Aufschub mehr zustimmen.
Da jetzt die Wahlen anstehen - was soll das noch bringen?
Warum kann man nicht im Schnellverfahren Regeln vereinbaren,
die die Wirtschaftsverbindungen zunächst weitgehend am Laufen halten
(Zollunion).
Und alles andere wird vertraglich grundsätzlich geregelt, wenn die
Briten, wissen, was sie wollen (inhaltlich und mit entscheidungstragenden
Mehrheiten). Wieviel Zeit dafür noch erforderlich sein wird? Innerhalb
maximal 2 weiteren Jahren sollte das wohl machbar sein.

Nachtrag:
In der next week soll nochmals über den May-Vorschlag abgestimmt
werden. Blödsinn! Man sollte sich besser an Machbares heranmachen.
Solange May dirigiert, wird nichts gut.
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

33 km

Beitragvon miljas » 15.03.2019, 14:25

Guten,

33 km Länge hat das Seilbahnnetz in der bolivianischen
Hauptstadt La Paz. Die Stadt liegt in einer Senke. An
den Hängen der umliegenden Berge gibt es eine weitere
Stadt, zu der insbesondere diese Seilbahn führt.

https://www.zdf.de/dokumentation/planet ... aw8Dqubrm4

Die Österreicher bauen mit ihrer immensen Erfahrung
hervorragende Seilbahnen. Natürlich traditionell in den
Skigebieten. Diese Anlage in einer Großstadt ist sehr gut.
Das hat eine große Perspektive. Für alle größeren Städte
weltweit.
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Der kleine und der große Wahnsinn

Beitragvon miljas » 16.03.2019, 16:06

Guten,

ich habe gerade einen Artikel über das
Flugzeug Boeing 737 gelesen.

https://www.epochtimes.de/meinung/gastk ... tgelesen=3

Ich kenne den Autoren nicht, aber er soll
bis 2004 selbst Pilot bei der Lufthansa gewesen sein.
Seine Angaben sind eine Kritik an dem Flugzeug,
die man zusammengefaßt so ausdrücken kann:
Das Flugzeug war von Beginn an eine Fehlkonstruktion.

Sollte es sein, daß dieses Flugzeug nur wegen des
Einsatzes der Piloten so lange überlebt hat?

Dann kann und muß man vor den Piloten den Hut ziehen.
Mal sehen, welche weiteren Einschätzungen kommen.
Jetzt, da das "Krückenflugzeug" endlich aus dem Verkehr
gezogen wurde (zumindest die aktuelle Version),
können mehr Beteiligte über ihre Erfahrungen
berichten, ohne gleich den Verlust ihres Jobs fürchten zu
müssen.

--------------------------------------

Was in Neuseeland geschah, ist Terrorismus,
Massenmord an unschuldigen Menschen.

Wenn der Mord an diesen Menschen dazu dienen
soll, Aufmerksamkeit auf eine Theorie zu ziehen,
ist es umso abscheulicher.

Fakt ist, daß es Entwicklungen in der Gesellschaft
geben kann, die seltsam sind. Da will ein Kolumbus
einen Seeweg nach Indien finden, und dann entdeckt er
ein künftiges Trumpland. Oder ein Papst in Rom will ein
göttliches Paradies auf Erden schaffen, beschäftigt dabei
aber eine Vielzahl von Sexmonstern in seinem Kirchenapparat.
Und die Sexualmoral der päpstlichen Kirche ist auch von hintervorgestern,
derartige Fehlentwicklungen fast provozierend.
Aufzählung könnte man fortsetzen.

Früher gingen Entwicklungen über Jahrhunderte.
Immerhin erfährt man jetzt binnen Minuten und
Stunden, was sich "am Ende der Welt", in Neuseeland, ereignete.

Hoffen wir, daß alle Menschen aller Religionen und Ideologien
künftig daraus - aus der Gegenwart - etwas Besseres machen:
MitMenschlichkeit!

PS.:
Ich habe mir das Pamphlet von dem Mann beschafft.
"The Great Replacement"
Mehrere Dutzend Seiten...
Die Theorie, daß kulturell anders orientierte Menschen
durch höhere Geburtenraten irgendwann die Bevölkerungsmehrheit
stellen können oder werden, und dann die kulturelle Identität
eines Landes ändern, ist bekannt.
Abgesehen einmal davon, wie realistisch derartige Behauptungen
zur Änderung der Bevölkerungsstruktur sind - Veränderungen durch
Völkerwanderungen oder Zuzügler hat es in der Geschichte immer wieder
gegeben. Unsere Ziffern stammen aus Indien und Arabien. Demokratie als
Herrschaftsform kommt aus Griechenland, England. Und Australien, von woher
der Wahnsinnige stammt, wurde von Engländern besiedelt. Aber eigentlich
war es das Land der Aborigins. Und hier zeigt sich - er hat völlig recht.
Die Engländer haben die Kultur der Aborigines platt gemacht, an den
Rand gedrängt. Vermutlich nicht durch hohe Geburtenraten, sondern
durch Einwanderung.
Selbstverständlich müssen in der Gegenwart derartige Entwicklungen
erforscht und beobachtet werden. Grundsätzlich gilt, daß die Welt reich
genug ist, Gegensätze auszugleichen und, im Gegenteil, sie sogar zum
Nutzen aller produktiv machen zu können.
Hier hat bereits ein Journalist eine kommentierende Zusammenfassung
des Pamphlet-Inhaltes gegeben:
http://faktenfinder.tagesschau.de/neuse ... t-101.html

Gestern war ich sehr traurig über das Geschehene.
Natürlich denke ich vorrangig an die vielen Opfer
und an das psychische Leid des gesamten Landes.
Aber auch der Täter ist zu bedauern.
Gerade einmal 28 Jahre alt und voller Energie.
Was hätte der Mann an Positivem erreichen können,
wenn er sich anders orientiert hätte bzw. anders
beeinflußt worden wäre.
Die Energie, die hinter solch teuflischen Vorhaben
steckt, ist KRIMINELLE Energie. So etwas war bereits
bei Breivik zu beobachten. Er hatte sich einen Bauernhof
gemietet, um unauffällig an große Mengen Düngemittel
zu kommen. Auf eine solche Idee muß man erst einmal
kommen... und es dann auch noch verwirklichen...
Sicher kamen sowohl Breivik als auch dem jetzigen
Attentäter für ihre Vorhaben entgegen, daß sowohl
Norwegen als auch Neuseeland sehr liberale Länder
sind, in denen man kaum mit einer solchen Hinterhältigkeit
und Brutalität gerechnet hat.

Jetzt ist zu hören, daß der Mann seinen Pflichtverteidiger
entlassen hat. Vermutlich wird er versuchen, bei einem
Prozeß Propaganda zu betreiben. So ähnlich war das Breivik.
Ich entsinne mich. Als ich damals mit dem Rad am See entlangfuhr,
kam ich an einer Stelle vorbei, wo ich fast anhalten mußte.
Einer der Jugendlichen, die dort herumliefen, machte mir
gegenüber das Zeichen des Herrn Breivik. Ohne jeden
offenkundigen Anlaß. Ich war dem Jungen noch nie begegnet.
Ich überlegte, wie ich darauf reagieren soll. Ich war allein gegen
eine Gruppe von 5-10 Jugendlichen. Da bin ich weitergefahren ohne
Kommentar. Vermutlich war das bei dem Jungen eine pubertäre
Rebellionsgeste.
Unangenehm war die Situation. Mir wurde doch leicht übel,
daß hier in unmittelbarer Umgebung Breivik-Sympathisanten
aufwachsen und sich produzieren. Auch wenn es nur eine blöde
pubertäre Spontanreaktion war, die hoffentlich
nicht erwachsen wird.

Fotos von dem Prozeß sind im Internet leicht zu finden.
Ich habe jetzt ein Interview mit dem Vater gelesen (SZ):
https://sz-magazin.sueddeutsche.de/fami ... erst-81386

Also, eine richtig gute Vater-Sohn-Beziehung war es in der
Gesamtheit nicht. Gerade dann, wenn der Sohn erwachsen wird,
muß man sich noch kümmern. Früher wurde man mit 21 Jahren
volljährig.
Und der Streit, ob Breivik zurechnungsfähig war, ist auch sehr
erstaunlich.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Anders_Behring_Breivik
Offenbar ist psychiatrische Diagnostik völlig unzuverlässig.
Das scheint nur so von Subjektivität zu strotzen!

Selbst, wenn irgendwelche psychischen Gegebenheiten
eine Nebenrolle in den Vorgängen spielten (Narzismus),
letztlich hat er seine Taten im vollen Bewußtsein begangen.
Er sieht sich als Initiator einer Errettung vor dem Islam
in Europa. Anders als dieser Australier in Neuseeland hatte
er nicht die Moslems angegriffen, sondern die seiner Meinung
nach verantwortliche Regierung und den Nachwuchs der
Regierungspartei. Das hat etwas von Logik, obwohl
natürlich die Basispunkte des Logiksystems falsch sind.
Und erst recht die Mord- und Bombenmethoden.
Es ist gut, daß über all das gesprochen wurde,
aber auch, daß sich der Prozeß nicht so ewig lange hinzog.

Nachtrag:
Ich habe gelesen, daß Breivik sich bereits, durch die Behörden
offiziell genehmigt, einen neuen Namen zugelegt hat (Vor- und
Zunamen geändert) und gegen seine Haftbedingungen geklagt
hatte. Zu Verhandlungsbeginn zeigte er den 1933-45-Gruß - nix
gelernt bisher! Seine Isolationshaft ist den Umständen entsprechend.
Wenn man ihn in den normalen Gefängnisbetrieb bringen würde,
könnte man seine Sicherheit kaum gewährleisten. Und bei
Betrachtung aller Bedingungen seiner Haft - 30 qm, eigene
Wäschewasch- und Kochmöglichkeit, TV , DVD, Playstation,
Laufband, Gartenaufenthalte - hat er den Prozeß verloren.
(Was stellt er sich vor?!? - Jährliche "Breivik-Festivals" in der
Turnhalle des Gefängnisses, auf denen ihm seine Anhänger
huldigen dürfen... :-( - schon die Forderung an seinen Vater,
daß der sich bei einem Besuch bei ihm Gefängnis zum Faschismus
bekennen müsse, zeigt, wie tief sich dieser Mann in seine
Ideologie verbohrt hat; immerhin hat er nichts Schlechtes
über seinen Vater gesagt - die Forderung an den Vater ist wie verbrecherische
Ideologien - zum Beispiel in Nordkorea - daß man die Eltern anzeigen soll,
wenn sie nicht systemkonform sind.) :-(
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Paris kein Paradies

Beitragvon miljas » 18.03.2019, 13:12

Guten,

Gelbwestenprotest...
Das geht nun bereits seit Wochen.
Wenn notwendig und sinnvoll, dann sei es.
Aber daß die Polizei der Zerstörungswut nicht
Herr werden kann?

Mittlerweile müßte man doch langsam wissen,
von wem die Aggressionen ausgehen.
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Vernamenlosen

Beitragvon miljas » 20.03.2019, 12:38

Guten,

in einer ersten Sitzung des neuseeländischen
Parlaments sagte die Ministerpräsidentin, daß sie den
Namen des Attentäters nicht nennen wird.

https://www.tagesschau.de/ausland/neuseeland-ardern-gedenken-101.html

Sie hat es begründet.
Rein menschlich oder auch als Regierungschefin kann man
so verfahren, insbesondere in der aktuellen Situation.

Aufmerksamkeit für die Opfer? - Natürlich, selbstverständlich.
Allerdings ist starke Aufmerksamkeit auf den Täter ein
natürliches Verhaltensmuster. Neben dem Mitgefühl für die Opfer
hat jeder Mensch Angst vor dem Täter, vor den Vorgängen,
den Entwicklungen. Und je extremer das Verbrechen ist, umso mehr.

Wenn ein Fachmann, oder besser mehrere unabhängige Fachleute, feststellen
würden, daß der Mann einen Gehirnschaden hat, dann
könnte man das schnell beiseite legen. Die bisherigen Informationen
deuten nicht darauf hin. Es muß und wird sicher geklärt werden,
in welchem Gesundheitszustand sich der Mann befindet.
Aber entsprechend der Gesamtsituation der Welt kann
man das Geschehen nicht nur als "kriminell, terroristisch, extremistisch"
einordnen.
Durch verschiedene Entwicklungen der letzten Jahrzehnte befindet
sich die Welt im Umbruch. Jeder Terrorakt von der einen oder
anderen Seite zieht leider früher oder später neue nach sich.
Natürlich hat der Mann einen Namen. Und der steht stellvertretend jetzt
für Dinge, die falsch gelaufen sind. In der westlichen Welt, in Australien,
in seiner Umgebung, in seiner Familie. Bekannt ist bereits, daß er sich
problemlos 4 Feuerwaffen völlig legal kaufen konnte, in Neuseeland.

Es gibt keinen anderen Weg, als sich mit Verbrechen dieses Mannes
und seinen Ursachen auseinander zu setzen. In angemessener,
aber der üblichen rechtsstaatlichen Form. Mit Öffentlichkeit,
mit allen Informationen.

Nachbemerkung:
Ich habe gelesen, daß die Juristen in Neuseeland darüber nachdenken,
ob man Anklage wegen Terrorismus oder Mordes erheben soll. Man
möchte vermeiden, daß der Beschuldigte den Prozeß als
Propagandaplattform nutzen kann und daß die mit den Todesopfern
verbundenen Menschen wegen einer langen Prozeßdauer traumatisiert
werden könnten. Das sind berechtigte Überlegungen. Terrorismus könnte,
rein theoretisch, auch ohne Morde verübt werden. Wenn die Morde
nachgewiesen werden, dann stellt sich auch die Frage nach dem Tatmotiv.
Ich habe zwar dieses Pamphlet noch nicht gelesen, aber da sollte
wahrscheinlich genug Beweismaterial zusammenkommen, daß
man auch zügig das Tatmotiv wird nachweisen können.

weitere Nachbemerkung:
Für "Die Zeit" hat jemand mit einem australischen Fachmann
zu Fragen des Rechtsextremismus gesprochen:
https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... john-coyne

Es ist natürlich idiotisch, daß man über Details der Vorgänge
von der Bild-Zeitung informiert wird.
Natürlich fragt man sich, was da genau geschehen ist, wenn man hört:
eine Moschee, und noch eine Moschee, einer festgenommen, zwei festgenommen,
Sprengstoff an Autos zur Explosion gebracht...
Ja, was denn, nun?

https://www.bild.de/news/ausland/news-a ... .bild.html

Ich bin entsetzt, daß der Film des Attentäters
immer noch im Netz steht. Ich fand ihn auf einer Homepage mit der
Toplevel-Domain .rs. Das ist Serbien. Ich tippe mal, der Server steht
In Bosnien-Herzegowina, bei den dortigen Serben. Der Massemörder hat
eine Karadciz-Hymne vor seinem Angriff abgespielt. (Karad... ist jetzt,
ein paar Tage später, von einem UN-Gericht wegen Völkermord
zu lebenslanger Haft verurteilt worden.)

Das Video zeigt das Verbrechen in der ersten Moschee und die Flucht
des Täters von dort. Die 3 Einschusslöcher in der Windschutzscheibe
stammen vom Täter. Er hat unterwegs durch die Scheibe nach
draußen geschossen. "Unterwegs" bedeutet, daß er vermutlich
auf dem Weg in die zweite Moschee war. Was dort abgelaufen ist,
wird in dem Video nicht gezeigt. In einem anderen Artikel wird berichtet,
daß der Attentäter in der Nähe seines Autos eine Waffe weg warf.
Der Imam dieser zweiten Moschee, dem es gelungen war aus dem Gebäude
auf den Parkplatz zu gelangen und sich dort zwischen den Autos
zu verbergen, warf diese Waffe gegen die Heckscheibe des Täterfahrzeuges.
Dadurch wurde diese Scheibe zerstört oder beschädigt.
2 Polizisten, die mit einem Dienstfahrzeug unterwegs waren,
fiel das Fahrzeug auf und durch seitliches Rammen brachten
sie den Wagen zum Stehen und konnten den Fahrer festnehmen.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Brenton_Tarrant

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Anschla ... ristchurch

(Wikipedia De ist aus Protest gegen drohende Uploadfilter
am 21.03.2019 ganztägig nicht erreichbar.)

Weitere Punkte:
Der Vater von T. ist 2010 an Krebs gestorben.
Tragisch, aber kein Grund zum Massenmörder zu werden.
Die Mutter ist Lehrerin und zeigte sich entsetzt.
Was hat sie ihren Sohn gelehrt?

https://www.telegraph.co.uk/news/0/bren ... -murderer/

Also, der Attentäter erwartet, einen Friedensnobelpreis
zu erhalten...

Man kann, eventuell, noch nachvollziehen, daß ein
Mensch, der seine Liebe zu Europa entdeckt hat,
angesichts tödlicher Attentate sich und die Europäer gegen die islamistischen
Attentäter zur Wehr setzen würde (es wird Bezug
genommen auf ein Attentat mit einem LKW 2017 in Stockholm, bei dem
eine Elfjährige getötet wurde), aber wozu ein tödlicher
Angriff gegen friedliche und unschuldige Menschen in Neuseeland?
Er hätte zu den syrischen Kurden gehen können, um
mit ihnen gemeinsam bewaffnet gegen den IS zu
kämpfen...

Nachtrag
Wie üblich, wird immer alles Mögliche berichtet.
Aus dem Video zur Festnahme des Mannes, das
ein auf der Gegenfahrbahn passierender Autofahrer
aufnahm, bin ich noch nicht völlig schlau geworden.
In der B- Zeitungsvariante sieht man den Mann ein
paar Meter von seinem Auto entfernt, wie er von
2 Polizisten festgenommen wird. In einer anderen,
wahrscheinlich ausführlicheren Version ist zu sehen,
wie die Polizisten an dem gerammten Fahrzeug die Tür
auf der Beifahrerseite öffnen und mit einer Waffe ins
Innere drohen. Außerdem war zu sehen, daß in dieser Situation
bereits weitere Polizisten und Polizeifahrzeuge am Ort
waren. Wie der Mann die Distanz von einigen Metern von
der Tür des Wagens bis zum Ort der Festnahme, wo er
am Boden lag, überwunden hat, ist im Video nicht zu sehen.
Warum nicht? Es hat sicher eine untergeordnete Bedeutung,
aber ich mag es nicht, wenn man mir bearbeitete Infos vorlegt.
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Verengung in England?

Beitragvon miljas » 21.03.2019, 08:20

Guten,

wenn es einem nicht gut geht, weil man vielleicht
leider etwas bereits Verdorbenes gegessen hat, gibt
es eine rustikale Methode, die nicht jedermanns Sache
ist (meine auch nicht): sich die Finger in den Hals stecken.
Wenn ich diese Doku und den britischen Haupakteur
sehe, komme ich dicht an die Wirkung der vorher beschriebenen
Handlung heran:

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoo ... e-102.html

Neu hinzu kommen brisante Informationen.
Die britische Wahlkommission ist überzeugt:
Es gibt Anhaltspunkte dafür, dass große Teile der Gelder für eine
Kampagne vor dem Brexit-Referendum aus dubiosen Quellen stammen.

Offenbar nicht nur gelogen und betrogen, sondern
personalisiert manipuliert.
Ja, der Wähler ist doch selbst dran Schuld, wenn er
so doof ist und sich ein Manipulationsphone
zulegt...
Aber, Sarkasmus over - Wahlen und Wahlergebnisse betreffen
nicht nur denjenigen, der manipuliert wurde und sich manipulieren
läßt!
Früher oder später muß da etwas gesetzlich geregelt werden!
Zum Beispiel nur unpersonalisierte Wahlwerbung auf
Anforderung, von transparenten Servern, die gemeinsam von
einem überparteilichen Gremium kontrolliert werden.

Angesichts solcher Ungereimtheiten müßte die Konservative
Partei der Frau May eine zweite Abstimmung ansetzen!
Unbedingt! Es mag sein, daß das Land gespalten ist.
Allerdings mit einem Vorsprung von 1,5 % bei einer
Wahlbeteiligung von um 60 - 70 % ...
Und dann noch all diese Ungereimtheiten!
Wer hindert May daran, den Austritt zurückzunehmen
und eine neue Abstimmung unter klar definierten
fairen Bedingungen vornehmen zu lassen?

Nachtrag
Es geht nicht nur darum, Manipulationsaussagen an die Frau oder den
Mann zu bringen, sondern die Aktivierung der Wähler ist ein
wichtiger und entscheidender Punkt. Bei den Russen gibt es im
Wahllokal Brötchen, Kaffee..., preiswerte Angebote attraktiver
Waren (wenn es um Wiederwahl des amtierenden Präsidenten
geht, dann natürlich auf Staatskosten - nein! - es geht ja nicht um
Wiederwahl des aktuellen Präsidenten, es gut um das Wohl des
Wählers, daß die Wahlbeteiligung hoch ist und eine funktionierende
Demokratie gesichert wird! :-) :-( ). (Wahlbeteiligung 98,9 %, und
99,9 % der Stimmen für den neuen alten - Boah! Wahlschlaraffenland! )
(Dann flennt der neue alte sogar vor Rührung nach Verkündigung
des Wahlergebnisses.)
Nein, ganz so "ausgeprägt" war die Demokratiequalität bei der
letzten Wahl (noch) nicht.
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Drama in Libyen

Beitragvon miljas » 21.03.2019, 09:33

Guten,

Tunesien, Ägypten, Libyen - in dieser
Reihenfolge kam es vor einigen Jahren zu Umwälzungen.
Tunesien ist einigermaßen demokratisch (allerdings Folter
in Gefängnissen soll alltäglich sein!), Ägypten wird erneut,
und noch rigider als früher unter Mubarak, von der Armee
regiert und in Libyen gibt es unklare Verhältnisse. In der
Stadt Sirte herrschte 2 Jahre lang der IS. Kämpfer aus der Stadt
Misrata haben - offenbar mit Unterstützung des Westens -
die Stadt vom IS befreit. Die Stadt, die Ghadaffis Heimatstadt
war und entsprechend bevorzugt entwickelt wurde, liegt
in Schutt und Asche (bei der Befreiung im Dezember 2016 ).
Ein französischer Journalist erhielt eine Festplatte des ehemaligen
Emirs des IS und ein Smartphon seiner Frau. Die Dokumente
zeigen, wie der IS die Stadt unter sein Terrorregime
brachte.

(ab 12 Jahren):
https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinf ... z-100.html
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Endlich mal etwas anormal Normales

Beitragvon miljas » 21.03.2019, 19:47

Guten,

fast wie in Amerika - frei herumlaufendes
Pferd in Frankfurt. Aber nicht so wild...

https://m.youtube.com/watch?v=pgWR2DVCbBo

https://m.youtube.com/watch?v=Hvi1daYfCfs

https://m.youtube.com/watch?v=oqSd3f6kYuc
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Genialer Liedtext

Beitragvon miljas » 22.03.2019, 12:03

Guten,

"Ob er aber über Oberammergau,
oder aber über Untergammergau,
oder aber überhaupt nicht kommt,
ist nicht gewiß!"

Von wem ist die Rede?

Vom Abgang der Brittenen.

Bild

UK wird bald Echsterritorial ... EU, Oi, Oi... :-)

Nachtrag:
Rheuma oder Trauma? - Taugt beides nichts!
Die britische Seele und der Brexit:
https://www.zdf.de/nachrichten/heute-jo ... t-100.html

Mag sein, daß die Nachkriegsentwicklung etwas seltsam
verlaufen ist. Aber die beleidigte Leberwurst spielen ist
nicht passend für die wirtschaftlichen Entwicklungen, für
die Anforderungen.

Rückblick
Jetzt habe ich, angeregt von der gestern-show, noch
ein umhauendes (nicht nur umwerfendes) Video von 2016 entdeckt:
https://m.youtube.com/watch?v=BBi-KXc0CRk

Und so hat man sich das vorgestellt, the Golden future:
https://m.youtube.com/watch?v=j0pwXLtvt2w

Und noch ein völlig anderer Rückblick (Zufallsfund):
https://m.youtube.com/watch?v=XtLJKzkQqOI

Naja - alles Banane!
Unterwegs mit Karawane. :-)
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Offenes Kommunikationsforum

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron