Das TAG für TAG No 4 - Thema (26.11.2017 - 09.07.2018)




In diesem Forum können auch Gäste schreiben, Beiträge nach dem Absenden aber weder bearbeiten noch löschen. Wir behalten uns vor, alles, was nicht dem Forumgedanken entspricht oder ungesetzliche oder den guten Sitten widersprechende Gedanken oder Spam enthält, zu moderieren, zu editieren oder zu löschen.<br><br>Als Mitglied schreibe hier bitte ausschließlich nach dem Login, um Fakes grundsätzlich zu vermeiden.

Wie weiter? ...

Beitragvon miljas » 22.06.2018, 10:37

Guten Tag,

... "breiter" und "heiter" und nicht
gescheiter?

Europa ist ein Kontinent mit
viel Geschichte, vielen Nationalstaaten,
viele Regionen, vielen Sprachen. Bis
vor ungefähr 100 Jahren ging es noch,
daß jeder "sein Ding" machte. Spätestens
mit dem ersten Weltkrieg war diese Zeit
vorbei. Wie wir alle wissen, gab es leider
in der Folgezeit den schrecklichen Versuch,
die bisherige Politik dennoch weiterzuführen.

Jeglicher erneute ansatzweise Versuch, wieder in die alten
Denkweisen zu verfallen, wird über kurz
oder lang scheitern. Die Luft kennt keine
Grenzen. Und so ist es mit allen anderen Dingen,
die in Europa und in Verbindung mit Europa
geschehen.





PS.:
Airbus produziert auch in UK.
Da es nicht vorangeht mit den
Entscheidungen für die Zeit nach
dem Brexit, beginnt der Konzern
die Vorbereitungen zur Verlagerung der
Produktion.

Der deutsche Städtetag fordert Investitionen,
um die Vermüllung der deutschen Städte mit
Autoverkehr zu stoppen und wieder abzubauen.
Richtig so! Es wird höchste Zeit!

Schiffe, die Flüchtlinge retten, nach "Honololu"
zu schicken... kann der Lega Nord-Mann, der solches
veranlasst, überhaupt schwimmen? Wenn nicht
- das wäre sehr gut. Denn dann könnte er es ja
einmal realitätsnah selbst testen, wie es so ist, wenn
man, als Afrikaner, ohne Schwimmen zu können,
mit einem überladenen Schlauchboot auf dem Mittelmeer kentert.
Und dann, nach der Rettung, noch eine "kleine"
Seen-Rundfahrt (vielleicht nach Westafrika, oder
nach Neuseeland)?
Probleme ... natürlich, müssen gelöst werden. Aber
doch nicht auf Kosten der armen Menschen, die
Opfer von Kriminellen werden. :-(
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

von Anzeige » 22.06.2018, 10:37

Anzeige
 

300 % auf alles, außer Trump-Nahrung...

Beitragvon miljas » 23.06.2018, 13:24

Guten Tag,

the old man with the yellow hairs
in the White House is called (by me)
"The Tax-Driver".

Zölle abschaffen - das wäre sinnvoll!

Wer hätte vor 30 Jahren, aus der Planwirtschaft
kommend, gedacht, wie bekloppt Wirtschaft
gesteuert werden wird? Vonwegen "Markt"Wirtschaft
und "freie" Märkte. Wenn es in den Kram paßt,
wird der Markt kurzer Hand drastisch reguliert.
Nur im Finanzbereich und bei Börsenspekulationen
läuft alles wie gehabt. :-(

-------------------------------

Und heute abend wieder Gruß- oder Gruselball...
Wie wir wissen - es geht ja nicht nur um
die Stimmung, sondern um viel Geld.
Wird der Elchtest bestanden? :-)
(Mexico kommt mit ziemlicher Sicherheit weiter.)

Nachtrag:
Ausnahmsweise habe ich doch mal
ins Live-Spiel geschaut, als ich sah,
daß D 0:1 im Rückstand lag. Der Ausgleichstreffer
nach Beginn der 2. Halbzeit war gut.
Aber danach waren die Deutschen zu
ungefährlich. Abgesehen von 2 sehr guten Chancen.

Das Spiel neigte sich dem Ende zu.
Es gab noch 5 min Nachspielzeit. Den letzten
Freistoß in den letzten 15 Sekunden verwandelte
der deutsche Spieler Roos durch einen Trickschuß
zu einem Tor. Da fragt man sich natürlich,
wozu überhaupt 90 min gespielt werden? :-)
(Wieviele Nerven-/Hirnzellen sind durch
diesen Stress wieder in Deutschland umgekommen? :-) :-(
Eine Fußballmannschaft, die sich zuschauerpsychologisch
korrekt verhält, schießt in der ersten Halbzeit 3 bis 5 Tore,
so daß sich der Zuschauer tiefenentspannt die
zweite Halbzeit anschauen kann, in der auch gern
noch weitere Tore erzielt werden dürfen. :-))

Elchtest knapp bestanden... :-)

Noch ein Nachtrag:
Gerade wurde mir das Tor nochmals
aus 12 Perspektiven gezeigt. Gibt
es noch eine Steigerung? Ich erinnere mich,
daß die Amis seinerzeit Live-Aufnahmen aus
ihren auf Bagdad anfliegenden Flügelraketen
brachten. Vielleicht kann man die Bälle noch
mit Kameras bestücken? :-)
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Läuft dumm

Beitragvon miljas » 26.06.2018, 21:11

Guten Abend,

Mr. Trump hat Ärger mit den Bossen.

Die Manager von Harley-D. wollen
große Teile der Produktion nach Thailand
verlagern. Sonst könnten sie auf
dem europäischen Markt nicht mehr
konkurrieren...

Trump droht mit Riesensteuern.
Sicher ist es - für viele Staaten - ein
Problem, wenn die Produktion in
Billiglohnländer verlagert wird. Aber
um diese Dinge zu ändern, bedarf es
viel größerer Anstrengungen, und
vor allem auch multilateraler. Wenn
die Welt ungleich entwickelt ist...

Trumps Versuche einseitige Vorteile
im vollen Programm heraus zuschlagen,
sind lächerlich.

Und daß er sich nun gerade mit einem
seiner Ur-US-Lieblingskonzerne lächerlich macht...

Der drohende Autoquatsch wird genauso
nach hinten losgehen. Nicht undenkbar:
Die Autos der EU werden substanziell in
der EU in Einzelteilen und Komponenten
produziert und in den USA von Robotern
montiert. Pustekuchen mit Zöllen auf Autos.
(Dann werden vielleicht die Zulieferungen
verzollt. Da kann Trump dann die Zollbehörden
ausufern lassen. So, wie bereits in vorherigen
Jahren immer wieder die US-Staatsausgaben
im Kongreß diskutiert wurden...)

Dieser Trump kommt mir immer mehr vor, wie ein
Spätpubertierender alter Mann. Nur weil es ihm gelungen
ist einen Trump-Tower hochziehen und einige
Golf-Plätze anlegen zu lassen, will er nun seinen
Jugendtraum verwirklichen und die gesamte USA
in einen Trump-Tower verwandeln.
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Verkehrte Welt

Beitragvon miljas » 28.06.2018, 20:11

Guten Abend,

ich schaue mir keine Fußballspiele mehr live an.
Es mag sein, daß die 90 min der Spielfeldgröße
und der Komplexität des Spieles entsprechend sind,
aber am sehenswertesten sind die Torschüsse
und die chancenreichen Versuche.

Ich wußte, daß D mit 2:0 gewinnen mußte.
Als ich dann nach dem Ergebnis schaute,
war ich verblüfft. Es stand zwar 2:0, aber nicht
für den amtierenden Weltmeister, sondern für
den Außenseiter Südkorea.

Chancen gab es für D viele, aber es mangelte an Präzision und
Energie, diese Chancen in Tore zu verwandeln.
Diese Fußballspieler sind alle Profis. Inwiefern
unter ihnen auch Spieler sind, die mit Unterstützung
der gesamten Mannschaft gute Spielzüge in
Tore verwandelt können, weiß ich nicht. Stürmer
muß man mit Leib und Seele sein. Beweglich
und ständig im Bilde sein, wo und wie der Ball läuft, um den
entscheidenden Moment zu erkennen und mit
der verfügbaren Spiel- und Schusstechnik dann
am Ball zu sein - so müßte es (wieder) laufen.

Übrigens, auch wenn ein Stürmer ein ausgeprägter
Individualist ist und von seinen 20 Angriffen "nur" 5
zu einem Tor führen - dagegen hätte auch niemand etwas... :-)

---------------------

Trump will sich mit Putin treffen.
Es ist immer besser miteinander zu
reden, als übereinander. Aber die Begründung
von Trumps Sicherheitsberater, daß man darüber
reden wolle, wie man es schafft eine Fußballweltmeisterschaft
gut zu organisieren, ist entweder sarkastisch gemeint
oder ziemlich blöde. Mittlerweile weiß doch die
gesamte Welt, daß sich kremltreue Oligarchen an
der Modernisierung und dem Neubau von Stadien
auf Staatskosten bereicherten. Die Bauarbeiter stammten
zu großen Teilen aus Mittelasien. Sie erhielten zu geringe
oder teilweise keine Lohnzahlungen. Und was die
Organisation allgemein angeht - das wird doch in
diesem Land alles über den Staat abgewickelt.
Die begeisterte Putin-Jugend wird sich gewiß auch
nicht zweimal fragen lassen... :-( :-)
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Das Flüchtlingstrara

Beitragvon miljas » 29.06.2018, 16:20

Mahlzeit,

irgendwie müßte es doch nun langsam
einmal entscheidend geklärt werden.

Wenn unter den gegenwärtigen politisch-sozialen
Bedingungen eine große Anzahl von Menschen
als Asylsuchende kommen, führt das zu Störungen.
Die Menschen müssen versorgt werden mit
Wohnraum, Arbeit, Geld. Hinzu kommt dann noch
Ausbildung, Schule.

Vorrang müssen wirklich verfolgte Menschen
haben. Wer hier jobben will - das müßte geprüft
werden, wieviele Arbeitskräfte hier benötigt werden.

Die Schlauchbootfahrten mit dem Ziel
von Anlandungen müssen unterbunden werden.
Alle Staaten am Mittelmeer müssen ihre Küsten überwachen.
Die Abfahrten von Booten müßte verhindert werden bzw.
aufgebrachte Schlauchbootbesatzungen müßten sofort
zurück gebracht werden. Es sollte in diesen Ländern Antragstellen
für Asyl in Europa geben. Das Ergebnis sollte aber nur eine vorläufige
Genehmigung zur Einreise mit regulären Verkehrsverbindungen
sein. Die eigentliche Hauptprüfung sollte in Europa stattfinden.
Zentrale Erstaufnahmeeinrichtungen sind sinnvoll.
Aber diese müßten dann auch menschenwürdig sein.
Und die Prüfung der Anträge müßte innerhalb 1 bis 2 Monaten
erfolgen und abgeschlossen werden.

Wem kein Asyl gewährt werden kann, der könnte sich dann
vielleicht über Einwanderungsprogramme bewerben.
Und alle anderen müßten wieder zurück.
In das Land, aus dem sie kamen.
Oder in jedes andere gewünschte (Transit-)Land, das sie
aufnimmt.

Und die Frage, wieviele Menschen jedes Land in der EU
aufnehmen möchte - das sollte jedes Land selbst
entscheiden. Aber ein zentraler Finanzposten für
diese Zwecke wäre in der EU sinnvoll. Alle
müßten einzahlen. Und diejenigen, die es benötigen,
erhalten es.

Nachtrag:
In der EU scheint es nun endlich in diesen Fragen
Bewegung zu geben. Daß die Bayern-CSU seit 2015
nicht begeistert ist von der Sache, kann man
nachvollziehen. Denn die Flüchtlinge kamen fast
alle über Bayern nach Deutschland. Aber das alles
nun per "Innenminister-Masterplan" regeln zu wollen,
per Ultimatum gegen die Bundesregierung - das
wirkt brechstangemäßig. Mal sehen, was daraus
nun wird.

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Fußball-WM für D is nix´...

Beitragvon miljas » 02.07.2018, 15:19

Mahlzeit,

... dafür gibt es einen C-Streit.

Die EU besteht nun einmal aus
27 Ländern. Da hilft auch Vitamin C nix.
Alle dürfen sagen, was ihnen schmeckt.

Und wenn Herr Seehofer und Anhang nun meinen,
daß Bayern der Mittelpunkt der "bayrischen" Welt ist
(mit dem Applaus von süd- und südöstlichen Nachbarstaaten
über Kurz und Orban) - dann muß man sich halt grantig
benehmen.

Man wird sehen, wie das enden wird.
Ich stelle mir bereits vor, wie die CDU nach Bayern zieht.
Es fragt sich, wohin die CSU zieht.
In Ex-DDR gab es nach der Wende eine CSU-artige Partei:
Deutsche Soziale Union (DSU, https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Soziale_Union )
Irgendein Prof aus Illmenau schwadronierte dann
immer in der Volkskammer.

Man hat ja jetzt die AfD...
So würde sich dann die CSU vermutlich weitgehend aufsplitten.

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Seltsame Methoden

Beitragvon miljas » 04.07.2018, 06:47

Guten Morgen,

vor Jahren hatte ich vor Seehofer einen gewissen Respekt.
Damals war er Gesundheitsminister.
Er hatte ein Herzproblem und nur eine riskante (und teure)
Operation rettete ihm das Leben. Danach hat er das bestehende
Gesundheitssystem als Minister verteidigt.

Aber, was er jetzt macht...
Als Minister, sozusagen "durch die kalte Küche", zu versuchen,
Dinge durchzudrücken, die vorher nicht verabredet waren...
So benimmt man sich nicht. So etwas ist nicht zukunftsorientiert.
Das geht nach hinten los.

Das Theater mit den Flüchtlingen kann man nur mit viel gutem Willen
und wirklich guten Ideen lösen. Zurückweisung wegen Asylbeantragung
in anderen Ländern? Das ist doch, nach aktueller Situation, ein Witz.
Also, nach aktuell theoretischer Situation. Kaum ein Flüchtling erreicht
Deutschland als erstes EU-Land. Nach dieser Logik müßten alle Flüchtlinge
ihren ersten Asylantrag außerhalb Deutschlands stellen. In der Praxis sind
viele einfach durchgereist bis Deutschland, ohne aufgehalten zu werden
(um nicht zu sagen: man läßt sie gerne weiterreisen).
2015 ist es natürlich aufgefallen, weil es so viele Menschen waren.

Ob mit Herrn Seehofer tatsächlich etwas gelöst und verbessert wird - da habe
ich starke Zweifel.
---------------------------------
Was Trump mit Rußland besprechen und
vereinbaren wird...?
Ich habe einen dummen Verdacht.
Trumps Wirtschaftsimperium ist immer
noch in seinem bzw. im Familienbesitz.
Wenn sich, unabhängig von den allgemeinen
Beziehungen zwischen den beiden Staaten,
Erleichterungen für die russischen Oligarchen
ergeben würden... Nach Trumps Präsidentschaft
wird das Trumpimperium weiterhin tätig sein und - wer weiß -
Golfplätze in Rußland anlegen? Oder einen
Trump-Tower, von dessen oberen Etagen man
in den Kreml blicken kann?

Vielleicht kann man von Putin auch etwas lernen...
.... vielleicht, wie man zum n-ten Male Präsidernt
werden/bleiben kann...
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Fremder, kommst Du nach Spa

Beitragvon miljas » 06.07.2018, 16:07

Mahlzeit,

da wird nun alles Mögliche versucht, sich flüchtlingsabweisend zu geben/zu zeigen.
Schiffe von privaten Rettern dürfen Häfen nicht mehr anlaufen.
Man will Flüchtlingen die Einreise verweigern, wenn sie bereits woanders
registriert wurden.

???

Im Endeffekt - auch wenn das niemand so offen sagt - läuft es doch darauf hinaus,
daß man möglichst keinen Flüchtling mehr an europäisches Land kommen lassen möchte
und diejenigen, die es geschafft haben, schrittweise wieder zurück zu den Küsten schicken
möchte (zurück nach/über Österreich nach Italien/Griechenland).

(Und wenn dann diese Flüchtlinge wieder ins Meer geworfen werden - nö, so etwas hat
noch niemand vorgeschlagen. Wird sicher auch nicht passieren, daß jemand so etwas vorschlägt.
Das verbietet doch das Grundgesetz und andere Gesetze. Und vor allem steht davor: die HUMANITÄT.
Und vor solchen Leuten muß man sich allerdings sehr in Acht nehmen... vor den HumaniTÄTERN.
Denn, Hauptsache, bereits Registrierte und Asylbeantragthabende kommen nicht nach Bayern.)

Zusatzbemerkung:
Wenn Menschen im Mittelmeer ertrinken, weil die zuständigen Verantwortlichen
(zum Beispiel Libyscher Küstenschutz) nicht in der Lage oder gewillt sind zu helfen
und auch private Organisationen behindert werden - was für "humane" Zustände sind
das? Abgesehen davon, sollen die Zustände in Libyen unhaltbar sein.

Rücknahmeabkommen mit einzelnen Ländern - das ist doch Klein-Klein.
Soll dann jedes Land mit jedem? Das wären insgesamt (27x27-27):2 Abkommen.

Zwingen kann man niemanden.
Aber die Situation muß insgesamt verbessert werden.
Flüchtlinge, oder potentielle Flüchtlinge, kosten Geld.
So, oder so - ob sie nun herkommen, oder ob man sie, im EU-Ausland
verbleibend, unterstützt.

Es spricht nichts dagegen, sich intelligent zu verhalten, um
mit wenig Geld ein Maximum an guter Wirkung zu erreichen.

(Das ist irrational - da vergehen Wochen und Monate bis
eine Regierung gebildet wird, und dann kommt solch
ein Pipfax.)
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Die Richtungs-Richter

Beitragvon miljas » 09.07.2018, 20:10

Guten Abend,

wo laufen sie denn, wo laufen sie
denn hin?

Mit der Macht ist es so eine Sache...
Wer sie hat, hat sie.

Präsident müßte man sein.
Dann könnte man direkt oder
indirekt anordnen, daß die Steinzeit
bleiben (oder wiederkehren) soll.
(Wahrscheinlich zu viel Fred Feuerstein gesehen... )

Oder der Simultansultan...
Oder die Einparteienfreiheit.

In der Macht liegt die Kraft.
Oder umgekehrt? Ja, mal richtig kehren...

Tu nicht, was du lassen kannst.
Wo entscheiden sich die Entscheidungen?

Wie läuft's? - Es funktioniert, aber es läuft nicht.

----------------------------------------------

Die Vorgänge an und in der Höhle in Thailand sind beeindruckend.
Natürlich zählt DAS jetzt.

Es wurde gesagt, daß das Wasser überraschend kam.
Tatsächlich? Ich denke, der Monsum wird dort jährlich
zu dieser Zeit kommen. Wenn er normalerweise seit 2000 Jahren 2 Wochen
später begann, dann ziehe ich die Anfrage zurück. Aber ansonsten
muß die Höhle mit zeitlichem Sicherheitsabstand gesperrt werden.
Jedes Jahr um die Zeit.

---------------------------------------------

Heute gelesen, daß Agrarbetriebe in Spanien und Italien Gelder
der EU abfassen und schlechte Arbeitsbedingungen haben (zu wenig
Lohn). In Italien soll die N'drngehta verwickelt sein. Da hätte
der neue italienische Innenminister satt zu tun...

----------------------------------------------

Trump vor dem NATO-Gipfel:
Jetzt schießt er gegen die Erdgaspipeline
von Rußland durch die Ostsee nach Deutschland.
Angeblich würde die Pipeline und die mit ihr
verbundenen Erdgaslieferungen die Sicherheit
Deutschlands gefährden. Grundsätzlich sollte
man natürlich darauf achten, in welche Abhängigkeiten
man sich begibt. Aber das Erdgasgeschäft mit Rußland
hat Tradition. Mir ist kein Fall bekannt, daß der Gashahn
nach Westeuropa irgendwann einmal zugedreht
oder damit gedroht wurde. Es gab Schwierigkeiten hinsichtlich
dem Transitland Ukraine. Darum wird auch diese neue Leitung
gebaut. Zum Ärger von Polen, weil man natürlich gern
über Transitgebühren Einnahmen erzielen würde.
Seitdem die USA mit dem umstrittenen Frackingverfahren
zum Erdgasförder Nr. 1 in der Welt aufgestiegen sind,
will man exportieren. Natürlich nicht nach Norwegen oder
Saudiarabien. Also, ein mieses Politgehabe zu reinen
geschäftlichen Interessen... es ist ja kein Geheimnis,
daß die Gas- und Ölleute gewiß keine Demokraten wählen...

Und Trumps Geblubbel über die Notwendigkeit
höherer Militärausgaben in Europa und Deutschland...
Das ist zum Lachen. Vor allem haben die USA sich in
der Vergangenheit selbst hochgerüstet mit der Absicht,
Weltpolizist zu spielen. An vielen konkreten Konflikten
in der Welt - Afghanistan, Irak/Iran/IS, Korea, Ukraine, Balkan
tragen die USA eine (Mit)Verantwortung. Die Tendenz,
daß die USA die gesamte NATO für ihre Zwecke einspannt,
gibt es seit mindestens 20 Jahren. Nun, da man viele der
Konflikte nicht in den Griff bekommt, will
man die Verbündeten noch stärker einbinden und zur Kasse
bitten. ( Natürlich auch überhaupt nicht zum Schaden der
US-Rüstungsindustrie... :-( ).

Und weiter: Jetzt fordert Uncle Sam sogar 4℅ Ausgaben
von den anderen. Und vonwegen, Deutschland wäre
von Rußland kontrolliert... Tatsächlich, wenn man sich
die weltpolitische Situation betrachtet, wird doch Europa
stark von den USA beeinflusst. Facebook & Co. toben sich
hier aus. Die NSA schnüffelt weltmeisterlich bis zum Handy
der Bundeskanzlerin. Jetzt droht man der europäischen
Wirtschaft, sie solle die Kontakte zum Iran beenden.
Das Erstarken des IS war ein Ergebnis der US-Politik.

Und jetzt auch noch 4% ... :-(



Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Vorherige


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Offenes Kommunikationsforum

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron