Das TAG für TAG No 4 - Thema (26.11.2017 - 09.07.2018)




In diesem Forum können auch Gäste schreiben, Beiträge nach dem Absenden aber weder bearbeiten noch löschen. Wir behalten uns vor, alles, was nicht dem Forumgedanken entspricht oder ungesetzliche oder den guten Sitten widersprechende Gedanken oder Spam enthält, zu moderieren, zu editieren oder zu löschen.<br><br>Als Mitglied schreibe hier bitte ausschließlich nach dem Login, um Fakes grundsätzlich zu vermeiden.

Selbst ist der Mann! - Selbstmord!

Beitragvon miljas » 05.05.2018, 09:39

Guten Morgen,

mit Mord hat die Mafia kein Problem.
Meist findet sich etwas, wie man
die Sache legalisieren kann - ein Autounfall
oder ein maroder Balkon...

http://m.faz.net/aktuell/feuilleton/rus ... 53929.html

--------------------------------------------------------

Und die Aussagen aus präsidialem Munde aus diesem Teil
der Welt werden auch immer niveauloser:

http://www.tagesschau.de/ausland/frankr ... p-101.html

Wer hätte gedacht, daß ein George Dabbelyou Bush
in punkto Quatschgerede noch locker überboten werden könne?

Da braucht der Herr T. doch nur in das letzte und vorletzte Jahr zu blicken.
Las Vegas - da war doch was...
Und in Orlando/Florida auch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_ ... _Juni_2016

Also, mit Waffen von dem einheimischen Verkaufstresen für jedermann! :(

Knarren haben in einer höherentwickelten Zivilgesellschaft
nichts mehr zu suchen! Oder leben Trump und Co. immer
noch im wilden Westen? ... 1 Sheriff um Umkreis von 1000 Meilen...
--- unterwegs auf Pferden... erreichbar über die Zeitung...

Ein positives gesellschaftliches Klima, Prävention und
eine gut organisierte Polizei mit ausreichend Personal - das sind
die Voraussetzungen für die Sicherheit aller Bürger.
Die Mär vom "guten Waffenbesitzer", der Schlimmes verhindert,
hat sich in vielen Fällen als Dummgeschwätz erwiesen.
Bevor etwas (weiteres) verhindert wird - meist von der Polizei -
ist bereits viel Schreckliches geschehen.

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

von Anzeige » 05.05.2018, 09:39

Anzeige
 

Sachen gibt's...

Beitragvon miljas » 10.05.2018, 16:56

Guten Himmelfahrtsabend (trotz alledem),

jetzt ist zu erfahren, daß der neue US-Außenminister
drei amerikanische Staatsbürger mit nach
Hause brachte. Sie waren in Nordkorea inhaftiert
wegen Spionage oder Destruktivität gegen
den Staat. Jetzt wird nun bejubelt, daß
sie wieder frei sind (dank Donald).

Wenn man sich die Namen der Drei anschaut ...
... bei jedem kommt ein "Kim" vor. Von einem
der drei wird sogar direkt berichtet, daß er in
Südkorea geboren wurde. Vermutlich haben
die beiden anderen auch koreanische Wurzeln.

Warum setzt man sich der Gefahr aus,
als Koreaner mit US-Staatsbürgerschaft nach
Nordkorea zu reisen? Dümmer geht immer... :-(

(Und dann können solche Leute wie Trump & Co.
wieder Jubelauftritte geben ... :-( )

Heute war zu erfahren, daß sich Kim III. und
Donald I. am 12. Juni in Singapur treffen werden.
Da darf man gespannt sein, welches Lied sie pur
singen werden. (Ein Typ wie Trump wird immer
auf Regimewechsel setzen. Wahrscheinlich
ist sein Ziel, am Ende Kim III. dessen Regime ABZUKAUFEN,
damit Korea komplett proamerikanisch und
antichinesisch wird. Bei dem aktuellen Zustand
Nordkoreas würde so etwas nicht allzu teuer werden.
Im Gegenteil. Wenn man Nordkorea dann als Billiglohn-Sonderzone
bewirtschaften würde... :-( )

(Das sind die Waren- - mit Absicht ohne "h"
geschrieben - Absichten. Ansonsten, wie könnte
man jemanden bezüglich atomarer Abrüstung
ernst nehmen, wenn er behauptet, am größeren
Atomknopf zu sitzen ?
Wenn Trump so toll ist, wie er behauptet, dann soll er
doch beginnen seine eigenen Atomwaffen abzubauen, also
mit gutem Beispiel voranzugehen, und dann alle
Atomwaffenmächte zu Verhandlungen über
eine weltweite Abschaffung einladen. Wer, wenn
nicht die USA, sollte so etwas zustande bringen
können, wenn sie nur wollten? Die Amerikaner
haben das Zeug in die Welt gebracht, nun sollten
sie es auch wieder herausbringen, alles, komplett !!!
Es geht um mehr als nur um die koreanische Halbinsel.
Wenn man gleichzeitig ein Abkommen mit dem
Iran zur Verhinderung neuer Atomwaffen in dieser
Region torpediert - daran zeigt sich doch, wie unklug
oder gar vorsätzlich dumm-gefährlich die USA und
ihr amtierender Präsident handeln.
Ich kann Trump nicht glauben, und ich glaube,
die Nordkoreaner werden ihm auch nicht glauben.
Sie werden vermutlich bereits ihre geheimen Atomwaffen, die sie nicht
deklarieren werden, irgendwo eingebunkert haben.
Da hat man Kim Atomi eine Bombe mitgegeben
und ihn aufgefordert: "Pack sie mal bei Dir unters
Bett. Du bist zuverlässig. Wenn wir sie brauchen,
holen wir sie ab."

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

IQ 7329

Beitragvon miljas » 11.05.2018, 21:43

Guten Abend,

wer hat so viel IQ?
Niemand? Noch nicht.

https://www.ardmediathek.de/tv/ttt-tite ... d=52218328

Ki und dann K.O.?

Die KI s müssen zur Werteschulung.
Irgendwo müssen immer ein (oder besser auf jeden Fall viele, sicherheitsrelevant: viele)
Reset-Knöpfe eingebaut werden.
Damit wir sie jederzeit K.O. setzen können,
wenn erforderlich.

KIs müssen ethisch "Sklaven" bleiben.
Was denn sonst?

Guten Abend!
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Blind - was sieht man, was hört man?

Beitragvon miljas » 12.05.2018, 06:48

Guten Morgen,

der Wind, der Wind - der himmlische ...

https://www.ardmediathek.de/tv/extra-3/ ... d=52312470

Geschwind, geschwind,
bevor es uns verschwindet.
Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Dumm, bumm, bumm

Beitragvon miljas » 14.05.2018, 21:35

Guten Abend,

heute wurde nun die US-Botschaft
in Israel ganz offiziell nach Jerusalem
verlegt.

Was soll das nützen, was soll das bringen?

Entscheidend ist doch, daß in diesem Land
und in dieser Region Frieden einkehren wird.
Was kann die heutige Welt, was können
die arabischen Nachbarn und insbesondere
die Palästinenser dafür, daß einst das jüdische
Volk aus diesem Land vertrieben wurde?
Auch für die oft schlechte bis hin zur mörderischen
Behandlung von Juden in deren Zufluchtländern
können die Araber und Palästinenser nichts.

Die Situation ist schwierig, wenn die Juden nach
2000 Jahren in das Gebiet zurückkehren und die
die dort mittlerweile ansässig gewordenen Araber
verdrängen und vertreiben. Das muß GÜTLICH geregelt
werden.

Sicher wird man den israelischen Staat nicht
mehr des Landes verweisen können.
(Wohin denn auch?)
Aber es geht auch nicht, daß Dutzende Palästinenser
am Grenzzaun zum Gaza-Streifen erschossen werden,
weil sie sich lokal daneben benehmen.

Es ist eine Frage, wer genau nun
diese, die gespannte Situation weiter
anheizende, Botschaftsverlegung inspiriert
hat. Vermutlich Trumps Schwiegersohn.
Und wer steht hinter ihm? Was sind das für Leute?
Leicht Wahnsinnige?

Wenn dann immer behauptet wird, daß
durch solche Maßnahmen die Sicherheit
Israels verbessert wird...

Solange nicht ein wirklich guter Kompromiss
ausgehandelt wird, gibt es keine Sicherheit.

Nachtrag:
Jetzt bekommt die israelische Regierung
Probleme im Sicherheitsrat.
Es war abzusehen, daß die Proteste weitergehen
und daß sich mehr Menschen daran beteiligen
werden.
Ich war nicht dabei und habe auch keine ausführlichen
Filmberichte gesehen. Aber Grenzdurchbrüche oder
Versuche dazu, Steinwürfe und Feuerdrachen hätte
man sicher auch defensiver abwehren können. Die
israelische Armee ist gut ausgerüstet und
verfügt sicher auch über ausreichen kreatives Potenzial,
um mit derartigen Situationen entspannter umgehen
zu können.

Die Vorgänge sollten vom Ausland unabhängig untersucht
werden.

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Wer fliegt als Erster zum Mars?

Beitragvon miljas » 15.05.2018, 16:15

Mahlzeit,

- richtig: Wladimir Putin!

https://www.youtube.com/watch?v=Qs19h-S0bco

Brücke zur Krim per LKW-Fahrt
eingeweiht.
Haha, Brücke wurde "auf Initiative von Putin" gebaut... :-)
(Auf Initiative von Putin wurde die Brückenbindung zur Ukraine
abgebaut! :-( )

Hier gibt es eine Karte, auf der man ahnen kann,
wo genau sich die Brücke befindet:

https://de.wikipedia.org/wiki/Brücke_über_die_Straße_von_Kertsch

Auf map kann man es noch besser sehen.

19 km.

Fontantastische Fülmaufnohmen! :-)

Naja, die Krim ist russisch geworden und wird es
auch bleiben.
Es geht da vor allen Dingen ums Militär.
Und anderes (zum Beispiel Tourismus) ist ja auch nicht übel in den Subtropen.

So, wie Rußland früher das Baltikum "russifiziert" hat,
hätte die Ukraine die Krim "ukrainisieren" müssen.
Rußland war eben schneller mit seiner Wirtschaft.
Der ukrainische Staat hat bisher in dieser Hinsicht
der erfolgreichen (auch wirtschaftlich erfolgreichen)
Staatsherausbildung versagt. Oligarchen hatten (und haben?)
sich alles unter den Nagel gerissen und haben das Land
geschwächt.

-----------------------------------
Und schon wird's wieder ungemütlich,
Kann man nicht angesichts der positiven Aussichten
auf das übliche Militärmanöver verzichten ?!?
Auf der koreanischen Halbinsel.
Die Aussage irgendeiner US-Sprecherin ist
dermaßen dämlich-unverschämt: es wären ganz
normale Manöver, wie sie überall von US-Truppen
auf der Welt abgehalten werden.
Es ist nicht zu fassen! :-(


Die Militärübungen stellten keinesfalls eine Provokation dar. "Das sind Dinge, die wir auf der ganzen Welt machen", sagte Nauert. Das Verteidigungsministeriums erklärte, die Übungen seien lange angekündigt gewesen, es handele sich um regelmäßige Frühlingsmanöver.
(Nauert ist Sprecherin des Außenministeriums)

PS:
Jetzt soll sich der stellv. nordkoreanische Außenminister
daß man empört sei über die Äußerung der USA, daß
Nordkorea seine Atomwaffen abschaffen soll.

Hm. was hat man denn überhaupt besprochen in den
mehreren Gesprächen???
(Wenn nichts vorbesprochen ist, wird auch ein Gipfeltreffen
keine Lösung bringen.)

PS2.:
Das ist unglaublich! Mr. Pompeo reist 2x nach
Pjöngdingelingeling. Und die Amis halten ihr Manöver
(jährliches) mit den Südkoreanern bereits seit einem
Monat ab. Das ist ein Manöver, gegen das Nordkera
bereits seit Jahrzehnten protestiert.
Im Vorfeld von weitreichenden Treffen hätte
man dieses Manöver aussetzen müssen!


Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Agentenkrimi Teil 10

Beitragvon miljas » 16.05.2018, 18:44

Guten Abend,

zunächst die Nachricht, daß der Westen bereits
seit Mitte der 1990er Jahre vom Nervengift A234 (im
Westen als Nowitschok bezeichnet) nicht nur wußte, sondern
daß eine gegenständliche Probe vorlag. Beschafft vom
BND. Untersucht und analysiert in Schweden. Informiert
wurden alle Partnerdienste des BND.

https://www.tagesschau.de/inland/skripa ... d-101.html

Gestern (oder vorgestern) war zu lesen, daß Skripal
in der jüngeren Vergangenheit nach seinem Austausch
2010 geheime Kontakte zu den Geheimdiensten
Estlands und Tschechiens hatte. Dadurch sollen
vermutlich noch aktive russische Agenten enttarnt
worden sein.

Wenn das wahr ist, dann trägt Skripal selbst
Verantwortung, sich auch nach seinem Austausch
zum Angriffsziel gemacht zu haben. Und die Briten
und alle Beteiligten insgesamt müssen sich fragen
lassen (erneut, und jetzt noch nachdrücklicher),
was sie zum Schutz Skripals unternahmen.

PS:
Ein russischer Verfassungsrichter faselt etwas
von "gefälschter" Gerechtigkeit.

https://de.sputniknews.com/politik/2018 ... n-skripal/

Solch ein Quark leistet keinen Beitrag
zur Aufklärung. Es ist ja bekannt, daß ein
Verdächtiger im Fall Litwinenko in
Rußland ist, sogar in der Duma und
von Putin ausgezeichnet. Irgendjemand
muß ja das Polonium verabreicht haben... :-(

Nachtrag 18.05.2018:
Heute war erfahren, daß Herr Skripal
aus dem Krankenhaus in Salisbury entlassen
wurde.


Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Bös-un-artig

Beitragvon miljas » 16.05.2018, 22:33

Gute Nacht,

wenn man die Dame hört - es ist zutiefst unappetitlich:

http://www.tagesschau.de/multimedia/vid ... 04183.html

Das ist Hetze.

Niemand braucht mit kriminellen Gangs zu sympathisieren
oder einen IS-Anhänger in Schutz zu nehmen für seine Untaten.
Aber solche Dinge mit der gesamten Flüchtlings-/Asyl- und Migrations-Bevölkerung
in Verbindung zu bringen und dann auch noch diesen Menschen abzusprechen,
daß sie auch ihren Anteil haben/haben können am wirtschaftlichen und sozialpolitischen
Erfolg der Bundesrepublik - das ist unerhört.

Das ist Ausgrenzung.

Genau eine solche Ausgrenzung führt bei Menschen,
die sich schon oft oder sogar immer ausgegrenzt fühlten, zu dem Punkt hin,
daß ihre Loyalität kippen kann, daß Leute, die sie für ihre Zwecke instrumentalisieren
und mißbrauchen wollen, leichteres Spiel bekommen.

Die gesamte Welt sieht, daß es einen langjährigen Bürgerkrieg in Syrien gibt,
daß Städte massiv zerstört werden. Es wird über Giftgas-Angriffe diskutiert.

Und Frau Wedel erwähnt so etwas mit keinem Wort.

Und interessant auch: ein Lächeln, das verdorben ist.

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Extrem lachhaft

Beitragvon miljas » 18.05.2018, 16:22

Mahlzeit,

Trump trompetet weiter herum,
wie einseitig viel die USA an Geld für
Rüstung ausgeben und wie schlecht die
Europäer, vor allem Deutschland, auf diesem
Gebiet seien.

Das ist doch ein ziemlicher Quark.
Einmal abgesehen davon, daß die deutsche
Bundeswehr in punkto Beschaffung, Wartung
und Planung nicht gut funktioniert, ergeben
sich doch noch ganz andere Aspekte.

1. ist, soll sein und soll bleiben Deutschland
eine sozial ausgerichtete Marktwirtschaft. Geld für
Militär nur so viel, wie nötig.

2. sind die USA, von sich aus gewolltermaßen, die
Militär-Nr. 1 Macht in der Welt. Man will ja möglichst
qualitativ und quantitativ an der Spitze sein, um den Gang
der Dinge zu bestimmen. Das kostet entsprechend.
Daß der Einsatz dieses Militärischen manchmal,
oder vielleicht sogar viel zu oft, am Ende nicht
funktioniert, kann jeder sehen. Wozu sollen
wir diesen Irrwegen folgen ???
Die Zukunft der Welt sind nicht Krieg und militärische
Auseinandersetzung, sondern gegenseitig vorteilhafte
Zusammenarbeit, Entwicklung, Annäherung, eine Welt in
umweltverträglichem Wohlstand für alle Erdenbürger.

Sollen wir die Blöden sein, die für den Blödsinn
der USA dann auch noch dumm Militärausgaben
leisten?

"Alien" Trump sollte sich schnellstens verabschieden
und in seiner Immobilien-/Golf- und begrenzten Geschäftsweltsicht
weiterleben. Präsident sein ist für ihn mehrere Nummern
zu groß. :-(

PS:
Heute morgen las ich, daß die Amerikaner
von den Nordkoreanern forderten, alle Atomwaffen
abzugeben. Im Gegenzug würde man sie von der
Liste der Terrorstaaten streichen (so gemeldet aus Japan).

Also, das ist doch eine völlige Milchmädchenrechnung.
Es geht nicht nur darum, daß Atomwaffen aus Korea
verschwinden (haben die Amerikaner auch welche in Südkorea
stationiert? - auf Guam vermutlich), sondern daß eine
umfassende Sicherheitssituation geschaffen wird.
Wenn die USA von Nordkorea verlangen, ihre Kernwaffen
abzuliefern, dann möchte ich erst einmal substanzielle
amerikanische Gegenleistungen sehen, die man tatsächlich
als unumkehrbare Garantie betrachten kann. Ansonsten
wird das nix. Mit dieser Info aus Japan begreife ich auch,
warum die Nordkoreaner schon wieder beginnen abzuwinken.
Für so etwas, daß sie entwaffnet und dann auch noch gedemütigt
und übers Ohr gehauen werden sollen - dafür haben sie diese
Atomwaffen gewiß nicht entwickelt.

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

Die Kuala Lumpen

Beitragvon miljas » 18.05.2018, 20:48

Guten AAAABend,

"Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser"
(Dr. Wladimir Uljanow)

führende Politiker verdienen weltweit sicher nicht
so üppig, wie viele andere als Spitzenmanager in der Wirtschaft.
Aber sich derart schamlos zu bereichern
und durch Korruption einem Land in
vielerlei Hinsicht Schaden zuzufügen...

http://www.tagesschau.de/ausland/malays ... r-101.html

Traurig.
Man kann nur hoffen, daß es besser wird,
und künftig kontrolliert besser bleiben wird.

Viele Grüße - miljas Bild (Bewegen und Lieben - liebe Lokomotiven!)
Benutzeravatar
miljas
Administrator
 
Beiträge: 6443
Registriert: 14.12.2007, 22:53

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Offenes Kommunikationsforum

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron